The Long Dark: Die stille Apokalypse ist fertig und bekommt einen Film

Michael Günsch 20 Kommentare
The Long Dark: Die stille Apokalypse ist fertig und bekommt einen Film
Bild: Steam

Nach knapp drei Jahren Early-Access-Phase auf Steam ist das Survival-Game The Long Dark nun als fertige Fassung samt Story-Modus erschienen. Im Vorfeld war das Spiel bereits rund 1,3 Millionen Mal verkauft worden. Parallel zum Release wurde zudem eine Realverfilmung (Live Action Movie) angekündigt.

The Long Dark: „Stille Apokalypse“ ohne Zombies

The Long Dark ist ein waschechtes Survival-Spiel, das sich im Gegensatz zu vielen anderen Vertretern des Genres keiner Zombie-Apokalypse bedient. Stattdessen gilt es, als Einzelspieler die frostige Wildnis Nordkanadas zu erforschen, die vor allem natürliche Gefahren wie Kälte, Hunger und Raubtiere birgt. Erschwerend kommt hinzu, dass durch einen geomagnetischen Sturm die Stromversorgung zusammengebrochen ist.

Ohne Story-Modus bereits 1,3 Millionen Verkäufe

Bereits ohne Story-Modus erfreute sich das Werk des unabhängigen Entwicklerstudios Hinterland großer Resonanz. Der Survival-Modus sollte Spieler dazu anregen, eigenständig zu denken und zu überleben. Der Kampf ums Überleben in der offenen Spielwelt im Sandbox-Stil wurde mit Permadeath gewürzt – stirbt der Charakter im Spiel, heißt es zurück zum Anfang. Die Suche nach Ausrüstung, Vorräten und Schutz vor der Wildnis prägte das Spielgeschehen, eine Hintergrundgeschichte gab es zunächst nicht.

Wintermute erzählt eine Geschichte in fünf Episoden

Mit der nun erschienenen offiziellen Version für PC, PlayStation 4 und Xbox One hält zusätzlich zum Überlebensmodus der episodenbasierte Story-Modus Wintermute Einzug. Die Geschichte dreht sich um den Piloten Will Mackenzie, der sich, vom Spieler gesteuert, nach einem Flugzeugabsturz in der Wildnis auf die Suche nach seinem Passagier Dr. Astrid Greenwood macht.

Zum Start sind zunächst nur zwei der fünf Episoden der Season One enthalten, die rund 15 Stunden Spielzeit bieten sollen. Episode drei bis fünf sollen im Laufe dieses sowie des nächsten Jahres nachgereicht werden. Der Kaufpreis von 31,99 Euro (Steam-Version) umfasst aber alle fünf Episoden von Wintermute, sodass der Nachschub für Besitzer des Spiels kostenlos erscheint.

Live-Action-Film in Arbeit

Die Geschichte von The Long Dark – Wintermute soll außerdem als Realfilm umgesetzt werden, wie Hinterland Studio mitgeteilt hat. Hierfür kooperiert das Studio mit dem Resident-Evil-Produzenten Jeremy Bolt. Als Fan des Videospiels sei Bolt mit Raphael van Lierop, dem Gründer und Creative Director von Hinterland, in Kontakt getreten. Die Verfilmung befindet sich in Arbeit und wird von Bolt Pictures produziert, während Van Lierop für das Script zuständig ist. Regisseur(e) oder Schauspieler wurden noch nicht angekündigt, ebenso fehlt ein Termin.

Stattdessen soll ein von Hinterland mit dem Regisseur Jared Pelletier erschaffener Kurzfilm namens Elegy demonstrieren, wie The Long Dark als Live-Action-Movie in etwa aussehen könnte. Für Prominenz sorgt dabei Oskar-Preisträger Christopher Plummer als Erzähler.