Sport-Wearables: Samsung Gear Sport, Fit2 Pro und IconX 2018 vorgestellt

Nicolas La Rocco 6 Kommentare
Sport-Wearables: Samsung Gear Sport, Fit2 Pro und IconX 2018 vorgestellt

Nachdem mit dem Galaxy Note 8 (Hands-On) bereits im Vorfeld der IFA 2017 ein neues Top-Smartphone vorgestellt wurde, richtet Samsung zur Messe seinen Fokus auf Sport-Wearables. Mit der Smartwatch Gear Sport, dem Fitness-Tracker Gear Fit2 Pro und den In-Ear-Kopfhörern Gear IconX 2018 gibt es in gleich drei Klassen neue Geräte.

Die Gear Sport ist eine speziell für sportliche Aktivitäten optimierte Variante der Gear S3 (Test), die im letzten Jahr zur IFA vorgestellt wurde. Dafür hat Samsung die Größe und das Gewicht der Smartwatch leicht gegenüber der Classic-Variante der Gear S3 reduziert. Das Gehäuse der neuen Smartwatch ist 42,9 × 44,6 × 11,6 Millimeter (B×H×T) groß und wiegt 50 Gramm. Die Gear S3 startet bei 49 × 46 × 12,9 Millimetern und 59 Gramm. Darüber hinaus hat Samsung das Gehäuse besser abgedichtet, sodass es jetzt statt der IP68-Zertifizierung nach MIL-STD-810G spezifiziert und bis zu 5 atm wasserabweisend ist. Samsung gibt die Uhr damit auch fürs Schwimmen frei.

In puncto Software macht Samsung mit der Uhr den Spagat zwischen Fitness-Aktivitäten und der regulären Nutzung im Alltag. Neu ist eine Funktion, die das Tracking der Kalorienzufuhr erlaubt. Kalorienbedarf und Kalorienverbrauch sollen sich besser über den Tag verteilt überwachen lassen. Da sich die Uhr mit anderen IoT-Geräten wie Waagen koppeln lässt, können Ziele beim Gewicht gesetzt und verfolgt werden. Samsung hat mehrere Workouts in das Tizen-Betriebssystem integriert, die zudem automatisch von der Uhr nach circa zehn Minuten Aktivität erkannt werden sollen.

Kleineres AMOLED-Display mit hoher Auflösung

Ihre Informationen stellt die Gear Sport auf einem jetzt auf einem kleineren Display mit 1,2 statt 1,3 Zoll dar, die Auflösung des runden Super-AMOLED-Displays belässt Samsung aber bei 360 Pixeln in der Diagonale. Hinsichtlich Prozessor, Speicher und Sensorik gibt es keine Veränderungen gegenüber der Gear S3, auch die Bedienung über die drehbare Lünette und die zwei Knöpfe am rechten Gehäuserand bleibt erhalten. Den Akku musste Samsung allerdings von 380 auf jetzt 300 mAh reduzieren.

Knöpfe an der Seite
Knöpfe an der Seite
Gear Sport im Detail
Gear Sport im Detail
Rückseite
Rückseite

Samsung wird die Gear Sport ab Ende Oktober in den Farben Schwarz und Blau mit insgesamt 23 verschiedenen Armbändern aus Materialien wie Nylon, Leder und einer Kombination aus Gummi und Leder anbieten. Die Smartwatch kann mit Galaxy-Smartphones ab Android 4.3, fremden Android-Geräten ab Version 4.4 sowie dem iPhone 5 und neueren Generationen des Apple-Smartphones ab iOS 9 gekoppelt werden. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 349 Euro.

Samsung Gear Sport Samsung Gear S3
OS: Tizen
Kompatibilität: Android, iOS
Display: 1,20 Zoll, rund
360 × 360 Pixel
424 ppi
Super AMOLED
Gorilla Glass 3
1,30 Zoll, rund
360 × 360 Pixel
392 ppi
Super AMOLED
Gorilla Glass 3
Bedienung: Touch, Sprache, Knöpfe, Lünette
SoC / SiP: Samsung, Exynos 7270
1,0 GHz, 2 Kerne
14 nm, 64-Bit
RAM: 768 MB
Speicher: 4,00 GB
Konnektivität: Bluetooth 4.2
802.11 b/g/n
Mobilfunk:
Sensoren: Barometer
Altimeter
Beschleunigungsmesser
Gyroskop
Herzfrequenz
Lichtsensor
Schrittzähler
UV-Sensor
Weitere Standards: NFC, GPS, GLONASS
Akku: 300 mAh
fest verbaut
kontaktloses Laden
380 mAh
fest verbaut
kontaktloses Laden
Gehäuse: 42,9 × 44,6 × 11,6 mm
50 g
wasserdicht, MIL-STD-810G + 5 atm
Edelstahl, Kunststoff
46,1 × 49,1 × 12,9 mm
57 g
wasserdicht, IP68
Edelstahl, Kunststoff
Variante
46,1 × 49,1 × 12,9 mm
62 g
wasserdicht, IP68
Edelstahl, Kunststoff
Armband: wechselbar
Breite 20,0 mm
wechselbar
Breite 22,0 mm
Preis: 349 € ab 276 € / ab 287 €

Fitness-Tracker mit durchgehender Herzfrequenzmessung

Mehr für den reinen Einsatz als Fitness-Tracker ist die mehrfach im Vorfeld der Messe sogar von Samsung selbst geleakte Gear Fit2 Pro ausgelegt. Das Fitness-Armband ist wie die Gear Sport bis zu 5 atm wasserabweisend und laut Samsung fürs Schwimmen geeignet. Auch hier bietet das Tizen-Betriebssystem entsprechende Programme wie Bahnenschwimmen zum sofortigen Start ins Training an. Wählt der Nutzer kein Fitnessprogramm aus, startet aber dennoch eine Aktivität, soll auch das Armband dieses innerhalb von zehn Minuten von selbst erkennen und die Aufzeichnung starten.

Eine Besonderheit des Armbands ist der wahlweise durchgehend aktive Herzfrequenzmesser, der den gesamten Tag über seine Messungen aufzeichnet und die Werte in Tagesdiagramme ummünzt. Mit dem Gear Fit2 Pro unterstützt Samsung die Fitness-Plattformen von Under Armour und Speedo, bei Under Armour ist die Mitgliedschaft für die Premium-Variante des Abos beim Kauf einer Gear Fit2 Pro im ersten Jahr kostenlos. Neu ist zudem die Unterstützung der Offline-Musikwiedergabe von Spotify. Das Armband bietet dafür einen 4 GByte großen internen Speicher.

Die Gear Fit2 Pro wiegt 34 Gramm und hat Abmessungen von 51,3 × 25 Millimeter (ohne Armband). Der integrierte Akku mit 200 mAh soll eine typische Laufzeit von drei bis vier Tagen ermöglichen. Bei geringer Nutzung sollen laut Samsung sogar fünf Tage möglich sein. Bei durchgehender Nutzung des GPS-Moduls sinkt die Laufzeit allerdings auf neun Stunden.

Marktstart Mitte September

In puncto Hardware sind neben GPS auch GLONASS, Bluetooth 4.2 und WLAN 802.11b/g/n verbaut. Das mit Tizen-Betriebssystem laufende Wearable bietet 4 Gigabyte Speicher, wovon 2 GB für den Anwender zur Verfügung stehen, und 512 MByte RAM. Das gebogene AMOLED-Display bietet auf 1,5 Zoll eine Auflösung von 216 × 432 Pixel.

Von der Gear Fit2 Pro wird es Varianten mit kleinem und großem Armband geben, die für Handgelenke zwischen von 125 bis 165 mm sowie von 158 bis 205 mm ausgelegt sind. Der deutsche Marktstart ist für den 15. September in den Farben Schwarz sowie Schwarz und Rot zur unverbindlichen Preisempfehlung von 229 Euro geplant.

Kopfhörer mit längerer Akkulaufzeit

Das dritte neue Wearable im Bunde ist die zweite Generation der vollständig kabellosen Kopfhörer Gear IconX. Das 2018er-Modell hat Samsung vor allem im Bereich Akkulaufzeit drastisch verbessert. Das war bei der ersten Generation noch der größte Kritikpunkt gewesen. Dafür hat Samsung den Akku pro Kopfhörer von 47 auf 82 mAh vergrößert. Das Ergebnis ist eine Laufzeit von bis zu sieben Stunden, während zuvor maximal knapp vier Stunden möglich waren. Geladen werden die Gear IconX 2018 erneut in einer Schatulle, die 340 mAh bietet und per USB Typ C geladen wird.

In Verbindung mit der Smartphone-App sollen die Kopfhörer neben dem Einsatz für die Musikwiedergabe oder das Telefonieren auch ein Personal-Trainer sein. Im Fitness-Modus erhalten Nutzer Audio-Feedback für die gewählte Aktivität. Der Coach empfiehlt dann zum Beispiel, das Tempo zu verringern oder zu erhöhen, um das gesetzte Ziel zu halten. Die Kopfhörer sind dafür mit einem Beschleunigungsmesser ausgerüstet.

Ende Oktober sollen die Gear IconX 2018 in den Farben Schwarz, Grau und Pink zur unverbindlichen Preisempfehlung von 229 Euro auf den Markt kommen.