#Warntag2020: Um 11 Uhr wird in Deutschland zur Probe gewarnt

Jan-Frederik Timm 232 Kommentare
#Warntag2020: Um 11 Uhr wird in Deutschland zur Probe gewarnt
Bild: Frédéric BISSON | CC BY 2.0

Heute um 11 Uhr findet in Deutschland der erste nationale Warntag statt. In Zukunft soll er jedes Jahr am 2. Donnerstag im September stattfinden. Am Warntag wird eine Probewarnung über alle verfügbaren Systeme ausgespielt. Dazu gehören Radio und Fernsehen, Sirenen, Lautsprecherwagen, Apps, Social Media und digitale Werbetafeln.

Über diese Kanäle wird gewarnt

Am Warntag nehmen neben dem Bund auch die Bundesländer, Polizei, Feuerwehr, Hochwasserzentren und der Deutsche Wetterdienst teil. Die staatliche Internetseite warnung-der-bevoelkerung.de liefert weiterführende Informationen zu den Hintergründen und nennt die genutzten Systeme im Detail:

  • Radio und Fernsehen
  • Lautsprecherwagen von Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt
  • Sirenen (sofern vorhanden, in Berlin zum Beispiel nicht)
  • Internetseiten, die an das Modulare Warnsystem angeschlossen sind
  • Die Warn-Apps NINA (Bund), BIWAPP und KATWARN, die App des DWD sowie private Alternativen
  • Social-Media-Plattformen
  • Digitale Werbetafeln

Das können konkrete Anlässe zur Warnung sein

Heute um 11 Uhr handelt es sich um eine Probe. Ernstfälle, die eine echte Warnung über die Systeme auslösen könnten, sind: Naturgefahren, Waffengewalt und Angriffe, Störung des Verkehrs, Ausfall der Versorgung (Strom, Gas, Wasser etc.), Radioaktivität, Unfälle in Chemiebetrieben, Krankheitserreger oder Feuer.