News : Bublcam: Ein 360-Grad-Sphären-Kamera-Projekt

, 26 Kommentare

Sogenannte 360-Grad-Kameras sind nicht neu. Meist nehmen diese jedoch nur in der Horizontalen rundum Bilder auf. Das junge Unternehmen Bubl hat nun jedoch die „Bublcam“ entwickelt, eine kugelförmige Kamera mit vier Linsen, die ähnlich wie die Technik hinter Google Street View die komplette Umgebung lückenlos erfassen soll.

Nach Unternehmensangaben nimmt die spezielle Digitalkamera Videos in 720p-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde auf, lediglich 15 FPS sind es bei 1080p. Zudem sollen Rundum-Fotos mit 14 Megapixeln (3.840 × 3.840) möglich sein. Mittels eigens entwickelter Software werden die vier Aufnahmen zu einer Kugeloberfläche (Sphäre) zusammengefasst. Dies soll in Echtzeit geschehen, sodass die 360-Grad-Aufnahmen auch als Live-Stream zur Verfügung gestellt werden können. Zur Datenübertragung zum Beispiel auf ein Notebook oder Tablet stehen WLAN sowie USB 2.0 zur Verfügung. Als Datenspeicher dient eine SD-Karte mit bis zu 32 Gigabyte Kapazität.

Bubls Bublcam
Bubls Bublcam (Bild: Bubl)

Via Kickstarter sammeln die Entwickler Geld für die weitere Entwicklung zur Finalisierung des Produkts. Sowohl an der Hardware als auch an der Software müsse noch gearbeitet werden, Prototypen seien allerdings voll funktionsfähig. Ab einer Beteiligung von 399 Kanadischen Dollar (CAD) – umgerechnet rund 283 Euro – sollen Unterstützer die Bublcam voraussichtlich im Mai 2014 erhalten. Im Rahmen der heute gestarteten Crowdfunding-Kampagne sollen 100.000 CAD eingenommen werden, zum Ziel fehlt aktuell lediglich ein Drittel der anvisierten Summe.

Bubl-CEO Sean Ramsay kennt sich mit derlei Technik bestens aus, arbeitete er doch vor rund fünf Jahren für das Unternehmen Immersive Media, das zu jener Zeit mit Google an Google Street View feilte.

Bublcam-Projekt vorgestellt