Tuxedo InfinityBook : Alu-Notebook mit Skylake i7 und Linux ab 899 Euro

, 65 Kommentare
Tuxedo InfinityBook: Alu-Notebook mit Skylake i7 und Linux ab 899 Euro
Bild: TUXEDO

Als konfigurierbares Notebook konzipiert, das im Aluminium-Gehäuse ein 13,3-Zoll-IPS-Display nebst Core i7-6500U mit 4 GByte DDR3-RAM vereint, liefert Tuxedo die Basisversion des InfinityBook mit vorinstalliertem Linux ab 899 Euro aus. M.2-Steckplatz und USB 3.1 gehören wie auch eine beleuchtete Tastatur zur Grundausstattung.

Das InfinityBook ist als kompaktes Notebook der 13,3-Zoll-Klasse vollständig aus Aluminium gefertigt und weist bei einer Gehäusehöhe von 18 mm ein Gewicht von 1,4 kg vor. Tuxedo verspricht durch diese Eigenschaften eine „hervorragende Haptik“ in Verbindung mit einem „hübschen Design“. Die Möglichkeit der Konfigurierbarkeit der Komponenten soll eine an die eigenen Bedürfnisse zugeschnitte Lösung ermöglichen, die mit einem 45-Wattstunden-Akku und trotz des eingesetzten Core i7-6500U eine Laufzeit von bis zu 15 Stunden erreichen soll.

Skylake-i7 und das 13,3-Zoll-Display sind festgelegt

Der zur Skylake-Generation zählende Core i7-6500U bietet bei einer maximalen TDP von 15 Watt zwei in der Basis auf 2,5 GHz getaktete Kerne und Hyperthreading. Im Turbo-Modus kann die Taktrate automatisch auf bis zu 3,1 GHz steigen. Über die integrierte Intel-HD-520-Grafikeinheit soll laut Tuxedo „sogar das Spielen von weniger anspruchsvollen PC-Games“ geboten werden. Beim Prozessor bietet der Hersteller lediglich die eine Wahlmöglichkeit und auch beim für die Laufzeit relevanten Bildschirm bleibt es bei einer Option. Das 13,3 Zoll messende IPS-Panel bietet eine Auflösung von 1.920 × 1.080 Bildpunkten und ist matt ausgeführt.

Bis zu 16 GByte RAM und maximal 2-TByte-SSD stehen zur Wahl

Die Grundausstattung des InfinityBook umfasst 4 GByte Arbeitsspeicher mit einer Geschwindigkeit von 1.600 MHz, der auf bis zu 16 GByte ausgebaut werden kann. Über den Online-Konfigurator wählbar ist die Bestückung mit verschiedenen Speichermedien, im günstigsten Fall ist standardmäßig eine 500-GByte-HDD verbaut. Möglich sind an dem SATA-III-Anschluss aber auch eine 1 TByte fassende HDD oder SSDs mit bis zu 2 TByte. Dabei werden jeweils zwei unterschiedlich leistungsfähige Flashspeicher-Laufwerke zur Wahl gestellt, die maßgeblich über den finalen Preis entscheiden. Darüber hinaus kann in einem zusätzlichen M.2-Steckplatz in Abstufungen von 128, 256 und 512 GByte eine weitere SSD arbeiten. Auch hier stehen verschiedene Laufwerke der Evo- und Pro-Serie von Samsung zur Wahl.

Auswahl besteht auch beim WLAN-Modul, USB 3.1 wird ebenfalls geboten

Neben den üblichen Ausstattungsdetails wie Gigabit-LAN, USB 3.0 und 2.0 wird auch USB 3.1 genannt, das über eine Typ-C-Buchse im Gehäuse integriert ist.

TUXEDO InfinityBook
TUXEDO InfinityBook (Bild: TUXEDO)

Eine Besonderheit im Vergleich zu vorkonfigurierten Notebooks ist die Wahl unterschiedlicher WLAN-Module. Während in der Grundausstattung ein WLAN-ac-Modul von Intel mit der Kennung AC 3160 zum Einsatz kommt, werden zwei weitere Optionen zur Wahl gestellt: Die WLAN-Lösungen AC 7265 und AC 8260, welche wie die Einstiegsvariante zwei parallele Streams und Bluetooth bieten. Die Bildausgabe an externe Bildschirme kann über einen HDMI-Ausgang erfolgen, ein Speicherkartenleser sowie eine 1-Megapixel-Webcam inklusive Mikrofon runden neben der beleuchteten Tastatur die Ausstattung ab.

Tuxedo setzt auf Linux, aber auch Windows steht zur Wahl

Bei Auslieferung aller PCs und Notebooks aus dem Hause Tuxedo erfolgt bei ausgewählter Linux-Installation nicht nur eine einfache Installation, sondern auch eine komplette Anpassung an die entsprechende Hardware, die unter anderem die Treiber-Installationen, Konfiguration der Sondertasten und TRIM-Befehle für SSDs umfasst. Weiter merkt der Anbieter von maßgeschneiderten Hardware-Lösungen auf Linux-Basis an, dass das elementary OS speziell auf das InfinityBook angepasst wurde, aber auch die Wahl zwischen Ubuntu, Kubuntu oder Xubuntu geboten wird. Gegen Aufpreis wird auch eine Windows-Vollversion inklusive Lizenzschlüssel und Installationsmedium mitgeliefert. Die Wahl besteht zwischen den 64-Bit-Varianten von Windows 7 (Pro) und Windows 10 (Home und Pro). Zudem kann bereits im Auslieferungszustand eine Dual-Boot-Konfiguration geordert werden.

Die Basisversion des InfinityBook wird von Tuxedo für 899 Euro angeboten. Mit 16 GByte DDR3-RAM und 256 GByte großer M.2-SSD wächst der Preis auf über 1.200 Euro. Mit Windows-Installation wird ein weiterer Aufpreis von mindestens 89 Euro fällig. Eine Garantieverlängerung auf 5 Jahre schlägt mit 199 Euro zu Buche.

65 Kommentare
Themen:
  • Frank Meyer E-Mail Google+
    … fühlt sich auch in der Ära der kleinen Bildschirme noch auf dem klassischen PC heimisch.