Musikstreaming : Apple will 100 Mio. Kunden mit neuer Infrastruktur erreichen

, 43 Kommentare
Musikstreaming: Apple will 100 Mio. Kunden mit neuer Infrastruktur erreichen
Bild: Nickolai Kashirin (CC BY 2.0)

Für die heutige Keynote zum Start der Apple WWDC wird neben Neuheiten zu iOS und OS X auch die Ankündigung eines Musik-Streaming-Dienstes erwartet. Sony-Music-CEO Doug Morris hat diesen sogar bereits in einem Interview bestätigt. Apple will angeblich mehr Nutzer als die gesamte Konkurrenz zusammen erreichen.

Morris hatte den Start eines Musik-Streaming-Dienstes von Apple am gestrigen Sonntag im Rahmen eines Interviews mit der Seite VentureBeat bestätigt. „Morgen passiert es“, sagte er auf einer Konferenz für Musik und Technologie in Cannes.

Wie die New York Times berichtet, will Apple 100 Millionen Abonnenten mit dem Dienst erreichen. Angaben der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) zufolge wären dies mehr Nutzer als alle anderen Anbieter derzeit zusammen gewinnen konnten. Weltweit soll die Zahl der Musik-Streaming-Abnehmer bei 41 Millionen Nutzern liegen. Die von der New York Times zitierte Quelle gibt aber nicht an, in welchem Zeitraum das Ziel erreicht werden soll. Angeblich wolle Apple Beats-Altkunden zum neuen Dienst migrieren und iTunes-Kunden vor dem Kauf eines Albums über die Alternative des Streaming-Abos informieren. Apples neuer Dienst soll Gerüchten zufolge 10 US-Dollar pro Monat kosten.

Um den durch das Streaming potenziell deutlich höheren Traffic meistern zu können, arbeitet Apple laut Bloomberg an einem radikalen Ausbau der Datacenter-Kapazitäten. Dafür sollen unter anderem zahlreiche von Drittanbietern eingekaufte Server durch eigene Lösungen ausgetauscht werden und zudem eigene Glasfaserkabel zwischen den Rechenzentren und großen Ballungsgebieten gezogen werden.