Kartendienst : Audi, BMW und Daimler schließen Kauf von Nokia Here ab

, 29 Kommentare
Kartendienst: Audi, BMW und Daimler schließen Kauf von Nokia Here ab

Der Verkauf von Nokias Kartendienst Here für 2,8 Milliarden Euro an die drei deutschen Automobilkonzerne Audi, BMW und Daimler ist mit dem heutigen Tag früher abgeschlossen worden als ursprünglich von Nokia erwartet.

Wie Nokia mitteilt, haben alle beteiligten Regulierungsbehörden dem Verkauf bereits zugestimmt, sodass der Verkauf von Here an Audi, BMW und Daimler schon heute und nicht erst, wie ursprünglich erwartet, im ersten Quartal 2016 abgeschlossen werden kann. Der Dienst geht für 2,8 Milliarden Euro zu gleichen Teilen an die deutschen Pkw-Hersteller.

Audi, BMW und Daimler wollen das Kartenmaterial dafür nutzen, um es mit Daten aus den Fahrzeugen zu kombinieren und langfristig gesehen das autonome Fahren zu ermöglichen. Jedoch sollen die Fahrzeuge nicht nur für die autonome Navigation auf das Kartenmaterial zugreifen, sondern dieses durch verbaute Sensoren auch um Informationen erweitern können. So könnten zum Beispiel Hinweise auf Gefahren wie Glatteis oder Geschwindigkeitsbegrenzungen in den Dienst fließen und von anderen Fahrzeugen genutzt werden.

Auf Privatnutzer der Here-Anwendungen hat der Kauf durch Audi, BMW und Daimler keinen Einfluss. Das Management von Here soll von der Übernahme unberührt bleiben und das Konsortium der drei deutschen Pkw-Hersteller keinen Einfluss auf das Tagesgeschäft haben. Here soll auch in Zukunft ein unabhängiger Anbieter von Karten und standortbezogenen Dienstleistungen bleiben.