The Witcher 3 : Update 1.07 reduziert die Bildwiederholrate auf Spielkonsolen

, 141 Kommentare
The Witcher 3: Update 1.07 reduziert die Bildwiederholrate auf Spielkonsolen

Das aktuelle und bislang umfangreichste Update auf Versionsnummer 1.07 fügt CD Projekts Rollenspiel-Epos The Witcher 3 nicht nur neue Features hinzu, sondern soll auch Leistungs- und Stabilitäts-Verbesserungen beinhalten. Auf der Xbox One und PlayStation 4 verschlechtert sich die Bildwiederholrate jedoch.

Eine Analyse von Digital Foundry enthüllt, dass das Update die Wiedergabe auf beiden Konsolen ein Stück weit angleicht – allerdings nur deshalb, weil die Xbox One stärker unter dem Patch leidet. Die ohnehin nicht optimalen Bildwiederholraten verbessern sich also nicht. Microsofts Spielkonsole setzt nunmehr wie zuvor nur die PlayStation 4 die Bildwiederholrate in anspruchsvollen Szenen auf 20 herab („double buffering vsync“), was speziell im Sumpfgebiet zu Verlusten von bis zu acht Bildern pro Sekunde führe. Andere Stellen des Spiels werden wie in Version 1.05 wiedergegeben, hier gebe es keine Verschlechterungen.

Die PlayStation 4 zeigt – bei ebenfalls unveränderter visueller Qualität – hingegen sporadisch niedrigere Bildwiederholraten als in Version 1.05 des Spiels. Dem „Stuttering“, also kurzen Einbrüchen der FPS, hat CD Project auf dieser Konsole nicht abgeholfen. Dennoch empfiehlt Digital Foundry die Installation des Updates, wenngleich mit einer gewissen „Widerwilligkeit“: Zwar würden die versprochenen Leistungssteigerungen ausbleiben, die zahlreichen inhaltlichen Verbesserungen sowie die überarbeitete Steuerung wiegen diese Nachteile jedoch auf, heißt es im Fazit des Berichts.