News : Verkaufsende für PCs mit Windows 7 Professional offen

, 127 Kommentare

Laut neuster Aussage seitens Microsoft sollen PCs mit vorinstalliertem Windows 7 Professional auch nach Oktober 2014 verkauft werden dürfen. So ist der im Dezember letzten Jahres angekündigte Verkaufsstopp zunächst hinfällig.

Microsoft dementierte diesen Termin bereits umgehend nach der Bekanntgabe auf der Lifecycle-Webseite. Der Oktober 2014 sei irrtümlich angegeben worden, das Verkaufsende für PCs mit vorinstalliertem Windows müsste erst noch bestimmt werden.

Auch wenn der Termin in der Übersicht nun auf „Not yet established “ geändert wurde, gab Microsoft an, dass neue PCs auch nach dem 31. Oktober 2014 mit einem vorinstallierten Windows 7 Professional verkauft werden dürfen. Microsoft, so heißt es weiter, werde seine Partner mindestens ein Jahr vor dem geplanten Verkaufsstopp in Kenntnis setzen. Dies bedeutet, dass Windows 7 Professional noch mindestens bis zum Februar 2015 in Verbindung mit einem neuen PC erhältlich sein wird. Die restlichen Windows-7-Versionen seien hiervon nicht betroffen, für sie gelte nach wie vor der 31. Oktober 2014 als endgültiger Verkaufsstopp. Im freien Verkauf ist Windows 7 bereits seit Oktober 2013 nicht mehr erhältlich, den Verkauf der Starter-Version stellte das Unternehmen aus Redmond bereits ein Jahr zuvor ein.

Laut Shar Larsen, Senior Business Program Manager des Windows Business Planning Team, reagiere Microsoft damit auf die verhaltene Akzeptanz seitens der Geschäftskunden gegenüber Windows 8. Viele der Kunden stellen gerade erst ihre Systeme von Windows XP, dessen Support-Zeitraum am 8. April endgültig erlischt, auf Windows 7 um. Einen Zusammenhang zwischen dem Support-Ende von Windows XP und dem Verkaufsende von Windows 7 will Larsen darin jedoch nicht verstanden wissen.

Auf das Support-Ende von Windows 7 Professional soll die Verschiebung jedoch keine Auswirkungen haben, kostenlose Unterstützung soll es weiterhin bis 13. Januar 2015 geben, mit Sicherheitsupdates soll das System bis zum 14. Januar 2020 versorgt werden. Somit werden diese Termine nicht verschoben.