3DMark für Android: Detaillierte Messergebnisse und neuer Vulkan-Benchmark

Nicolas La Rocco 14 Kommentare
3DMark für Android: Detaillierte Messergebnisse und neuer Vulkan-Benchmark
Bild: Futuremark

Futuremark hat eine neue Variante des 3DMark für Android entwickelt und heute zum Download freigegeben. Ziel der Entwickler war es vor allem, die Messergebnisse optisch besser aufzubereiten, damit Vergleiche unter Geräten und Android-Versionen einfacher werden. Einen neuen Vulkan-Benchmark von Sling Shot Extreme gibt es auch.

Der neue 3DMark für Android ist Futuremarks erste App mit einem vollständig neuen Design. Darüber hinaus haben die Entwickler die Performance der Anwendung deutlich gesteigert und Ladezeiten zum Beispiel beim Starten der App und Wechseln zwischen den Tests reduziert. Ein kurzer Test auf einem Google Pixel XL der ersten Generation bestätigt den aufgrund des Totalumbaus proklamierten Leistungsgewinn.

Die verschiedenen Benchmarks werden jetzt auf der X-Achse sortiert zum schnellen Durchwischen angeboten. Per Play-Button lässt sich sofort ein Test starten, und über eine kleinere Schaltfläche auf der linken Seite lässt sich wählen, welche Untertests ausgeführt werden sollen. Dazu gehört zum Beispiel die Unterscheidung zwischen einem Benchmark in der Auflösung des Displays des getesteten Smartphones oder einem Unlimited-Test mit fixer Auflösung, um die Vergleichbarkeit unter mehreren Geräten zu gewährleisten.

Deutlich bessere Übersicht der Ergebnisse

Ermittelte Messergebnisse werden im neuen 3DMark vollständig neu optisch aufbereitet. Ein neuer Graph hilft dabei, das eigene Ergebnis besser im Vergleich zu Messwerten des gleichen Geräts von anderen Nutzern einzusortieren. Darüber hinaus ist ein schneller Vergleich mit anderen populären Geräten möglich. Interessant ist auch die Unterscheidung nach Version des Betriebssystems. So lässt sich schnell feststellen, ob eine neuere oder ältere Android-Version bessere oder schlechtere Ergebnisse im selben Test liefert.

Die neue Darstellung von Messergebnissen soll außerdem dabei helfen, Leistungseinbrüche nach mehreren Durchläufen zu ermitteln. Zeigt ein Graph zum Beispiel mehrere Ansammlungen von vielen erzielten Messwerten an, lassen sich daran schlechter ausfallende Ergebnisse mit steigender Temperatur ableiten. Auch der Einfluss einer neueren oder älteren Android-Version könnte sich daran ablesen lassen.

Neuer Vulkan-Benchmark von Sling Shot Extreme

3DMark für Android beinhaltet nach der optischen Überarbeitung weiterhin zum Großteil die bekannten Tests aus der vorherigen Version. Eine Ausnahme bildet bei Sling Shot Extreme der neue Vulkan-Benchmark. Sling Shot Extreme ist seit dem letzten großen Update der aufwendigste Benchmark der App, der unter Android bisher nur mit der API OpenGL ES 3.1 angeboten wurde. Nach wie vor gibt es zudem einen reinen API-Overhead-Sondertest, der Vulkan mit OpenGL ES 3.0 vergleicht. Um Vulkan in Sling Shot Extreme nutzen zu können, wird Android 7.0 Nougat (Test) vorausgesetzt, für OpenGL ES 3.1 muss es mindestens Android 5.0 Lollipop sein. An den weiteren Tests Sling Shot, Ice Storm Extreme und Ice Store hat Futuremark nichts verändert.

Der neue 3DMark von Futuremark ist ohne Werbung vollständig kostenlos und steht für Android ab sofort auf Google Play zum Download bereit. Die App selbst ist nur rund 43 MByte groß, jedoch müssen je nach Bedarf aus der Anwendung heraus noch die einzelnen Tests mit einer Größe von in Summe rund 250 MByte geladen werden.