CES 2020

Asus ROG Strix Gx15/Gx35: Gaming-PCs mit Ryzen, Comet Lake-S und GeForce RTX

Nicolas La Rocco 16 Kommentare
Asus ROG Strix Gx15/Gx35: Gaming-PCs mit Ryzen, Comet Lake-S und GeForce RTX
Bild: Asus

Wer seinen Gaming-PC nicht selbst zusammenschrauben möchte, kann wahlweise zu Asus' neuen Desktop-Systemen greifen, die der Hersteller mit GA15 und GT15 sowie GA35 und GT35 in zwei Leistungsklassen aufteilt. Die Kürzel GA und GT stehen für AMD und Intel. Asus setzt auf Ryzen 7 bis Ryzen 9 und Intels 10. Desktop-Generation.

Weil Intels 10. Generation Desktop-Prozessoren unter dem Codenamen Comet Lake-S bislang noch nicht offiziell angekündigt wurde, wird Asus alle Varianten der Systeme zunächst ausschließlich mit AMD-CPUs anbieten. Den Anfang macht im Verlauf des ersten Quartals der ROG Strix GA15, dessen Basismodell bei 799 Euro starten wird.

Einstieg mit Ryzen 5 3600X und GTX 1650

Zu diesem Preisen erhalten Käufer einen AMD Ryzen 5 3600X, den Asus mit einem eigenen B450-Mainboard kombiniert, auf dem eine GeForce GTX 1650 mit 4 GB verbaut ist. In den besser ausgestatteten Versionen stehen Ryzen 7 3700X und Ryzen 7 3800X sowie GeForce-RTX-Grafikkarten bis hoch zur 2070 Super mit 8 GB zur Auswahl. Den Arbeitsspeicher gibt Asus mit bis zu 32 GB DDR4 bei 3.200 MHz an, SSDs respektive HDDs können bis zu 1 TB und 2 TB gewählt werden.

LAN-Partys und eSport im Fokus

Asus sieht ROG Strix GA15 und GT15 als Systeme für Desktop-Gamer, die aber auch LAN-Partys und eSport-Veranstaltungen besuchen möchten. Der Tower liegt mit 17,8 × 34×3 × 42,7 cm (B×T×H) bei rund 10 kg und bietet einen Haltegriff für den einfacheren Transport. Interne Tests hätten ergeben, dass mit bester Ausstattung in Overwatch bei Epic-Grafikeinstellungen 240 FPS in Full HD erreicht werden. Far Cry 5 soll in Full HD mit Ultra-Details im dreistelligen FPS-Bereich spielbar sein. Für Spieler dürfen (aus Herstellersicht) zudem das Seitenteil aus Glas sowie die RGB-Beleuchtung nicht fehlen, die sich mittels Aura Sync mit der Beleuchtung anderer Geräte wie Tastatur und Maus koppeln lässt.

Mehr Leistung für deutlich mehr Geld

Mindestens eine Klasse über dem ROG Strix GA15 und GT35 spielt der ROG Strix GA35 beziehungsweise GT35. Auch hier wird es zunächst nur AMD-Ausführungen geben, bis Intel Comet Lake-S offiziell vorgestellt hat. Mit 3.099 Euro fällt der Einstieg in die Serie deutlich teurer aus, im Gegenzug ist das Basismodell des mit 27,9 × 43,3 × 50,1 cm (B×T×H) deutlich größeren Towers aber besser ausgestattet. Die kleinste CPU ist der Ryzen 7 3700X, der mit GeForce RTX 2060 mit 6 GB kombiniert wird. Das Mainboard basiert auf dem X570-Chipsatz und bietet damit auch PCIe 4.0.

Wer eine leistungsstärkere Konfiguration wünscht, kann den ROG Strix GA35 mit bis zu Ryzen 9 3950X, GeForce RTX 2080 Ti, 64 GB DDR4-RAM mit 3.200 MHz sowie 1 TB großer SSD und 2 TB fassender HDD sowie 700- statt 500-W-Netzteil ordern.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Asus unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.