Verletztes Urheberrecht: Tank Battlegrounds ist Battlefield 1942

Max Doll 134 Kommentare
Verletztes Urheberrecht: Tank Battlegrounds ist Battlefield 1942
Bild: EA

Am 30. Mai soll auf Steam Tank Battlegrounds erscheinen. Hinter dem Spiel verbirgt sich jedoch keine eigene Leistung, sondern lediglich Battlefield 1942 aus dem Jahr 2002, das ein chinesisches Entwicklerstudio zu verkaufen sucht.

Entgegen der Erwartungen, die eine schlagzeilenträchtigen Sensationskultur gelegentlich weckt, steckt in der Überschrift keine Übertreibung. Tank Battlegrounds ist, so sich das sagen lässt, von Anfang bis Ende Battlefield 1942 – nur nicht von EA und damit auch ohne Erlaubnis von EA verkauft.

Das Bild- und Videomaterial von Tank Battlegrounds stammt von oder aus Battlefield 1942
Das Bild- und Videomaterial von Tank Battlegrounds stammt von oder aus Battlefield 1942

Dass die Entwickler sich im illegalen Bereich bewegen, zeigt schon das Material auf der Steam-Produktseite. Dort findet sich etwa der Trailer von Battlefield 1942, aus dem das Battlefield-Logo am Ende einfach herausgeschnitten wurde. Der Anbieter hat sich allerdings nicht einmal die Mühe, gemacht, ein eigenes Logo einzufügen. Screenshots sind indes, wie eine Google-Bildersuche nahe legt, nicht aus dem offiziellen Marketing-Material entnommen worden, sie haben die Entwickler demnach selbst angefertigt.

Tank Battlegrounds ist kein Nachbau

Spätestens an dieser Stelle wird deutlich, dass Battlefield 1942 nicht nachgebaut, sondern bestenfalls minimal verändert worden sein kann – schließlich sind die Screenshots im eigentlich längst nicht mehr üblichen 4:3-Seitenverhältnis angefertigt worden. Nicht zuletzt wird in der Produktbeschreibung an einer Stelle direkt von „Battlefield 1942“ gesprochen. Die Beschreibung in holprigem Englisch stammt zwar nicht aus offiziellen Quellen, kann aber von einem anderen chinesischen Anbieter stammen. Dass schlicht eine Kopie von Battlefield 1942 verkauft werden soll, bestätigen auch Rezensionen von Kuratoren.

In den Steam-Foren sorgt die „Ähnlichkeit“ für Spott, aber auch für Provokationen. Zahlreiche Threads tragen etwa den Namen „Winnie Puuh“. Der Cartoon-Bär ist in China verboten, weil er als Bezeichnung für Präsident Xi Jinping verwendet wurde. Außerdem werden andere, der Zensur unterworfene Begriffe und Themen gepostet, die unter anderem auf das Tian’anmen-Massaker hinweisen. Satirisch werden den Entwicklern außerdem Vorschläge für Erweiterungen unterbreitet, die Battlefield 1942: Road to Rome und Secret Weapons of WW2 umschreiben.

Valves Ansatz bleibt problematisch

Valves Politik einer weitgehend offenen Tür für Spiele in Verbindung mit einem zu stark automatisierten Prüfprozess bleibt damit weiter problematisch. Nach wie vor wird erst reaktiv gehandelt. Das Plagiat von Battlefield 1942 ist das nächste Beispiel für die Unzulänglichkeiten der aktuellen Situation, zumal sich die Entwickler kaum Mühe geben, ihr Vorgehen zu verbergen.

Update 29.05.2019 11:20 Uhr

Mittlerweile hat der Anbieter die Beschreibung, die Screenshots und das Video ersetzt. Zu sehen ist nun ein grafisch schlichtes Spiel, das tatsächlich Panzer zeigt. Die Veröffentlichung wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Update 31.05.2019 20:09 Uhr

Valve hat die Produktseite des Spiels trotz der Änderungen mittlerweile offline genommen.