Bertha: Daimlers Tank-App mit Apple- und Google-Integration

Nicolas La Rocco 38 Kommentare
Bertha: Daimlers Tank-App mit Apple- und Google-Integration
Bild: Daimler

Daimler will Tank-Apps wie clever-tanken.de oder mehr-tanken mit einer eigenen App Konkurrenz machen. Bertha ist der noch nicht final abgesegnete Name einer eigenen App, die mit einer besseren Integration in Dienste von Apple, Google und Fahrzeugherstellern punkten soll. Der Launch ist für die kommenden Wochen geplant.

Auf dem Tech Open Air in Berlin hat Daimler einen Einblick in die Entwicklung der eigenen Tank-App gegeben. Genauer gesagt ist die App von DigitalLife@Daimler vorgestellt worden, einem Bereich innerhalb des Konzerns, in dem die Aktivitäten um die Digitalisierung im Unternehmen zusammengefasst werden.

Bertha, so der vorläufige aber auch für die finale Version geplante Name der App, soll Pfennigfuchser, Pendler und Techies auf der Suche nach günstigen Benzinpreisen ansprechen. Wie Katrin Delgado, Chief Product Owner Fueling bei Mercedes-Benz Passenger Cars und Max Fellmuth, Product Owner bei Mercedes-Benz.io vor Ort erläuterten, habe bei der Entwicklung der Tank-App vor allem der schnelle Überblick zu niedrigen Benzinpreisen in der Nähe sowie auf der Fahrstrecke des Nutzers im Fokus gestanden.

Das Wichtige schnell im Blick

Die Benutzeroberfläche von Bertha fällt deshalb bewusst simpel aus, um vor allem im Auto die wichtigsten Information direkt ersichtlich zu machen. Dabei setzen die Entwickler auf eine farbliche Kodierung der gefundenen Tankstellen und sortieren so schnell von teuer (rot) bis günstig (grün). Große Preisangaben helfen zusätzlich bei der Auswahl einer Tankstelle.

UI und Funktionen von Bertha im Überblick
UI und Funktionen von Bertha im Überblick

Abseits der Live-Übersicht aktueller Benzinpreise bietet Bertha für den Anwender Filteroptionen, um die Auswahl auf Tankstellen gewisser Mineralölunternehmen zu beschränken. Das kann dann sinnvoll sein, wenn zum Beispiel Tankkarten oder Treueprogramme zum Einsatz kommen, die sich nur bei gewissen Unternehmen nutzen lassen.

Integration in Apple CarPlay, Android Auto und Auto-Dienste

Bertha ist zudem für die Integration in die Dienste von Apple, Google sowie von Fahrzeugherstellern ausgelegt. Das bedeutet, dass in Apple Maps und Google Maps dank von iOS und Android gebotener APIs als Zwischenstopp in Bertha ausgewählte Tankstellen ausgewählt werden können. Am Beispiel von iOS erkennt Siri zum Beispiel, dass vor der Nutzung von Apple Maps in Bertha nach Tankstellen gesucht wurde, woraufhin mit On-Device-AI die Routenführung um einen entsprechenden Vorschlag ergänzt wird.

Die App lässt sich zusätzlich innerhalb von CarPlay und Android Auto verwenden, was die Ablenkung durchs Smartphone im Auto weiter reduziert. Über das Teilen-Menü von iOS können in der App ermittelte Tankstellen an Dienste von Fahrzeugherstellern übertragen werden, etwa Mercedes me von Daimler, sodass die Informationen auch so ins Auto übertragen werden können. Bertha versperrt sich in diesem Punkt aber nicht gegenüber anderen Herstellern, sodass etwa auch BMW ConnectedDrive und ähnliche Dienste davon profitieren könnten.

Kostenlos und ohne Werbung

Bertha befindet sich derzeit noch im Freigabeprozess für Android und iOS und soll in den kommenden Wochen als kostenloser und werbefreier Download in den jeweiligen Stores zur Verfügung stehen. Über die Website der App können Interessenten eine E-Mail-Adresse hinterlassen, um über den Start informiert zu werden.