Apple MacBook : Neues Trackpad, Retina-Display und USB Typ C

, 201 Kommentare
Apple MacBook: Neues Trackpad, Retina-Display und USB Typ C
Bild: Apple

Bereits seit geraumer Zeit wird über ein MacBook Air mit Retina-Display spekuliert, noch länger wird es erwartet. Jetzt hat Apple ein MacBook vorgestellt, das die Erwartungen erfüllt – aber nicht Air heißt. Zu den Neuerungen zählen auch ein Prozessor auf Broadwell-Basis und USB Typ C.

Das 12 Zoll messende Retina-Display bietet eine Auflösung von 2.304 × 1.440 Pixeln, woraus sich eine Bildpunktdichte von 224 ppi ergibt. Das Display soll bei gleicher Helligkeit rund 30 Prozent weniger Strom verbrauchen als vorangegangene Retina-Displays. Angetrieben wird das MacBook von einem im 14-nm-Verfahren gefertigten Core M mit einer HD-5300-Grafikeinheit. Aufgrund dieser Neuerungen benötigt das MacBook keine aktive Kühlung mehr.

The new MacBook

Auch von Außen unterscheidet sich der neue MacBook-Sprössling von bisherigen Modellen. Die Dicke beträgt lediglich 13,1 Millimeter. Damit ist das neue MacBook 24 Prozent dünner als das bisher dünnste MacBook. In puncto Gewicht fallen nur noch 907 Gramm an. Dafür müssen Kunden bei den Anschlüssen in den sauren Apfel beißen: Lediglich ein USB-Anschluss nach Typ C sowie der Kopfhörer-Eingang sind geblieben, dieses Gerücht hat sich bewahrheitet. Über den USB-Anschluss, der bis zu 100 Watt bereitstellen kann, wird der Laptop geladen sowie Bildschirme und Peripherie angeschlossen. Neben DisplayPort sollte sich auch Thunderbolt über den Anschluss abbilden lassen.

Die im Vergleich zum 11-Zoll-MacBook-Air 67 Prozent kleinere Hauptplatine schafft Platz für Akkus, so Apple, die in unterschiedlichen Größen gestapelt werden, um den Raum im Inneren besser auszunutzen. So sollen bis zu 10 Stunden Videowiedergabe bzw. 9 Stunden Web-Browsing möglich sein. In Sachen Konnektivität kann das Apple MacBook mit Bluetooth 4.0 und WLAN nach ac-Standard aufwarten.

Apple MacBook (Early 2015)

Des Weiteren ist der Displayrand geschrumpft. Auch die Tastatur, die bis zum Rand des Gehäuses reicht, hat einige Überarbeitungen erfahren. Die einzelnen Tasten sind um 17 Prozent gewachsen. Dafür setzt Apple nun Tasten mit sogenannter Butterfly-Technik ein, die bessere Stabilität bieten sollen als bisherige Scissor-Taster und gleichzeitig 40 Prozent dünner ausfällt, wodurch die Dicke des MacBooks reduziert werden konnte. Das neue Touchpad erfasst nun die Stärke des Drucks, die auf es ausgeübt wird. Apple nennt diese Technik, die auch bei der Watch Verwendung findet, „Force Touch“. So unterscheidet Apple nun zwischen normalen Klicks und sogenannten „Force Clicks“. Mit diesen lassen sich in OS X verschiedene Aktionen ausführen, so führt ein Force Click auf eine Adresse beispielsweise dazu, dass sich die Kartenanwendung öffnet. Ein fester Druck auf Vorspulen in einem Video bestimmt die Geschwindigkeit des Vorspulens.

Im Inneren der 1.449 Euro teuren Grundkonfiguration des MacBooks arbeitet ein 1,1 Gigahertz schneller Core-M-Prozessor mit zwei Rechenkernen. Diesem stehen acht Gigabyte Arbeitsspeicher sowie eine 256 Gigabyte große SSD zur Seite. Für einen Aufpreis von 350 Euro steigt die Geschwindigkeit der CPU um 100 Megahertz, zudem verdoppelt sich die Kapazität der SSD. Der Turbo-Boost der beiden Prozessoren beträgt 2,4 respektive 2,6 Gigahertz. Als Farben stehen Silber, Space Grey und Gold zur Verfügung. Die Auslieferung des neuen MacBooks beginnt am 10. April 2015. Parallel dazu hat Apple auch das bisherige Angebot an MacBooks mit neuer Hardware aktualisiert.

The new MacBook – Design