News : 25 Euro für ein gefälschtes Windows 7

, 74 Kommentare

Microsoft gibt allen Kunden, die eine gefälschte Version von Windows 7 im Handel erworben haben, beim Kauf einer legalen Alternative bis zu 25 Euro vom Kaufpreis zurück. Der Konzern wolle auf diesem Weg „zur Legalisierung von Windows beitragen“. Die Aktion läuft bis Ende Februar 2014.

Anlass für die Aktion sei die Tatasche, dass zuletzt vermehrt gefälschte Versionen von Windows 7 in den Handel gelangt seien, so Microsoft. Zuletzt hatte Microsoft dem Händler PC Fritz vorgeworfen, illegale Kopien von Windows 7 in Umlauf gebracht zu haben, musste diese Behauptung nach richterlichem Beschluss aber fallen lassen.

Cashback Aktion für gefälschte Windows-7-Lizenzen
Cashback Aktion für gefälschte Windows-7-Lizenzen

Kunden, die der Ansicht sind, eine illegale Version von Windows 7 erworben zu haben, müssen zur Teilnahme an der Aktion den Kaufbeleg der vermeintlich gefälschten sowie der neu erworbenen Version (Windows 7 oder Windows 8.1), Informationen zum Produkt sowie Bank- und Adressdaten angeben.

Sollte Microsoft die Fälschung „anerkennen“, gibt es die versprochene Rückerstattung: bei Windows 7 Home sind es 20, bei Windows 7 Professional 25 Euro (im Banner der Aktion sind 19,95 respektive 29,95 ausgeschrieben). Bei aktuellen Preisen von mindestens 60 Euro für Windows 7 Home Premium und rund 80 Euro für Windows 7 Professional beträgt die Erstattung damit nicht dem vollständigen Kaufpreis der Fälschung – zumal das Betriebssystem vielerorts noch deutlich teurer angeboten wird.