Kindle Unlimited : Amazons Bücher-Flatrate ohne Bestseller

, 32 Kommentare
Kindle Unlimited: Amazons Bücher-Flatrate ohne Bestseller
Bild: amazon.de

Amazons Flatrate für den Verleih von Büchern ist ab sofort auch in Deutschland verfügbar. Für 9,99 Euro pro Monat können Abonnenten von Kindle Unlimited aus einer Auswahl von 650.000 elektronischen Büchern, bis zu zehn Exemplare gleichzeitig ausleihen. Aktuelle Bestseller sind nicht darunter.

Welche Verlage mit welchem Angebot in Deutschland an Kindle Unlimited teilnehmen, hat Amazon zwar noch nicht mitgeteilt. Die aktuelle Top-5 der Spiegel-Bestseller ist allerdings sowohl für gebundene als auch für Taschenbücher geschlossen nicht verfügbar. Nur 40.000 der 650.000 Bücher liegen in deutscher Sprache vor.

Amazon stellt Kindle Unlimited für Deutschland vor
Amazon stellt Kindle Unlimited für Deutschland vor

Nutzer der E-Book-Flatrate sind dabei nicht zwingend auf ein Kindle-E-Book-Reader angewiesen. Der Dienst wird mittels Kindle-Lese-App auch auf weiteren Endgeräten wie dem Smartphone, Tablet oder Computer ermöglicht.

In den USA ist Kindle Unlimited seit Juli 2014 verfügbar. Kunden können das Angebot 30 Tage lang kostenlos testen. Ein besonderes Angebot für Prime-Abonnenten hat Amazon bisher nicht angekündigt.

Seit geraumer Zeit versuchen sich Anbieter an diversen E-Book-Flatrates. Neben dem seit längerem bestehenden freien Angebot der Onleihe baut auch Skoobe seinen Dienst kontinuierlich aus. Ein eher auf dem Abonnentenmodell basierenden Dienst will Blloon zunächst Anfang 2015 in den USA und in Großbritannien an den Start bringen.

Alle Formate besitzen bisher jedoch einige Nachteile: Bei den am ehesten als Flatrate-Modellen anzusehenden Diensten können bei Onleihe oder Skoobe nur eine bestimmte Anzahl von digitalen Büchern innerhalb eines gewissen Zeitraumes oder auf einmal ausgeliehen werden. So kann der Nutzer bei Skoobe höchstens drei Bücher auf einmal ausleihen, beim Dienst der Onleihe hängt die Anzahl von der jeweiligen Bibliothek oder Bücherei ab und können zudem aufgrund des verwendeten Rechtemanagement nur mit einer Adobe-ID auf E-Book-Reader oder Tablet gebracht werden. Skoobe unterstützt hingegen derweil nur Tablets und Smartphones als mobile Endgeräte.

32 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • CaptainCrazy 07.10.2014 09:32
    Was für ein lächerliches Angebot!

    Habe mir mal schnell die ersten 15 Seiten des Kindle Unlimited Sortiments angesehen. 99% Herz-Schmerz-Groschenromane von denen die meisten E-Books 1-3 € (max. 5€) kosten. Anders gesagt: eine Flatrate für Hausfrauen. Ganz schlimm. Dabei dachte ich nach der Werbung mit Harry Potter das zumindest 10% der Bücher halbwegs interessant sein könnten (obwohl ich die Harry Potter-Reihe nicht mag, aber es ließ zumindest auf ein paar qualitativ halbwegs brauchbare Bücher schließen).

    Die Idee einer E-Book-Flatrate ist gut, aber so wird das nichts. Da muss sich noch gewaltig etwas tun.