Mozilla : Firefox 43 verbessert Sicherheit und Privatsphäre

, 85 Kommentare
Mozilla: Firefox 43 verbessert Sicherheit und Privatsphäre
Bild: Mozilla

Firefox 43 hält sich sehr zurück, was spektakuläre Neuerungen angeht. Dabei kommen Linux-Anwender dieses Mal besser weg als die Nutzer von Windows oder OS X. Für die Fans von Linux wurde mit Firefox 43 die lange erwartete Integration von GTK3 umgesetzt.

Mit dem jetzt stabil veröffentlichten Firefox 43 erzwingt Mozilla erstmals offiziell signierte Addons. Die Installation von Erweiterungen, die keine Signatur haben, wird abgelehnt. Bereits installierte nicht signierte Addons werden nicht geladen. Allerdings kann der Anwender dieses Vorgehen in about:config übergehen, indem er den Schalter xpinstall.signatures.required auf false setzt. Diese Möglichkeit wird es aber vermutlich nur in Firefox 43 geben, mit Version 44 soll der Schalter verschwinden.

Nicht signierte Addons
Nicht signierte Addons

Auch beim Schutz vor Tracking führt Mozilla eine zusätzliche Verschärfung ein. Im Reiter Datenschutz in den Einstellungen von Firefox 43 ist eine zusätzliche strengere Blockierliste hinzugekommen, die Tracking auch dann verhindert, wenn Webseiten dadurch nicht oder nicht korrekt dargestellt werden. Für die Auswahl zwischen den als Grundlegender Schutz und Strenger Schutz bezeichneten Listen dient der Schalter Blockierliste wechseln.

Verbesserter Trackingschutz
Verbesserter Trackingschutz

Eine Verbesserung, die Chrome schon länger eingebaut hat, kommt nun auch bei Firefox zum Einsatz: Die Adressleiste wird intelligenter und generiert seine Vorschläge nicht mehr nur aus Chronik und Lesezeichen, sondern zusätzlich aus Treffern im Netz. Dazu wird der Anwender bei der ersten Suche in der Adressleiste des neuen Firefox gefragt, ob er die neue Funktion nutzen möchte. Wird dies bejaht, so werden sämtliche in die Adressleiste eingegebenen Suchbegriffe durch die Standard-Suchmaschine mit Vorschlägen versehen.

Intelligente Adressleiste
Intelligente Adressleiste

Weitere kleine Verbesserungen runden das Bild der neuen Version ab. So sollen Videoübertragungen auf PCs mit mehreren angeschlossenen Bildschirmen per WebRTC mit Firefox Hello möglich sein. Die 64-Bit-Version unterstützt nun neben Flash auch Microsoft Silverlight. Benutzer von Touchscreens profitieren im Bedarfsfall von der Verwendung der Bildschirmtastatur von Windows 8 und 10.

Firefox 43
Firefox 43

Auch für Entwickler gibt es einige Verbesserungen. Darunter auch die im Kontextmenü des Inspectors neu hinzugekommene Option In Konsole verwenden, mit der sich markierte Elemente als temporäre Variable abspeichern und in der WebKonsole bearbeiten lassen.

Weitere Details zu Firefox 43 liefern die offiziellen Release Notes.

Downloads

  • Mozilla Firefox

    4,5 Sterne

    Quelloffener Browser der gemeinnützigen Mozilla Foundation, zahlreiche Erweiterungen verfügbar.

    • Version 50.0.2 Deutsch
    • Version 51.0 Beta 6 Deutsch
    • +2 weitere