Systemanforderungen : Hitman setzt viele CPU-Kerne voraus

, 107 Kommentare
Systemanforderungen: Hitman setzt viele CPU-Kerne voraus
Bild: Square Enix

Bevor der neueste Teil von Hitman am 11. März im Episodenformat erscheint, startet am 19. Februar zunächst noch eine geschlossene Beta-Phase. Eine gute Woche vorher hat Square Enix die offiziellen Systemanforderungen für die PC-Version bekannt gegeben. Sie umfassen insbesondere schnelle Prozessoren.

Empfohlen werden CPUs der Kategorie Core Intel i7-3770K oder AMD FX-8350, der Titel könnte also von vielen parallel abzuarbeitenden Threads profitieren. Bei der Grafikkarte zeigt sich Hitman hingegen weniger fordernd. Bei Nvidia wird eine GeForce GTX 770 empfohlen, bei AMD ist es eine Radeon R9 290; da jedoch AMDs Modell eine Leistungsklasse höher angesiedelt ist, sind diese Angaben aber noch mit Vorsicht zu genießen.

Die minimalen Anforderungen behalten den Fokus auf den Prozessor bei, es werden weiterhin vier Kerne genannt. Als Grafikkarte werden eine GeForce GTX 660 oder eine Radeon HD 7870 aufgeführt – beide sind deutlich vergleichbarer. Als Arbeitsspeicher sind in beiden Fällen für Hitman acht Gigabyte angegeben, wie viel Speicherplatz auf der Festplatte benötigt wird, ist unbekannt.

Offizielle Systemanforderungen für Hitman
Minimal Empfohlen
Betriebssystem Windows 7 (64 Bit) Windows 7, Windows 8,
Windows 8.1, Windows 10 (64 Bit)
Prozessor Intel Core i5-2500K
AMD Phenom II X4 940
Intel Core i7-3770K
AMD FX-8350
Arbeitsspeicher 8 GB RAM 8 GB RAM
Grafikkarte AMD Radeon HD 7870
Nvidia GeForce GTX 660
AMD Radeon R9 290
Nvidia GeForce GTX 770

Noch kein Wort über DirectX 12

Als Betriebssystem wird mindestens Windows 7 mit DirectX 11 vorausgesetzt, 64 Bit beim Betriebssystem werden gefordert. Damit ist immer noch nicht geklärt, ob Hitman vom ersten Tag an DirectX 12 unterstützen wird. Square Enix hat zumindest angekündigt, dass das Spiel die neue API grundsätzlich nutzen wird.

Hitman – Beta Teaser Trailer