GNOME 3.16 : Android-Benachrichtigungen unter Linux

, 13 Kommentare
GNOME 3.16: Android-Benachrichtigungen unter Linux
Bild: Germán Poo-Caamaño (CC BY 2.0)

In der für den 25. März erwarteten Veröffentlichung von GNOME 3.16 kann eine App Benachrichtigungen vom Android-Smartphone anzeigen. KDE beherrscht das mit der App KDE Connect bereits seit Längerem, jetzt zieht GNOME nach.

GNOME 3.16 wird mit vielen Verbesserungen aufwarten, wenn es am 25. März veröffentlicht wird. Eine davon ist das runderneuerte System der Benachrichtigungen. Diese wurden optisch neu gestaltet und in der Mitte des oberen Bildschirmrands platziert. Hier klinkt sich eine neue App namens Nuntius ein.

Nuntius wird in einem ersten Schritt Notifikationen von Android-Smartphones oder -Tablets in das Benachrichtigungssystem von GNOME 3.16 einbinden. Im Lauf der weiteren Entwicklung soll die Funktionalität weiter ausgebaut werden, sodass der Anwender auch von seinem Linux-Desktop aus auf Benachrichtigungen von Android reagieren kann. Umgesetzt wird dies mit Bluetooth, was bedingt, dass sich das Gerät in entsprechender Nähe zum Laptop oder PC befinden muss.

Die Entwickler hoffen, die Grundfunktionalität zeitgerecht in stabiler Form in GNOME 3.16 einbinden zu können, warnen aber angesichts der frühen Version vor möglichen Fehlern. Damit Android-Benachrichtigungen in GNOME angezeigt werden können werden zwei Apps benötigt. Die entsprechende Android-App findet sich bereits in Google Play , die App für GNOME kann unter Fedora bereits installiert werden. Mit GNOME 3.15.91 liegt nun auch die zweite Beta-Version zu GNOME 3.16 vor.

Neues Benachrichtigungs-Design
Neues Benachrichtigungs-Design

Bei KDE gibt es entsprechende Apps unter dem Namen KDEConnect bereits seit Mitte letzten Jahres. Das Prinzip baut ebenfalls auf zwei Apps auf und stellt eine sichere Verbindung zwischen beiden Geräten her. Darauf setzen Plugins auf, die verschiedene Funktionen bieten. Derzeit können Nachrichten angezeigt und beantwortet werden. Zudem können Dateien in beide Richtungen verschoben werden. Als Bonus kann das Smartphone das Touchpad eines Notebooks steuern. Die App für KDEConnect gibt es für Android und BlackBerry, eine App für iOS ist in Vorbereitung.