DVB-T2-Betreiber: Media Broadcast startet 5G-Campusnetz bei Berlin

Nicolas La Rocco 2 Kommentare
DVB-T2-Betreiber: Media Broadcast startet 5G-Campusnetz bei Berlin
Bild: Media Broadcast

Der DVB-T2-Betreiber Media Broadcast eröffnet im brandenburgischen Nauen nordwestlich von Berlin ein 5G-Campusnetz, um ab Jahresmitte gemeinsam mit Medienunternehmen, Veranstaltern und mittelständischen Unternehmen Anwendungsszenarien über den neuen Mobilfunkstandard zu entwickeln und zu testen.

Für den Betrieb des Campusnetzes stehen Media Broadcast für zunächst zehn Jahre 100 MHz Bandbreite im Frequenzspektrum von 3,7 GHz bis 3,8 GHz zur Verfügung. Media Broadcast will seine 5G-Campusnetz-Services neben Sendeanstalten, Produktionsfirmen und Event-Veranstaltern auch mittelständischen Unternehmen anderer Branchen anbieten. Dabei übernimmt der Konzern auch das Beantragen der Frequenzen bei der Bundesnetzagentur und kümmert sich um die Frequenzplanung.

Arnold Stender, Geschäftsführer bei Media Broadcast, sieht „mittelfristig einen wachsenden Bedarf an 5G Lösungen sowohl bei klassischen AV-Medienunternehmen und Event-Veranstaltern als auch bei mittelständischen Firmen, etwa des verarbeitenden Gewerbes.“ Am Standort Nauen können Firmen ihre Anwendungen entwickeln und testen, bevor sie – unterstützt durch Media Broadcast – eigene Netze errichten.

Bundesnetzagentur reserviert Bandbreite

100 MHz stellen das Maximum an Bandbreite dar, das von der Bundesnetzagentur für lokale Anwendungen vorgesehen ist. Die Bundesnetzagentur hatte im Rahmen der 5G-Frequenzversteigerungen 100 MHz für lokale Netze der Industrie reserviert, die ansonsten für die bundesweite 5G-Infrastruktur zur Verfügung gestanden hätten. Dieses zusätzliche Spektrum soll von Start-Ups, kleinen und mittlere Unternehmen sowie von der Landwirtschaft genutzt werden.

So setzt sich die Gebühr zusammen

Die Gebühr für lokale 5G-Netze wird nach folgender Gebührenformel errechnet:

Gebühr = 1.000 + B ∙ t ∙ 5 (6a1 + a2)

Bestandteile der Gebührenposition sind ein Sockelbetrag in Höhe von 1.000 Euro, die zugeteilte Bandbreite (B), die von mindestens 10 MHz bis maximal 100 MHz reicht, die Laufzeit der Zuteilung (t; in Jahren beziehungsweise anteilig je angefangenem Monat) sowie die Fläche des Zuteilungsgebietes in km². Beim Zuteilungsgebiet wird zwischen Siedlungsflächen (a1) und Verkehrsflächen (a2) sowie anderen Flächen unterschieden.

Die Kosten für ein 1 km² großes Betriebsgelände mit 5G-Vernetzung beziffert Media Broadcast bei Verwendung von 60 MHz mit rund 19.000 Euro für die Frequenzen über einen Zeitraum von zehn Jahren. Media Broadcast arbeitet laut eigener Aussage mit allen namhaften 5G-Ausrüstern zusammen und hilft bei Netzplanung, Systemdesign, Hardware, Aufbau, Backbone-Anbindung sowie Administration und Dokumentation.