Project Cars 2 : Schwarmfinanzierung beginnt bei 70 Euro

, 159 Kommentare
Project Cars 2: Schwarmfinanzierung beginnt bei 70 Euro
Bild: Slightly Mad Studios

Nur wenige Wochen nach der Fertigstellung von Project Cars haben die Slightly Mad Studios den Beginn der Entwicklung von Project Cars 2 bekanntgegeben. Eine entscheidende Rolle kommt wieder dem Portal World of Mass Development zu, über das nicht nur die Finanzierung erfolgt, sondern auch die Koordination mit den Unterstützern.

Diese werden auf dem PC, unabhängig von der Mitgliedschaftsstufe regelmäßig („normalerweise täglich“) mit Entwicklungsbuilds versorgt und entscheiden ab der dritten Mitgliedschaftsstufe (Gold) in Abstimmungen aktiv mit, in welche Richtung sich die Entwicklung des Rennspiels bewegt. Die Entwicklungsbuilds werden zwar nur für Windows-PCs veröffentlicht, das fertige Spiel erscheint jedoch auch für PlayStation 4, Xbox One und SteamOS.

Project Cars 2
Project Cars 2 (Bild: Slightly Mad Studios)

Der Minimalbetrag als Unterstützer beträgt 50 britische Pfund (rund 70 Euro) und beinhaltet hauptsächlich eine digitale Kopie von Project Cars 2 für den PC, Zugang zu den regelmäßig veröffentlichten Entwicklungsbuilds sowie Lese- und Schreibrechte im Forum. Ab der Silbermitgliedschaft besteht die Wahl, für welches System man eine digitale Kopie von Project Cars 2 haben möchte.

Mitgliedschaftsstufen
Stufe Kosten
Diamond £ 10.000
Platinum £ 1.000
Gold £ 100
Silver £ 75
Bronze £ 50

Stimmrechte bei Designentscheidungen erhalten Unterstützter ab der Goldmitgliedschaft für £ 100 (eine Stimme). Platin- und Diamantmitglieder haben analog dazu jeweils beziehungsweise 100 Stimmen. Weitere Boni für die höheren Mitgliedschaftsstufen sind beispielsweise exklusive Dinner, Zugang zu Unterforen, Merchandising-Artikel und verschiedene In-Game-Belohnungen, wie AI-Fahrer oder Teams, die den eigenen Namen tragen werden. Eine komplette Liste der Belohnungen für die verschiedenen Mitgliedschaften ist auf World of Mass Development zu finden.

Was die Entwickler im puncto Umfang für Project Cars planen, ist ambitioniert. Das fertige Spiel soll 50 einzigartige Locations mit über 200 Kursen enthalten. Darunter befinden sich auch unbefestigte Strecken mit Schmutz, Schotter, Matsch und Schnee. Ein dynamisches Tageszeit- und Wetter-System soll für zusätzliche Abwechslung sorgen.

Vielfalt wird auch an anderer Stelle groß geschrieben. Zu den acht Motorsportdisziplinen in Project Cars 2 zählen unter anderem Rallycross, Hillclimbing und Touge. Dazu stehen mehr als 200 Fahrzeuge aus über 40 Fahrzeugklassen zur Verfügung, darunter „noch nie gesehene Konzeptfahrzeuge und verbotene Rennautos“.

Im Koop-Karrieremodus hat der Spieler die Gelegenheit, beispielsweise in die Rolle von Spottern, Austauschfahrern oder Co-Piloten zu schlüpfen. Online Track Days bieten zudem die Möglichkeit, Spieler aus aller Welt die Rolle der computergesteuerten Fahrer im Einzelspielermodus einnehmen zu lassen.

Für den E-Sport-Bereich soll Project Cars 2 ein auf Fähigkeiten und Verhalten basierendes Matchmaking erhalten. Außerdem sind eigene Online-Rennligen, Live-Übertragungen und ein Zuschauermodus geplant.

Ein weiteres Feature des Rennspiels wird die Möglichkeit sein, eine den eigenen Bedürfnissen anpassbare Teststrecke zu erstellen, um die eigenen Fahrzeuge einzustellen und zu testen.

Einen Zeitplan für die Fertigstellung von Project Cars 2 haben die Entwickler bislang nicht vorgelegt. Wer die Entwicklung unterstützen möchte, kann dies über das WMD-Portal tun. Als Einnahmeziel für das Crowdfunding von Project Cars 2 stehen sieben Millionen britische Pfund oder umgerechnet rund 9,8 Millionen Euro auf dem Plan. Aktuell sind davon knapp 280.000 britische Pfund gesichert.

Minimale Systemvoraussetzungen (Windows-PC)
Komponente Minimum
CPU 2,66 GHz Intel Core 2 Quad Q8400
3,0 GHz AMD Phenom II X4 940
Grafikkarte DirectX 11; 1 GB VRAM (Nvidia GeForce GTX 260 oder AMD Radeon HD 5770)
RAM 4 GB
OS 64-Bit-Windows
Netzwerk Dauerhafte Internetverbindung
Software Steam