News : Teknision veröffentlicht Chameleon 2.0

, 13 Kommentare

Bereits mit dem Kickstarter-Projekt und der ersten Version des Chameleon-Launchers konnte das in Kanada ansässige Unternehmen Teknision einiges Aufsehen für sich verbuchen. War die erste Ausgabe nur für Android-Tablets konzipiert, so lässt sich die zweite Version nun auch auf Smartphones verwenden.

Leider konnte die alternative Android-Bedienoberfläche nicht alle Käufer überzeugen. Viele bemängelten vor allem die anfänglich geringe Anzahl der Widgets, welches sich auch später nur geringfügig änderte. Zwar spendierte Teknision Chameleon über einen Wrapper die Möglichkeit, auch Widgets anderer Hersteller einzubinden, diese fügte sich aber nicht sonderlich in das Gestaltungskonzept des Launchers ein: Wurde dieser zuletzt aus dem Bedürfnis heraus entwickelt, die komplette Oberfläche wie aus einem Guss erscheinen zu lassen, sorgten fremde Widgets dafür, dass diese nun nicht viel anders als herkömmliche Oberflächen anderer Launcher aussah. Zwar gab das Unternehmen auch anderen Entwicklern Möglichkeiten an die Hand, ihre bereits erstellten Widgets auf Chameleon anzupassen, aber auch trotz einer sich entwickelten Community, welche einige der kleinen Helferlein beisteuerte, blieb die Anzahl der Widgets überschaubar.

Chameleon 2.0 (Quelle: Teknision)
Chameleon 2.0 (Quelle: Teknision)

Nun schickt der Entwickler die zweite Version des alternativen Launchers ins Rennen. Neben der einfacheren Bedienung und Verbesserungen in den Bereichen Stabilität und Reaktionszeit lässt sich die neue Version im Gegensatz zur Vorgängerversion auch auf Smartphones installieren. Somit ist diese Ausgabe in zwei Ausführungen erschienen: So kann der Käufer zwischen einer Tablet-Version, welche zudem die Smartphone-Version beinhaltet, für 3,12 Euro oder einer reinen Smartphone-Version für 2,25 Euro wählen. Letztere lässt sich aber nicht auf Tablets installieren. Interessant wäre auch zu wissen, welche Version für die sogenannten Phablets von Nöten wäre.

Die technischen Voraussetzungen wurden bei der Tablet-Version ein wenig nach unten geschraubt. So wurde die bisherige Mindestauflösung von 1.280 × 800 Bildpunkten auf 1.024 × 600 verringert. Dieser Umstand dürfte sicherlich den zahlreichen Günstig-Tablets mit einer Größe von sieben Zoll geschuldet sein, welche seit dem Erscheinen des ersten Chameleon-Launchers veröffentlicht wurden. Diese Käufergruppe wollte sich Teknision mit großer Sicherheit nicht entgehen lassen. Trotzdem darf der Bildschirm keine geringere Diagonale für den Betrieb der Tablet-Version aufweisen. Etwas anders schauen die Mindestanforderungen der Smartphone-Version aus: Hier gibt das Unternehmen eine Mindestauflösung von 1.280 × 720 Bildpunkten vor.

Chameleon 2.0 (Quelle: Teknision)
Chameleon 2.0 (Quelle: Teknision)

Das Grundkonzept wurde weitestgehend beibehalten. So stellt Chameleon weiterhin verschiedene Homescreens zur Verfügung, welche als „Situationen“ bezeichnet werden und nach Uhrzeit, Ort oder vorhandenen WLAN automatisch aufgerufen werden können. Eine „Situation“ kann somit die Unterscheidung zwischen privater Nutzung daheim und der Nutzung des Gerätes am Arbeitsplatz sein, oder auch einer zeitlichen Unterteilung, wenn man morgens eine andere Oberfläche benötigt als Abends auf dem Sofa.

Das weitere Konzept wurde seitens Teknision leicht angepasst: Da auf Smartphones weniger Informationen lesbar auf dem Display dargestellt werden können als bei Tablets, werden nun drei dieser Bildschirmseiten zu einer „Situation“ gebündelt. Dies gilt auch für die Tablet-Version. Zudem wurden die vorhanden Widgets für die neuen Versionen überarbeitet und angepasst.

Chameleon 2 kann ab sofort über den Play-Store bezogen werden. Kickstarter-Unterstützer und Vorbesteller sowie normale Käufer der ersten Version können einfach durch ein Update auf die neue Version wechseln.