FSP Windale 4 & Windale 6: Netzteil-Hersteller zeigt erste CPU-Kühler

Max Doll 23 Kommentare
FSP Windale 4 & Windale 6: Netzteil-Hersteller zeigt erste CPU-Kühler
Bild: FSP

Neben Netzteilen wird FSP künftig auch Prozessorkühler im Sortiment führen. Betreten wird das neue Segment mit gleich zwei Modellen in Tower-Bauweise. Der silberne Windale 4 und der schwarze Windale 6 sollen dabei unterschiedliche Zielgruppen bedienen.

Die Zahl zeigt die Heatpipes an

Windale 6 und Windale 4 unterscheiden sich in ihrem Grundkonzept nur wenig voneinander: Die Kühler nutzen, wie auch in der Produktbezeichnung hinterlegt wird, sechs beziehungsweise vier 6-mm-Heatpipes, die direkt auf dem Heatspreader des Prozessors aufliegen und eine Wärmeabfuhr von 240 respektive 180 Watt TDP erlauben sollen.

Der Verzicht auf einen Kupferboden, in den die Heatpipes eingelassen werden, bringt laut Hersteller einen Zugewinn an Effizienz bei der Wärmeabfuhr. Üblicherweise gehen solche Verfahren aber mit Nachteilen bei der Auslastung einzelner Wärmeröhren einher; sie werden deshalb aufgrund ihrer Kostenvorteile eingesetzt und haben sich im High-End-Bereich nicht durchsetzen können.

Beide Kühler verwenden zudem einen Lamellenkörper mit zusätzlichen Schlitzen, die einen Luftaustausch zwischen einzelnen Ebenen ermöglichen. Der Windale 4 bleibt mit Dimensionen von 122 × 57 × 158 mm (L × B × H) aber kompakter als das größere, schwarz beschichtete Modell, das ohne Lüfter auf Abmessungen von 122 × 82 × 160 mm kommt.

AM4 an Bord

Ähnlich feine Unterschiede gibt es bei der Kühlung. Hier nutzt der größere Windale 6 einen beleuchteten Lüfter, die Rahmendaten unterscheiden sich aber nicht zum Ventilator des Windale 4. In beiden Fällen wird ein 120-mm-Exemplar genutzt, das per PWM-Signal mit einer Drehzahl zwischen 600 und 1.600 U/Min betrieben werden kann. Die Montage erfolgt stets über Gummi-Pins, die eine Entkopplung gewährleisten sollen.

Die Montage der Kühler ist auf allen aktuellen Sockeln und CPUs von Intel ab dem LGA 775 sowie auf allen aktuellen AMD-Plattformen inklusive aktueller AM4-Mainboards möglich. Befestigt werden die Kühler mit Hilfe einer zweistufig ausgeführten Halterung mit Backplate.

Wann und zu welchem Preis die beiden Kühler im Handel erhältlich sein werden, hat FSP noch nicht verlauten lassen. Im ComputerBase-Preisvergleich hat sich bislang noch keiner der Kühler gezeigt.

FSP Windale 4 FSP Windale 6
Bauform: Tower
Größe (L × B × H): 122 × 57 × 158 mm (ohne Lüfter)
122 × 83 × 158 mm (mit Lüfter)
122 × 82 × 160 mm (ohne Lüfter)
122 × 110 × 165 mm (mit Lüfter)
Gewicht: 620 g (mit Lüfter) 620 g (ohne Lüfter)
823 g (mit Lüfter)
Heatpipes: Kupfer, 6 × 4 mm (Ø)
Direct Touch/Contact
Kupfer (vernickelt), 6 × 6 mm (Ø)
Direct Touch/Contact
Lamellen: Aluminium, ?
Abstand: ?
Aluminium (vernickelt), ?
Abstand: ?
Kühler-Montage: Zweistufige Halterung mit Rückplatte
Lüfter (Modell 1): 1 × 120 × 120 × 25,0 mm
Gleitlager
600 – 1.600 U/min
101,4 m³/h
32,0 dBA
4-Pin-PWM
Lüfter (Modell 2):
Lüfter-Montage: Befestigung: Entkoppler-Pins
Entkopplung: Entkoppler-Pins
weitere Halterung beigelegt
Kompatibilität: AMD: Sockel FM2(+)/FM1/AM3(+)/AM2(+)/AM4
Intel: LGA 2011/1366/115x/775
Preis: