Qualcomm : Quick Charge 3.0 und Snapdragon 617 und 430 vorgestellt

, 24 Kommentare
Qualcomm: Quick Charge 3.0 und Snapdragon 617 und 430 vorgestellt
Bild: Qualcomm

Qualcomms Schnellladetechnik Quick Charge soll Smartphones und andere Mobilgeräte in Zukunft noch schneller aufladen können. Für Quick Charge 3.0 verspricht Qualcomm ein bis zu 27 Prozent schnelleres Aufladen oder eine Reduzierung der Verlustleistung um bis zu 45 Prozent. Quick Charge 3.0 soll im nächsten Jahr startklar sein.

Wie für den SoC-Hersteller üblich, schmeißt das Unternehmen mit schönen Zahlen um sich, ohne dabei ins Detail zu gehen, auf welche Hardware genau sich die Angaben beziehen. Qualcomm gibt an, dass ein typisches Smartphone mit Quick Charge 3.0 innerhalb von 35 Minuten auf eine Akkukapazität von 80 Prozent geladen werden könne. Ohne Quick Charge würde der Vorgang üblicherweise rund 90 Minuten benötigen.

Mit Hilfe von Negotiation for Optimum Voltage (INOV), einem von Qualcomm entwickelten Algorithmus, der mobile Geräte selbst ermitteln lassen können soll, wie viel Energie sie benötigen und Qualcomms Parallelladefunktion soll mit Quick Charge 3.0 der propagierte Geschwindigkeitszuwachs von bis zu 27 Prozent realisiert werden können. Alternativ soll die Verlustleistung um bis zu 45 Prozent sinken. Beide Angaben sind im Vergleich zu Quick Charge 2.0 gemeint. Quick Charge 3.0 arbeitet laut Qualcomm bis zu zweimal schneller als Quick Charge 1.0.

Qualcomm Quick Charge 3.0

Darüber hinaus können Geräte mit Quick Charge 3.0 nicht mehr nur fix mit 5, 9, 12 oder 20 Volt, sondern flexibel in Schritten von 200 mV mit 3,6 bis 20 Volt geladen werden.

Quick Charge 3.0 soll im Laufe des nächsten Jahres in den Snapdragon-SoCs 820, 620 und 618 sowie in den heute vorgestellten Modellen 617 und 430 verfügbar sein. Mit LG hat bereits ein erster OEM angekündigt, die Technologie in zukünftigen Smartphones verbauen zu wollen. Quick Charge 3.0 soll mit nur wenigen Änderungen in aktuelle Geräte integriert werden können. Die dritte Generation ist kompatibel zu bisherigen und zukünftigen Versionen von Quick Charge und kann auch in Verbindung mit neuen Steckerformaten wie USB Typ C genutzt werden. Unterstützt werden aber auch das ältere USB Typ A sowie Micro-USB und proprietäre Steckerformate.

Snapdragon 617 und 430

Mit dem Snapdragon 617 und Snapdragon 430 hat Qualcomm heute außerdem zwei neue Mittelklasse-SoCs vorgestellt. Der Snapdragon 617 soll noch vor Ende dieses Jahres einsatzbereit sein und stellt vor allem im Bereich LTE eine Weiterentwicklung gegenüber dem 615 und 616 dar. Als CPU kommen weiterhin acht Cortex-A53 von ARM zum Einsatz, die im Snapdragon 617 mit bis zu 1,5 GHz takten dürfen. Die GPU hat sich mit der Adreno 405 ebenfalls nicht verändert. Dafür gibt es jetzt aber LTE nach Cat. 7 statt bisher Cat. 4. Damit steigt die maximale Übertragungsrate im Downstream von 150 auf 300 Mbit/s und für den Upstream von 50 auf 100 Mbit/s.

Snapdragon 617 und 430
Snapdragon 617 und 430 (Bild: Qualcomm)

Auch im Snapdragon 430 bleibt es wie beim Snapdragon 415 und 425 bei einem Octa-Core-Aufbau mit acht Cortex-A53, deren Maximaltakt bei 1,2 GHz liegt. Die GPU wird allerdings leicht von der Adreno 405 auf die 505 aufgewertet. Im Bereich LTE gibt es allerdings eine Verschlechterung: Statt des X8-Modems aus dem Snapdragon 425 ist jetzt nur noch das X6 verbaut. Die maximalen Transferraten von Down- und Upstream sinken von 300 und 100 Mbit/s auf 150 und 75 Mbit/s. Der Snapdragon 430 soll im zweiten Quartal des kommenden Jahres in ersten Geräten verfügbar sein.