Mobile-GPU : Neue Grafiklösungen von AMD und Nvidia bei Lenovo

, 23 Kommentare
Mobile-GPU: Neue Grafiklösungen von AMD und Nvidia bei Lenovo

Lenovo hat ihre zum MWC 2016 vorgestellten mobilen Lösungen optional mit Grafikkarten versehen, die es noch gar nicht gibt. Während sich hinter der „next gen NVIDIA GeForce GFX“ nach aktuellen Informationen die GeForce 940MX verbirgt, ist die Faktenlage bei der AMD Radeon R5 M430 und AMD Radeon R7 M460 deutlich dünner.

Das „Next-Gen“-Produkt von Nvidia ist der bereits seit Wochen spekulierte Refresh der GeForce 940M aus dem Notebook-Bereich, der dann als GeForce 940MX verbaut werden wird. Dahinter steckt weiterhin eine Maxwell-Grafiklösung mit 384 Shadern. Die Taktraten sind bislang noch nicht bekannt. Lenovo wird die neue Nvidia-Karte unter anderem im 14-Zoll-Notebook Yoga 710, die das 17,3 mm dünne und 1,6 Kilogramm leichte Notebook laut Hersteller zu „einem der schnellsten in seiner Klasse“ machen soll, einsetzen.

AMD Radeon R5 M430 und AMD Radeon R7 M460

Im Yoga 510 und damit in der Klasse unterhalb des Yoga 710 wird Lenovo zwei neue AMD-Grafiklösungen mit jeweils 2 GByte Speicher anbieten. Die Fakten sind dünn, allerdings sollen die Yoga 510 inklusive dieser Grafiklösungen bereits ab April verfügbar sein. Dies spricht bei der Radeon R7 M460 mit starker Tendenz für eine leichte Weiterentwicklung der bisherigen Lösungen von AMD für diesen Bereich – sprich ein verbesserter Rebrand einer bekannten GPU.

Der Mittelklasse-Lösung AMD Radeon R7 M460 wird nachgesagt, eine neue Lösung zu sein, weshalb der Polaris-Wunschgedanke auf einigen Webseiten aufkeimt – ähnlich der GeForce GTX 750 Ti als erste Maxwell-Karte ihrer Zeit, die auch in der Mittelklasse geboren wurde. Allerdings spricht der frühe Termin im April auch stark dagegen, die in der letzten Woche gemeldeten Codenamen „Banks“ und „Weston“ passen hingegen deutlich besser. Dort war für die neu benannten Grafikkarten bereits von maximal 2 GByte GDDR5-Speicher die Rede. Genau diese Speichermenge werden die beiden AMD-Lösungen von Lenovo auch bieten.

Die Polaris-Lösungen sollen Mitte des Jahres aufschlagen, wie AMD offiziell bekannt gegeben hat. Eine Vorstellung in der Fußnote von Lenovo wäre deshalb auch alles andere als der richtige Schauplatz für die größte AMD-Entwicklung bei Grafikchips seit vielen Jahren.