News : Asus erweitert Nettop-Serie mit EeeBox EB1030

, 9 Kommentare

Mit einem weiteren Nettop möchte Asus das Angebot an Multimedia-Rechnern erweitern. Die EeeBox EB1030 setzt dafür auf ein besonders kompaktes Design mit einem Volumen von nur einem Liter und einen Atom-Prozessor von Intel, der in 32 Nanometer Strukturbreite gefertigt wird.

Konkret kommt dabei die D2550-CPU aus der Cedar-Trail-Serie zum Einsatz, welche über zwei Rechenkerne mit je 1,86 GHz Taktfrequenz verfügt. Eine zusätzliche GPU von AMD oder Nvidia zur Bildausgabe kommt aber nicht zum Zuge, dafür Intels GMA 3600 samt HDMI- und VGA-Ausgang. Aufgrund der energieeffizienten Komponenten verspricht Asus eine maximale Leistungsaufnahme von 27 Watt.

Auf dem Mainboard mit NM10-Chipsatz finden außerdem zwei Speicherbänke im SO-DIMM-Format Platz, die – je nach Ausstattungsvariante – bis zu vier Gigabyte Speicher aufnehmen. Außerdem stehen in Form einer HDD zwischen 320 und 500 Gigabyte oder alternativ per SSD zwischen 16 und 32 Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung. WLAN gehört ebenfalls zur technischen Ausstattung.

Asus EeeBox EB1030

Über USB-Anschlüsse entsprechend dem 3.0-Standard verfügt der Nettop allerdings nicht, die blauen Buchsen sind zusammen mit einer Nvidia GeForce GT 610M dem nächstbesseren Modell EB1033 vorbehalten. Integriert sind lediglich vier Modelle der herkömmlichen 2.0-Version in der Front des 219 × 172.5 × 29 Millimeter großen Gehäuses. Für den angedachten Einsatzzweck sollte das dennoch ausreichen, zumal sich die EeeBox per VESA-Mount hinter dem Monitor unterbringen lässt. Punkten soll das Gerät außerdem mit einem Preis unterhalb von 300 Euro – gelistet ist es zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht.