MSI X99A Workstation : Broadwell-E/EP-Mainboard mit ECC und 2 × Gigabit-LAN

, 13 Kommentare
MSI X99A Workstation: Broadwell-E/EP-Mainboard mit ECC und 2 × Gigabit-LAN
Bild: MSI

Für den professionellen Einsatz in der Video- oder CAD-Verarbeitung bringt MSI ab September das für Broadwell-E/EP ausgerichtete Mainboard X99A Workstation in den Handel. Zum Preis von 389 Euro lehnt sich die Ausstattung an die des bereits erhältlichen X99A Gaming Pro Carbon an. Unterschiede: ECC-RAM und Link Aggregation.

Nach dem jüngst veröffentlichten X99A Gaming Pro Carbon für Spieler bringt MSI mit dem X99A Workstation ein weiteres Mainboard mit X99-Chipsatz für Intels Flaggschiff-CPUs der Haswell-E- und Broadwell-E/EP-Familie auf den Markt.

Wie der Name schon suggeriert soll voranging die Zielgruppe der professionellen Nutzer adressiert werden. Konkret nennt MSI Anwendungsbereiche wie CAD und Videobearbeitung. Hierfür sollen allen voran die Unterstützung für umfangreiche Grafikkarten-Konfigurationen über Nvidia SLI und AMD CrossFire und eine besonders hohe Zuverlässigkeit wie auch zugesicherte Langlebigkeit sorgen. Das „neu entwickelte Grunddesign“ des X99A Workstation soll für den anvisierten Käuferkreis gezielt „umfangreiche Industrie-Belastungstest durchlaufen“ haben.

MSI X99A Workstation

2 × Gigabit-LAN mit Link Aggregation

Als Besonderheit sind auf dem X99A Workstation zwei Netzwerkchips von Intel verlötet, welche über die am I/O-Panel vorhandenen zwei Buchsen zusammen geschaltet werden können. So lassen sich die Gigabit-Schnittstellen über die Link Aggregation beispielsweise für eine zusätzliche Netzwerkredundanz oder zur Steigerung der Netzwerkübertragungsleistung nutzen.

Drei PCIe-Slots mit x16-Anbindung

In den drei verstärkten PCIe-Slots (Steel Armor), die laut Datenblatt alle über eine volle x16-Anbindung nach 3.0-Standard verfügen, können neben den Profi-Karten von Nvidia aus der Quadro-Serie auch gleichgestellte Grafikkarten von AMD im Verbund zum Einsatz kommen.

MSI X99A Workstation
MSI X99A Workstation (Bild: MSI)

Einschränkungen nennt MSI bezüglich der Funktion von Nvidias Quadro-Serie, die lediglich als Zweifach-Verbund zulässig sind. Alle klassischen Consumer-Lösungen der GeForce- und Radeon-Reihe werden offenkundig im Dreifach-Verbund vollumfänglich unterstützt. Das Schwestermodell für Spieler, das X99A Gaming Pro Carbon, kann genau wie gleichwertige Mainboard-Modelle der Konkurrenz mit ebenfalls über „Steel Armor“ verstärkten PCIe-x16-Slots die gleiche Funktionalität vorweisen.

ECC-RAM kann in acht Speicherbänke wandern

Ebenfalls verstärkt in der Festigkeit, wodurch ein besserer Schutz vor physischen Einwirkungen gegeben sein soll, sind beim X99A Workstation die acht Speicherbänke für DDR4-RAM, der angesichts des Einsatzgebietes als ECC-Variante unterstützt wird. Gleiches Merkmal hat auch die Consumer-Variante X99A Gaming Pro Carbon zu bieten, bei dem aber lediglich klassischer DDR4-RAM ohne Fehlerkorrektur zum Einsatz kommen kann. Für die Verwendung schneller SSDs sind wie beim Gaming-Schwestermodell ein M.2-Slot mit voller PCIe-3.0-x4-Anbindung und ein U.2-Anschluss vorgesehen, der ebenfalls eine Übertragungsrate von maximal 32 Gbit/s bietet. Klassische SATA-Buchsen sind ebenfalls in hoher Anzahl vorhanden.

USB 3.1 in zweiter Generation, nur einmal mit Typ-C-Stecker

MSI X99A Workstation
MSI X99A Workstation (Bild: MSI)

Die I/O-Blende auf der Mainboardrückseite ist mit insgesamt zehn USB-Buchsen reichhaltig bestückt. Dabei kommen diverse USB-Standards zum Einsatz, was zunächst einen genauen Blick ins Datenblatt erforderlich macht. Neun der Anschlüsse besitzen den verbreiteten Steckertyp A, vier davon arbeiten mit USB 2.0, vier weitere mit USB 3.1 Gen1, was effektiv USB 3.0 mit maximal 5 Gbit/s bedeutet. Nur einer der USB-A-Anschlüsse liefert mit USB 3.1 Gen2 die volle Geschwindigkeit von bis zu 10 Gbit/s. Direkt darunter befindet sich die einzige USB-Typ-C-Buchse, die ebenfalls USB 3.1 Gen2 bietet.

Preis, Spezifikationen und Verfügbarkeit

Mit einem Aufschlag von 30 Euro, also für 389 Euro, lässt sich MSI die Business-Ausrichtung mit ECC-RAM und Link Aggregation ordentlich entlohnen. Die Verfügbarkeit wird für September in Aussicht gestellt. Das Schwestermodell für Gamer ist aktuell bereits für unter 300 Euro im ComputerBase-Preisvergleich gelistet.

MSI X99A Workstation MSI X99A Gaming Pro Carbon
Formfaktor ATX
Sockel LGA 2011-v3
Chipsatz Intel X99
CPU-Support Intel Core i7 (Haswell-E/Broadwell-E)
RAM 8 × DDR4-RDIMM (3.333 MHz OC, Quad Channel, ECC) 8 × DDR4-DIMM (3.433+ MHz OC, Quad Channel)
PCIe-Slots 3 × PCIe 3.0 x16, 2 × PCIe 3.0 x1 4 × PCIe 3.0 x16, 2 × PCIe 3.0 x1
M.2/U.2 1 × U.2 (PCIe 3.0 x4), 1 × M.2 (PCIe 3.0 x4)
SATA 10 × SATA 6 Gb/s (2 Ports für SATA Express)
USB Backpanel: 1 × USB 3.1 Gen2 Typ-C, 1 × USB 3.1 Gen2 Typ-A,
4 × USB 3.1 Gen1 Typ-A, 4 × USB 2.0 Typ-A
Pin-Header: USB 3.1 Gen1 Typ-C, 4 × USB 3.1 Gen1,
4 × USB 2.0
Ethernet Intel I218-LM + Intel I210-AT Gigabit LAN Intel I218-V Gigabit LAN
Audio 7.1 HD Audio mit Audio Boost 3