Browser: Vivaldi 3.1 erhält Notizen-Manager und eigene Menüs

Sven Bauduin 26 Kommentare
Browser: Vivaldi 3.1 erhält Notizen-Manager und eigene Menüs
Bild: Vivaldi

Vivaldi hat seinen gleichnamigen Browser Vivaldi 3.1 (Build 1929.29) mit einem neuen Notizen-Manager sowie erweiterten Anzeige- und Bearbeitungsoptionen und konfigurierbaren Menüs für Windows, macOS und Linux veröffentlicht.

Notizen in der Seitenleiste des Browsers

Mit dem Notizen-Manager verspricht Vivaldi „Notizen erstellen auf einem neuen Niveau“. Ideen und Anmerkungen können mit der Funktion direkt in der Seitenleiste des Browsers festgehalten und mit dem umfangreichen Editor bearbeitet werden. Zudem unterstützt der Notizen-Manager den Markdown-Syntax und ermöglicht es dem Nutzer Adressen, Aufzeichnungen sowie Screenshots zu der betrachteten Website direkt an die entsprechende Notiz anzuhängen.

Der neue Notizen-Manager kann direkt über die Startseite von Vivaldi 3.1 aufgerufen und konfiguriert werden.

Der neue Notizen-Manager unterstützt laut der offiziellen Release Notes die folgenden Features:

  • Textformatierung: Text kann über eine Symbolleiste am oberen Rand oder über Tastaturkürzel mit Links verknüpft und mit gängigen Stilen wie fett, kursiv und Überschriften formatiert werden. Noch mehr lässt sich mit der Markdown-Formatierung erreichen.
  • WYSIWYG-Editor: Der „What you see is what you get“-Editor ermöglicht sofortige Änderungen am Dokument in seiner formatierten Form.
  • Text suchen: Die Tastenkombination Strg+F sucht bestimmten Text innerhalb einer bestimmten Notiz.
  • Rückgängig-Wiederholen: STRG+Z kehrt die letzte Aktion um; STRG+Y wird verwendet, um die Umkehrung rückgängig zu machen.
  • Wortzählung: Am Ende der Notiz wird eine Zeichen- und Wortzählung angezeigt.
  • Bilder anhängen: Bilder können vom rechten Ende der Symbolleiste aus hinzugefügt werden.
  • Vollbildbearbeitung: Notizen können ohne Ablenkung in einer Vollbildansicht oder zusammen mit einer detaillierten Notiz-Baumansicht bearbeitet werden, die nach Notizentitel, Inhalt, Erstellungsdatum, zugehöriger Adresse oder Anzahl der Anhänge sortiert werden kann.
  • Neue Notizen: Sie können von einer Webseitenauswahl über das Kontextmenü oder mit Hilfe von Schnellbefehlen (Taste: F2) hinzugefügt, gelöscht und in Ordnern organisiert werden.
  • Notizsuche: Notizen können über das Volltextsuchfeld ganz oben durchsucht werden.
Der Notizen-Manager in Vivaldi 3.1 (Build 1929.29)

Zudem lassen sich mit Vivaldi 3.1 erstellte Notizen über Desktop-Computer und Notebooks sowie Android-Smartphones und -Tablets hinweg synchronisieren und sind dabei durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt.

Konfigurierbare Menüs per Drag & Drop

Der neue Vivaldi 3.1 unterstützt zudem frei konfigurierbare Menüs, die einige Anwender aus dem „alten“ Opera kennen werden. Menüpunkte und Elemente können frei verschoben, entfernt oder hinzugefügt werden und ermöglichen flexible und auf den Anwender zugeschnittene Menüs.

Um Menüs den eigenen Wünschen anzupassen, muss der Anwender unter „Einstellungen -> Darstellung -> Menü“ das entsprechende Menü auswählen und mit einem Doppelklick in den Bearbeitungsmodus wechseln. Anschließend kann das Menü per Drag & Drop bearbeitet werden.

Frei per Drag & Drop konfigurierbare Menüs in Vivaldi 3.1
Frei per Drag & Drop konfigurierbare Menüs in Vivaldi 3.1 (Bild: Vivaldi)

Neben den neuen Funktionserweiterungen wollen die Entwickler Vivaldi 3.1 auch beschleunigt sowie kleinere Fehler behoben haben. Weitere Informationen liefert die offizielle Ankündigung des neuen Release.

Vivaldi 3.1 für Windows (10, 8, 7), macOS und Linux kann unterhalb dieser Meldung direkt über das Download-Archiv von ComputerBase heruntergeladen werden. Die Android-Version ist direkt über Vivaldi oder den Google Play Store erhältlich.

Downloads

  • Vivaldi Download

    4,5 Sterne

    Vivaldi ist ein Browser auf Basis von Chromium, der von ehemaligen Opera-Mitarbeitern entwickelt wird.

    • Version 3.1 Build 1929.45 Deutsch