Phanteks Eclipse P400A: Metallmesh trifft Lüfter- oder RGB-Steuerung

Max Doll 26 Kommentare
Phanteks Eclipse P400A: Metallmesh trifft Lüfter- oder RGB-Steuerung
Bild: Phanteks

Geschlossene Fronten sind wieder auf dem Vormarsch. So auch bei Phanteks: Die aktualisierten Gehäuse der Eclipse P400-Serie sind an der Vorderseite wieder luftdurchlässig. Statt Kunststoff-Flächen setzen beide P400A-Modelle Metallgitter ein. Entscheiden müssen Käufer sich zwischen Lüfter- und RGB-Steuerung.

Das P400A unterscheidet sich von seinen Vorgängern kaum und ist mehr eine behutsame Aktualisierung als eine deutliche Überarbeitung. Beim P400A entfällt die RGB-Beleuchtung in der Front, wohingegen das Acryl-Fenster durch ein vollständig aus Glas gefertigtes Seitenteil ersetzt wird.

Unverändert übernommen wird das Chassis. Netzteil und ein HDD-Käfig für zwei Laufwerke im Format 3,5" setzt Phanteks unter einer Blende an den Boden des Gehäuses, zwei 2,5"-Festplatten in Halterungen hinter das Mainboard. Vier zusätzliche 3,5"-HDDs können durch den Erwerb von Halterungen verbaut werden. Das Zubehörangebot umfasst außerdem eine Halterung für die vertikale Montage der Grafikkarten. Grafikkarten und Netzteile werden in der Größe nicht eingeschränkt. CPU-Kühler dürfen nicht höher als 160 Millimeter sein, was im High-End-Bereich vereinzelt zu Komplikationen führen kann.

Lüftersteuerung versus RGB

Angeboten wird das P400A in zwei Versionen. Die Basisvariante besitzt eine Lüftersteuerung, die drei 3-Pin-Lüfter in drei Stufen regeln kann. Ausgeliefert wird sie mit zwei unbeleuchteten 120-mm-Lüftern.

Alternativ bietet Phanteks eine etwas teurere Version an, die statt des der Lüftersteuerung ein RGB-Steuermodul besitzt. Dieses nimmt den gleichen Platz am I/O-Panel ein und erlaubt die Wahl verschiedener Effekte oder die Synchronisation von Farben und Leuchtmustern über das Mainboard. Ausgeliefert wird dieses Modell mit drei beleuchteten Lüftern, die an der Vorderseite montiert werden.

Weitere Lüfter können unter dem Deckel sowie im Heck nachgerüstet werden, Radiatoren lassen sich bis zu einem Format von 280 Millimeter oder 360 Millimeter nutzen.

Preis und Verfügbarkeit

Beide P400A sollen ab Mitte August im Handel erhältlich sein. Das Basismodell wird lediglich in Schwarz zu einer Preisempfehlung von rund 80 Euro angeboten, die rund 90 Euro teure RGB-Variante kann auch in Weiß bezogen werden.

ComputerBase hat die Informationen zu dieser Meldung von Phanteks unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der Zeitpunkt zur Veröffentlichung, eine Pflicht zur Veröffentlichung bestand nicht.

Phanteks P400A (Fan Controller) Phanteks P400A (RGB Controller) Phanteks Eclipse P400
Mainboard-Format: E-ATX, ATX, Micro-ATX E-ATX, ATX
Chassis (L × B × H): 470 × 210 × 465 mm (45,90 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas Kunststoff, Stahl
Nettogewicht: 7,00 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio, Lüftersteuerung 2 × USB 3.0, HD-Audio, RGB-Beleuchtung 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 2 × 3,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (3 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (optional)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 280 mm – 420 mm
Netzteil: 270 mm
CPU-Kühler: 170 mm
GPU: 280 mm – 395 mm
Netzteil: 270 mm
Preis: 80 € 90 € ab 77 €