News : Erste Vorschau auf Ubuntu 14.04 Derivate

, 54 Kommentare

Während Ubuntu selbst keine Alpha-Versionen mehr veröffentlicht, sondern auf Daily Builds verweist, haben die Derivate Kubuntu, Ubuntu GNOME, UbuntuKylin, Xubuntu und Edubuntu jetzt jeweils eine zweite Alpha-Version für das LTS-Release mit dem Codenamen „Trusty Tahr“ im April dieses Jahres vorgelegt.

Kubuntu ist der KDE-basierte Ableger von Canonicals Betriebssystem. Canonical hatte Kubuntu vor rund zwei Jahren die Unterstützung entzogen, worauf das Projekt sich nach neuen Sponsoren umschaute. Fündig wurde man bei Blue Systems, einer Software-Schmiede, die auch einige KDE-Entwickler beschäftigt. Die jetzt vorgestellte zweite Alpha-Version beruht auf der aktuellen KDE-Version 4.12.1. Mit KDE 4.12 endet der Zyklus der Version 4, die danach von KDE 5 abgelöst werden wird. Mit 4.12.1 gab es Fortschritte in der KDE-PIM-Suite und darin vor allem in Kmail und Sicherheitsupdates für die GPG-Verschlüsselung in der digitalen Brieftasche KWallet sowie AdBlock-Support für KMail. Gemeinsam ist allen Derivaten für 14.04 ein 3.12.0.7 Ubuntu Linux Kernel.

Ubuntu Gnome setzt auf die Gnome-Shell-3.10 und ein von Canonical geforktes Gnome Control Center. Viele der Applikationen sind ebenfalls bereits auf Version 3.10 hochgezogen. Ebenfalls mit an Bord ist die Gnome-Classic-Session. Xubuntu mit XFCE als Desktop-Umgebung scheint noch einige Probleme zu haben, unter anderem funktioniert die automatische Partitionierung nicht. Welche Version von XFCE im April mit Xubuntu veröffentlicht wird, war noch nicht zu erfahren. Edubuntu ist die Bildungsvariante von Ubuntu, die sich durch die Ergänzung mit einer Menge an Bildungssoftware unterscheidet. Sie bringt sowohl Unity als auch Gnome als Alternative mit. Edubuntu unterstützt Thin Clients, auf denen Software des Linux Terminal Server Project für den Schulbetrieb läuft. UbuntuKylin versucht, Ubuntu für den chinesischen Markt anzupassen und ist Grundlage des chinesischen Staats-Linux, das zusammen mit Canonical entwickelt wird. Die Alpha-Version setzt bereits auf Kernel 3.13 und bringt weitere Anpassungen für chinesische Anwender.

Ubuntu 14.04 Alpha2

Ubuntu und die Derivate verzichten für 14.04 „Trusty Tahr“ auf den Einsatz des in Eigenentwicklung entstandenen Display-Managers Mir und kommen mit einem herkömmlichen Xorg-Stack auf die heimischen Rechner. Eine erste Beta-Version der Derivate ist für den 27. Februar vorgesehen, eine weitere Beta-Version, die auch Ubuntu selbst mit einschließt, soll am 27. März erscheinen, gefolgt von einem Release Candidate am 10. April. Die Veröffentlichung von Ubuntu und seinen Ablegern als LTS-Release mit fünf Jahren Langzeitunterstützung ist für den 17. April vorgesehen. Daily Builds von Ubuntu 14.04 können täglich frisch auf Ubuntus Downloadportal heruntergeladen werden.