News : Zombie-Survival-MMO „The War Z“ angekündigt

, 95 Kommentare

Die im Frühjahr veröffentlichte Arma-2-Modifikation „Day Z“, in der es ums nackte Überleben in einer von Zombies bevölkerten Spielwelt geht, ist derzeit in aller Munde und erreichte inzwischen über 700.000 Spieler. Der gleichen Thematik widmet sich das für Herbst angekündigte MMO „The War Z“.

Während es sich bei Day Z um die Alpha-Version einer kostenlosen Mod für die Militärsimulation Armed Assault 2 handelt, soll War Z als eigenständiges Spiel im Herbst 2012 für Windows-PCs erscheinen. Derzeit befinde sich das vom noch jungen Entwicklerstudio Hammerpoint Interactive entwickelte und von Arktos Entertainment vermarktete „Survival Horror MMO“ ebenfalls in der Alpha-Phase. Eine geschlossene Beta soll „später im Sommer“ folgen, für welche man sich auf der Website des Spiels mit Angabe der E-Mail-Adresse bewerben kann. Dort sollen auch in Kürze Vorbestellungen möglich sein, welche zugleich einen Beta-Zugang garantierten.

The War Z

War Z ist das Erstlingswerk vom 2011 gegründeten Studio Hammerpoint Interactive. Wie die Kollegen von IGN in einem Interview mit dem Spieldesigner Eric Nordin und Arktos' Executive Producer Sergey Titov erfuhren, kam Hammerpoint Interactive bereits im vergangenen Jahr auf die Idee, ein solches Spiel zu entwickeln. Die Arbeiten hätten noch vor der Veröffentlichung der Day-Z-Mod im April begonnen, womit Sergey Titov dem aufkommenden Nachahmer-Gedanken zunächst einen Riegel vorschiebt. Allerdings habe Day Z die Entwicklung des Spiels maßgebend beeinflusst und sein Erfolg das eigene Vorhaben bestärkt, wie er einräumt.

(...) „while we began developing our game before DayZ, we've been encouraged by fact that DayZ has become so popular. And yes, of course some of our latest design decisions were influenced by the DayZ community forums.“

Sergey Titov, Executive Producer Arktos Entertainment (Quelle: IGN)

Der Spieldesigner Eric Nordin erklärt, dass viele Mitglieder des Entwicklerteams Fans von Day Z seien. Abgesehen von den unübersehbaren Ähnlichkeiten mit der erfolgreichen Mod will man sich jedoch in einigen Punkten unterscheiden. War Z spielt fünf Jahre nach einer „Zombie-Apokalypse“ mit wenigen Überlebenden, aber jeder Menge Untoten. Zum Launch sollen sich Spieler in einem an dem US-Bundesstaat Colorado angelehnten Gebiet wiederfinden, später seien weitere Maps mit Regionen wie New York, Los Angeles, Paris und anderen geplant. Die Maps sollen dabei zwischen 200 und 400 Quadratkilometer groß sein und sich auf ihnen bis zu 250 Spieler pro Server tummeln.

Die verschiedenen Charaktere verfügen über einen Fertigkeitenbaum, womit weitere Rollenspielelemente einbezogen sind. Die Eigenschaften lassen sich mit gesammelten Erfahrungspunkten steigern. Zudem gibt es zwei Schwierigkeitsgrade: In „Normal“ können gefallene Spieler nach einer „Abkühlungsphase“ wiederbelebt werden, während der Tod in „Hardcore“ sofort und permanent eintritt und entsprechend den Verlust sämtlicher Gegenstände und Erfahrung bedeutet.

Einen wesentlichen Unterschied zu Day Z stellen auch die seltenen mutierten Zombies dar, die Stammzellen tragen, welche für die Entwicklung eines Gegenmittels für den Zombie-Virus gesammelt und an Händler gegen die Ingame-Währung Gold verkauft werden können. Da von Zombies gebissene Spieler mit dem Virus infiziert werden, dürfte das Antiserum sehr begehrt sein. Die Zombies sollen vor allem nachtaktiv sein und sich in bewohnten Gebieten tummeln. Dabei sind auch „sichere Siedlungen“ vorgesehen.

Das grundlegende Spielprinzip entspricht allerdings dem von Day Z: Im Kampf gegen Zombies, feindliche Spieler, Hunger, Durst und die Wildnis sind Spieler auf der Suche nach Ausrüstung und Waffen, um das eigene Überleben zu verlängern. Die Screenshots zeigen, dass auch Vehikel wie Autos zu finden sind.

Im Herbst 2012 soll The War Z zu einem voraussichtlichen Preis von 29,99 US-Dollar erscheinen. Vorbesteller sollen neben dem Beta-Zugang auch einen Rabatt auf den Kaufpreis erhalten.