Titanfall 2: Kooperativer Horde-Modus ab 25. Juli verfügbar

Max Doll 20 Kommentare
Titanfall 2: Kooperativer Horde-Modus ab 25. Juli verfügbar
Bild: EA

EA und Respawn Entertainment arbeiten weiter an neuen Inhalten für den Mehrspieler-Shooter Titanfall 2 (Test): Am 25. Juli wird das Spiel per Update um den kooperativen Horde-Mode „Frontier Defense“ erweitert. Außerdem können neue Skins per DLC gekauft werden.

Frontier Defense kann von bis zu vier Spieler in fünf Schwierigkeitsstufen gespielt werden. Als Schlachtfeld stehen Varianten fünf bekannter Karten zur Verfügung, weitere sollen folgen. In dem neuen Spielmodus gilt es in der Gruppe, einen „Sammler“ vor immer stärker werdenden Wellen von Gegnern zu verteidigen. Besiegte Gegner dienen als Einnahmequelle, das so gewonnene Guthaben kann zum Kauf von Hilfsmitteln wie Batterien, Fallen und weiteren, neuen Hilfsmitteln eingesetzt werden.

Titanen erhalten in Frontier Defense zudem „Aegis-Ränge“, die durch absolvierte Matches in dem neuen Spielmodus gesteigert werden können. Ränge schalten Upgrades frei, die die Schlagkraft verbessern und in höheren Schwierigkeitsgraden von Vorteil sind. Dabei treffen Spieler auch auf neue Gegner.

Neue DLCs

Mit dem Update werden außerdem „Elite Kriegsbemalungen“ eingeführt. Hierbei handelt es sich um Skins für Waffen und Titanen, die als kostenpflichtiger DLC angeboten werden. Die Waffenskins geben der Ausrüstung nicht nur einen ungewöhnlichen Anstrich, sondern Spielern außerdem eine Chance, die Menge der in einem Horde-Match gesammelten Erfahrungspunkte zu verdoppeln. Außerdem besteht durch die Skins eine Chance, die Anzahl der Einheiten „Verdienst“ für den Spieler und sein Team zu erhöhen. Für diese Zusatzeffekte müssen die Bemalungen nicht ausgerüstet sein.

Die Bemalungen für Titanen funktionieren ähnlich, aber nicht identisch: Die nur bis zum 28. August erhältlichen Skins gewähren dem Spieler und seinem Team einen festen Bonus auf gesammelte Erfahrungspunkte. Zudem verfügen die Lackierungen über ein Schulterstück, das sich abhängig vom höchsten bewältigten Schwierigkeitsgrad im Frontier-Defense-Modus verändert.

Steigende Spielerzahlen, Gratis-Wochenende Ende Juli

Trotz eines vergleichsweise verhaltenen Starts zeigen sich die Entwickler im Blog zum Spiel zudem mit der aktuellen Entwicklung der Spielerzahlen zufrieden: Der Titel habe die Marke von „mehr als einer Million aktive Nutzer pro Monat“ erreicht und wachse Monat für Monat weiter, schreibt Respawn. Weitere Bemühungen um Wachstum sind bereits geplant. Dieses Momentum soll auch künftig aufrechterhalten werden. Vom 28. bis zum 30. Juli kann der Shooter deshalb im Rahmen eines Gratis-Wochenendes kostenlos ausprobiert werden, bis September wird er zusammen wie Battlefield 1 als Teil des EA-Access- und Origin-Access-Angebots ohne Mehrkosten spielbar.