News : Offene Beta-Phase von „Renegade X“ gestartet

, 47 Kommentare

Nachdem das Entwicklerkollektiv „Totem Arts“ in der Vergangenheit mittels einer spielbaren Singleplayer-Demo zum geistigen „Command & Conquer: Renegade“-Nachfolger einen Vorgeschmack bot, folgt heute wie angekündigt die für jedermann zugängliche Beta-Version des Mehrspieler-Modus' von „Renegade X“.

Die Open-Beta umfasst eine Dateigröße von knapp 1,6 Gigabyte und greift das Multiplayer-Prinzip des 2002 von Westwood Studios entwickelten Ego-Shooters mit Echtzeit-Strategie-Elementen auf. GDI und die Bruderschaft von Nod liefern sich mit 30 unterschiedlichen Waffen und 15 Fahrzeugen erbitterte Kämpfe um das wertvolle Tiberium. Um siegreich vom Spielfeld zu gehen muss die gegnerische Basis dem Erdboden gleich gemacht werden, wobei die Zerstörung von einzelnen Gebäuden Auswirkungen auf den Kampfverlauf hat: Wird beispielsweise das Kraftwerk der Nod zerstört, so sind die sonst tödlichen „Obelisken des Lichts“ zur Verteidigung plötzlich nutzlos. Fahrzeug-Nachschub kann über die Sabotage der Landebahn ebenso verzögert werden wie durch das Zerstören von Tiberium-Sammlern, was wiederum Auswirkungen auf die Credits des Gegner-Teams hat.

Der klassenbasierte Mehrspieler-Modus der Indie-Entwicklung tritt zwar thematisch in die Fußstapfen des Vorgängers, jedoch betonen die Entwickler, dass es sich bei Renegade X um kein „direktes Remake“ handelt. Zwar sind die Grundlagen die selben, jedoch verhält sich keine Waffe wie die des Vorgängers. So wurden unter anderem Anpassungen am Rückstoß- und Feuerverhalten der Waffen vorgenommen sowie das bestimmte Fahrzeugtypen in Sachen Spielmechanik verändert. Zudem kamen neue Sekundär-Waffen und einnehmbare Gebäude hinzu, doch auch hier merken die Entwickler an: „Behaltet im Hinterkopf: Wir sind eingefleischte Renegade Fans und dementsprechend sehr sorgsam mit Dingen, die wir ändern.“

YouTube-Video: Command & Conquer Mode: Basic Tutorial

Hand in Hand mit den neuen Features gehen auch technische Anpassungen im Bereich Grafik, Audio und Physik einher, wobei die Unreal Engine 3 als Grundlage genutzt wird. Mit bis zu 64 Spielern pro Server können Gefechte ausgetragen werden, wobei Nutzer zur optionalen Teilnahme am Leaderboard (zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht funktionstüchtig) mit Steam verbunden sein müssen.

In Zukunft sollen weitere Multiplayer-Maps, Gebäude, Items sowie Spielmodi per Patches nachgereicht werden. Unterstützung für selbst kreierte Maps und Mods sowie eine „Clanwars ladder“, mit der Clans im kompetitiven Umfeld Kämpfe untereinander austragen können, sollen ebenfalls folgen.

Systemvoraussetzungen
Minimum Empfohlen
Windows XP SP2 oder Vista Windows Vista 64 SP2
2 GB RAM 4 GB RAM
SM3-kompatible Grafikkarte Nvidia 200-Reihe oder höher
4 GB freier HDD-Speicher „ausreichend Platz auf der Festplatte“

Eine Auflistung verschiedener Mirrors zum Download des kostenlosen Mehrspieler-Titels findet sich auf der Webseite zum Spiel.