Linux : Neuer KDE-Store öffnet seine Pforten

, 14 Kommentare
Linux: Neuer KDE-Store öffnet seine Pforten
Bild: KDE

Das KDE-Projekt hat die Eröffnung des neuen KDE-Stores bekanntgegeben. Damit wird eine lange Tradition neu aufgelegt. Der neue Software-Store soll neben vielen Add-ons aus der Community auch Pakete in den neuen Formaten Snap, Flatpack und AppImage anbieten. Das wurde auf der gerade in Berlin stattfindenden Akademy bekannt.

Wer Linux schon länger nutzt, der kennt mit Sicherheit die viel frequentierten Seiten KDE-Look.org oder GNOME-Look.org. Diese Seiten waren ein Angebot des OpenDesktop-Projekts, das bereits 2001 aus der Taufe gehoben wurde. Sie boten den Nutzern der jeweiligen Desktopumgebung Erweiterungen aus der Community wie Wallpaper, Themes, Plasmoids, Fonts und anderes.

In gute Hände abgegeben

Frank Karlitschek, Gründer von ownCloud und Nextcloud hatte OpenDesktop gegründet und über die Jahre betreut. In den letzten Jahren ließ das Engagement infolge Zeitmangels etwas nach, und so reifte die Entscheidung, das Projekt dem bestmöglichen Nachfolger anzubieten. Im Januar 2016 erwarb die Bielefelder Firma Blue Systems des Philanthropen Clemens Tönnies Jr. das OpenDesktop-Projekt von Karlitscheck und übergab es an die neu gegründete Tochter PLING, die den neuen Store treuhänderisch für den KDE e.V. betreibt.

KDE-Look.org
KDE-Look.org

Seit Januar wurde im Hintergrund an dem neuen Webauftritt von KDE-Look.org gearbeitet, jetzt wurde die KDE-Entwicklerkonferenz Akademy, die gerade in Berlin abgehalten wird, zur Bühne für den Neustart. Da das Projekt bis dahin keiner freien Lizenz unterlag, wurde es jetzt unter die AGPL gestellt.

Erweitertes Konzept

Die Neuauflage von KDE-Look.org will aber mehr als die derzeit dort angebotenen 70.000 Wallpaper und Tausende Themen, Mauszeiger und Plasmoids bieten. So sollen demnächst auch containerisierte Binärdateien populärer Anwendungen in den neuen Formaten Snap, Flatpack und AppImage die Plattform bevölkern. Damit sollen Anwender früher und distributionsübergreifend an aktuelle Versionen ihrer Lieblings-Software gelangen können. Welches Format hier das Rennen macht, ist noch völlig offen, da alle drei Formate noch in der Entwicklung sind. GNOME-Look.org wird ebenfalls von Blue Systems weiterbetrieben und wurde entsprechend modernisiert.