AMD Radeon RX 6400: Navi 24 XL soll auch auf Partnerkarten Platz nehmen

Sven Bauduin
84 Kommentare
AMD Radeon RX 6400: Navi 24 XL soll auch auf Partnerkarten Platz nehmen
Bild: Gigabyte

Auch der kleinste RDNA-2-Grafikprozessor Navi 24 XL mit 768 Shadern, bislang als Radeon RX 6400 im Referenzdesign ausschließlich für OEM-Kunden vorgesehen, wird voraussichtlich auf Partnerkarten Platz nehmen dürfen. Erste Dokumente und Kennungen eine Gigabyte Radeon RX 6400 EAGLE 4G machen den Anfang.

Radeon RX 6400 ab April im Custom Design

Wie die Website VideoCardz zuerst berichtet hat, sind in der Online-Datenbank der National Radio Research Agency (RRA), einer in Seoul beheimateten Regierungs- und Forschungseinrichtung Südkoreas, Dokumente zur einer noch nicht veröffentlichten „Gigabyte Radeon RX 6400 EAGLE 4“G mit der Produktkennung GV-R64EAGLE-4GD aufgetaucht. Die Grafikkarte wäre das erste Custom Design überhaupt mit der beschnittenen GPU mit 768 RDNA-2-Shadern und einer TDP von 53 Watt.

Basierend auf der Radeon RX 6400, deren Spezifikationen der Hersteller mit dem Fall der NDA der Radeon RX 6500 XT (Test) bereits bekanntgegeben hat, ergeben sich folgende Daten:

Gigabyte Radeon RX 6400 EAGLE 4G („GV-R64EAGLE-4GD“)
  • Navi 24 XL
  • TSMC N6-Node
  • 768 RDNA-2-Shadereinheiten
  • 4 GB GDDR6-Grafikspeicher mit 14 Gbps
  • 64-Bit Speicher-Interface mit 16 MB Infinity Cache
  • Typical Board Power (TBP) von 53 Watt

Auch über die Markteinführung der Custom Designs für den DIY-Markt möchte die Website VideoCardz bereits Klarheit haben. Nachdem das Referenzdesign, für welches selbst die offiziellen Produktseite kein Produktfoto bereithält, bereits seit Januar für OEM-Kunden erhältlich ist, sollen die Partnerkarten im April erscheinen. Seinerzeit veröffentlichte ebenfalls VideoCardz Bilder des Referenzdesigns der RX 6400 im direkten Vergleich zur RX 6500 XT.

AMD Radeon RX 6500 XT
AMD Radeon RX 6500 XT (Bild: VideoCardz)
AMD Radeon RX 6400
AMD Radeon RX 6400 (Bild: VideoCardz)

Während das Referenzdesign für OEM-Partner im Low Profile aufgelegt wird, werden sich die Custom Designs sehr wahrscheinlich an den vielen Partnerkarten auf Basis der Radeon RX 6500 XT orientieren, welche mit 1.024 Shadern sowie einer Typical Board Power von 107 Watt nicht viel mehr Ansprüche stellt als eine RX 6400.

Gigabyte Radeon RX 6500 XT 4G (Bild: Gigabyte)

Die Gigabyte Radeon RX 64000 4G dürfte an das Custom Design der im Titelbild zu dieser Meldung abgebildeten Gigabyte Radeon RX 6500 XT 4G angelehnt und preislich noch einmal deutlich niedriger positioniert sein.

Ob der DIY-Markt unterhalb der wenig überzeugenden Radeon RX 6500 XT, der aktuelle RDNA-2-Einsteiger ist weder konkurrenzfähig noch für sich genommen gut, noch eine weitere Grafikkarte im Custom Design benötigt, wird sich zeigen müssen. Die Radeon RX 6500 XT war zuletzt wiederholt die einzige aktuelle Grafikkarte am Markt, die zu Preisen unterhalb der UVP verkauft wurde.

Radeon RX 6500 XT und RX 6400
AMD Radeon RX 6500 XT
(Quelle)
AMD Radeon RX 6400
(Quelle)
Chip Navi 24 („Beige Goby“)
Navi 24 XT Navi 24 XL
Fertigung N6
Compute Units 16 12
Shader 1.024 768
Game-Takt 2.610 MHz 2.039
Boost-Takt 2.815 MHz 2.321
Speicher 4 GB GDDR6
16 Gbps
4 GB GDDR6
14 Gbps
Interface 64-Bit
Infinity Cache 16 MB
Bandbreite 128 GB/s 112 GB/s
TBP 107 Watt 53 Watt
MRSP $199 ???
Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?