MasterFrame 700: Gehäuse ist Benchtable und Schaukasten zugleich

Max Doll
46 Kommentare
MasterFrame 700: Gehäuse ist Benchtable und Schaukasten zugleich
Bild: Cooler Master

Cooler Master baut ein Gehäuse, das wahlweise als Hardware-Schaukasten aufgestellt oder als Benchtable eingesetzt werden kann. Layout und Aufbau weichen deshalb von gängigen Tower-Formaten erheblich ab. Schlüssel für das Konzept sind zwei an Scharnieren aufgehängte Seitenteile.

Im Mittelpunkt des dreiteiligen MasterFrame 700 steht der Mainboard-Tray, an dem links und rechts die Seitenmodule befestigt sind. Sie können je nach gewünschtem Einsatzzweck in unterschiedlichen Winkeln angestellt werden und nehmen jeweils zwei 140- oder drei 120-mm-Lüfter oder maximal einen 360-mm-Radiator auf.

Seitenteile lenken Luft

Durch die unterschiedliche Anstellung kann der Luftstrom zudem modifiziert werden; der Luftaustausch an sich wird durch die offene, filterlose Konzeption ohnehin kaum eingeschränkt. Der Widerstand der Scharniere kann per Inbusschlüssel erhöht oder gesenkt werden, damit die Seitenteile auch mit montierter Hardware in Position bleiben. Das gesamte Konstrukt kann dank einer VESA-100-Halterung auch an der Wand befestigt werden, sofern das Gesamtsystem nicht mehr als 14 Kilogramm auf die Waage bringt.

Netzteil und eine große Anzahl Festplatten sitzen hinter beziehungsweise je nach Aufstellung unter dem Mainboard, wo darüber hinaus Kabel versteckt werden können – der Abstand zum oberen „Abteil“ beträgt 10 Zentimeter. Neben dem Mainboard hat Cooler Master Montageoptionen für einen Ausgleichsbehälter und eine Pumpe vorgesehen. Komponenten können auch in Übergröße genutzt werden, selbst SSI-EEB-Platinen finden genug Platz. Kühler sind bis zu einer Höhe von 158 Millimeter nutzbar, was sich allerdings auf die Gehäuse-Konfiguration und den Einsatz des Glas-Seitenteils bezieht. Im offenen Aufbau gibt es auch hier keinerlei Einschränkungen.

Besonderes kostet

Die Markteinführung peilt Cooler Master für das erste Quartal des aktuellen Jahres an. Kosten soll das MasterFrame 700 rund 180 US-Dollar, ein Preis, der zuzüglich Steuern zu verstehen ist. In Europa werden dementsprechend also etwas unter 200 Euro fällig. Da die angepeilte Zielgruppe teure High-End-Hardware besitzt, die sich zur Präsentation eignet, erscheint der Preis im Kontext eines solchen Systems angemessen.

Cooler Master MasterFrame 700
Mainboard-Format: E-ATX, ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 304 × 602 × 410 mm (75,03 Liter)
Seitenfenster
Material: Stahl, Glas
Nettogewicht: ?
I/O-Ports: 1 × USB 3.1 (USB 3.2 Gen 2) Type C, 2 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1), HD-Audio
Einschübe: 4 × 3,5"/2,5" (intern)
3 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 8
Lüfter: Seitenteil links: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Seitenteil rechts: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Staubfilter:
Kompatibilität: CPU-Kühler: 158 mm
GPU: 310 mm – 450 mm
Netzteil: 210 mm
Preis: 180 $