News 2,5"-SAS-HDD mit 15.000 U/min von Fujitsu

Humptidumpti

Moderator
Moderator
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
24.184
Äh, z.B. durch viel schnellere Ladezeiten? Viel schneller geladene Anwendungen und Spiele? Schnellerer Windowsstart? Viel schnelleres Bewegen von kleinen UND großen Dateien?
Ah ja. Und das waren Objektive Beobachtungen? Du hast dich mit ner Stoppuhr vor den Rechner gesetzt und gemessen und vergleicht welche Vorteile du hast?

Ich gehe mal nicht davon aus. Aber hey. Einbildung ist auch ne Bildung. :rolleyes:
Benchmarks sind da sowas von egal. Worauf es ankommt ist die Praxis. Das solltest sogar du wissen.
Wenn Anwendungsorientierte Benchmarks schlecht abschneiden, ist das bei den dazugehörigen Anwendungen identisch. :rolleyes:
Man merkt du hast noch nie solche Festplatte gehabt und plapperst nur nach...
Der war gut^^
 
M

Muscular Beaver

Gast
Ah ja. Und das waren Objektive Beobachtungen? Du hast dich mit ner Stoppuhr vor den Rechner gesetzt und gemessen und vergleicht welche Vorteile du hast?
Ja allerdings. Kann ich dir aber jetzt nicht mehr liefern da das schon 4 Jahre her ist. :rolleyes:
Glaubst du wirklich ich wechsel freiweillig von schnellen Festplatten auf langsamere ohne den Unterschied zu testen?

Ich gehe mal nicht davon aus. Aber hey. Einbildung ist auch ne Bildung. :rolleyes:
Wieso gehst du davon nicht aus? Achso. Ignoranz ist auch was feines, gelle? :lol:

Wenn Anwendungsorientierte Benchmarks schlecht abschneiden, ist das bei den dazugehörigen Anwendungen identisch. :rolleyes:
Z.B. die Seagates die da so schlecht sind, aber trotzdem in der Praxis wunderbar abschneiden. Ich sag ja, Ignoranz ist was feines.

Tut mir leid, aber dein Gerede zeugt nunmal nur davon. Kommt mir vor wie ein kleines Kind was noch nie nen Sportwagen mit 400 PS gefahren ist und meint es wüsste alles. Wozu hab ich eigentlich meine Signatur? :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:

Humptidumpti

Moderator
Moderator
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
24.184
Ähm. Sinnlose diskussion. Nochdazu das alles auf eine 4 Jahre alte Festplattengeneration zu beziehen ist echt hart.

Und sorry. Ich muss niemandem unterstellen etwas nicht zu haben von was er berichtet.

Frage mich wer hier Ignorant ist.
 
M

Muscular Beaver

Gast
Yep, sobald Ignoranz im Spiel ist, ist es wirklich sinnlos. :rolleyes:

Was das mit der Festplattengeneration zu tun hat, da ich es ja nicht mit einer von heute verglichen habe sondern mit einer die damals auch noch aktuell war, frage ich mich jetzt echt. Nur wieder ein dummes Panik-Argument? Scheint so, denn sonst würdest du es nicht ohne Erklärung in den Raum werfen und abhauen.
 

mickyb

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
339
Hey Kinder jetzt kriegt Euch mal wieder ein :cool_alt:
Rum zicken zeugt auch nicht gerade von Intelligenz ;)
Und wer mehr weiss ist doch so was von Banane.
Ihr habt beide zum großen Teil Recht .

Und Bitte geht jetzt nicht auf mich los :p
 

Humptidumpti

Moderator
Moderator
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
24.184
Achherrje. Ich gerate mit Sicherheit nicht in Panik wenn mir jemand etwas unterstellt. Nochdazu bin ich nicht verschwunden.

Vielleicht findet sich ja mal einer der die aktuelle Festplattengeneration unter die Lupe nimmt und diese per ein paar Alltagsanwendungen mit 15000U/min vergleicht.

Wer möchte kann ja auch mal ein paar Benchmarks von mir per Sufu finden.

@Mich / Muscular Beaver und auch alle anderen
Hier ist jetzt feierabend mit Off Topic.
 

Z-FX

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.050
naja, aber ein 1-2 jahren sind die SSDs wahrscheinlich schon ausgereift, schnell und günstig
Naja, ich denke das wir dann auch billigere und bessere Festplatten bekommen.


Denn sobald die SSDs den Markt scharf treffen, werden sicher einige Hersteller die HDDs mit 10.000 oder gar 15.000 U/min für einen Konkurrenzfähigen Preis anbieten.


Ich denke nicht das Produktionstechnisch diese "Server" Festplatten allzuteuerer sind im vergleich zu unseren "Standart" Festplatten.
 

mickyb

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
339
Denke schon, das es ein grösseren Produktionsaufwand hat. Vor allem Materialtechnisch können Sie keine Standardkomponente nehmen, da sie die Belastungen auf Dauer gar nicht stand halten könnten.
 

speznas

Cadet 1st Year
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
12
Fakt ist:
Die Zugriffszeit einer Festplatte ist entscheidend von der Latenzzeit abhängig (Zugriffszeit = Positionierungszeit + Latenzzeit) und hier ist nunmal Umdrehungsgeschwindigkeit durch nichts zu toppen! Auch die Positionierungszeit einer SCSI-Platte dürfte durch die stärkeren Aktuatoren kürzer sein.
Die Cheetah 15K.6 bspw. hat eine durchschnittliche Latenz von 2ms, die Zugriffszeit Lesen/Schreiben ist 3,4/3,9ms.
Die Barracuda 7200.10 hat eine durchschnittliche Latenz von 4,16ms, die Zugriffszeit ist nicht angegeben, dürfte aber bei 7- 8ms liegen.
Sprich: die Cheetah hat den Block bereits ausgelesen, während die Barracuda noch darauf wartet, daß die Scheibe sich endlich unter den Kopf gedreht hat.

Die Latenzzeit läßt sich durch kein Raid0 oder sonstwas ersetzen, es kommt eben nicht immer nur auf die maximale Datenrate an, sondern meist auf die Schnelligkeit, mit der die Daten bereitgestellt werden.

Ich hab´es ausprobiert und war sprachlos! Seitdem kommt mir für´s BS keine Desktop-Platte mehr unter. Laut sind SCSI-Platten auch nicht mehr, wenn man darauf achtet und möglichst nur eine mit einem Platter nimmt.

Gruß
speznas
 
M

Muscular Beaver

Gast
Laut sind SCSI-Platten auch nicht mehr, wenn man darauf achtet und möglichst nur eine mit einem Platter nimmt.
Schon damals waren meine recht leise (dank Dämmung) aber das Zugriffsgeräusch konnte man noch im nächsten Zimmer hören. :D
Ist das auch besser geworden?
Ich hab hier noch 2 ältere Server mit SCSI Festplatten. Keine Ahnung welche Marke die sind, aber wenn die hochdrehen, dann hört sich das wirklich wie eine kleine Kreissäge an.

Ich hätte mir wohl auch wieder so ein System mit Cheetahs o.Ä. zusammengestellt, aber da die SSDs immer billiger werden und in 2 Jahren wohl erschwinglich sind, hab ich es doch gelassen und nur 2 "billige" gekauft.
 

speznas

Cadet 1st Year
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
12
Die BS-Platte ist eine ST336753LW (Cheetah 15K.3), gedämmt nicht hörbar.
Für den Videoschnitt kommen noch 4 ST973401LC (Savvio 10K.1) in einer 5,25"-Backplane hinzu, also 4x 2,5" 73 GB Arbeitslaufwerke in der Baugröße eines DVD-Laufwerkes. Die sind nicht gedämmt und etwas lauter, aber werden nur zum Schneiden im laufenden Betrieb ein- oder ausgeschaltet (mit dem Programm SCSIReset).
Künftig wird es wohl ein SAS-Hostadapter werden, daran kann ich dann SAS- und SATA-Platten betreiben. Oder eine SSD. :D

Gruß
speznas
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.878
Denn sobald die SSDs den Markt scharf treffen, werden sicher einige Hersteller die HDDs mit 10.000 oder gar 15.000 U/min für einen Konkurrenzfähigen Preis anbieten.
Und wer soll die kaufen? Neben der Geschwindigkeit ist u. a. auch die Lautstärke entscheidend.

Ich denke nicht das Produktionstechnisch diese "Server" Festplatten allzuteuerer sind im vergleich zu unseren "Standart" Festplatten.
Was sind denn Standart-Festplatten. Stehen die im Gehäuse?
 

wazzup

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
5.994
Sieht aus wie das letzte aufbäumen der 2,5" HDDs...
Auch wenn die Daten beeindruckend sind, leider wirklich nur für Server.
Aber ehrlich, alles was über 7200U/min hinausgeht will eh kein normaler mensch im rechner haben, von daher versteh ich nicht warum manche so darauf abgehen....
 

Turbo007

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.874
ich seh so gerade in Wikipedia dass man für SAS !4! Sata anschlüsse braucht, da wär mein MB ja sofort voll:freak:

wieso das den? hat das ding einfach so viel übertragungsrate? funzt das dann auch richtig an 4 schnittstellen?
 

Eggcake

Commodore
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
4.805
Soviel Verbauch im idle? Desktop-2,5"er ziehen sowas in Aktion. Idle-Leistungsaufnahme unter 1W sind doch eher aktuell - und das auch im Hause Fujitsu. Mit welchen aktuellen Platten wurde das denn verglichen?

Mir ist klar, dass es hier Serverplatten sind, aber worin besteht der Unterschied im Idle?
Also meine NOTEBOOK 2.5" 5400rpm Festplatte zieht 1W. Das ist aber ein "kleiner" Unterschied zu den genannten SAS-Festplatten ;)
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.878
@ bensen:

Ich glaube, er hat das Bild mit dem SFF-8484-Kabel etwas falsch interpretiert ;) lol
 

Oberst08

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
698
Hallo,
mal ein paar Klarstellungen:

Fujitsu hat schon seit einiger Zeit 2,5" 15k-Platten (MBC-Reihe). Die vorgestellten sind die 2. Generation (ist etwas missverständlich formuliert).

SAS-Platten kann man nicht an einem SATA-Controller betreiben. Anders herum geht das schon (SATA-Platten am SAS-Controller), weil die SAS-Controller das in der Regel als Fallback unterstützen.
SAS und SATA nutzen beide den gleichen Stecker. Wobei SAS meist einen Strom-Daten-Kombistecker verwendet, der neben dem Stromanschluss 2 Datenanschlüsse bietet.

Die Platten brauchen mit 4,5W deutlich mehr als "normale" 2,5"-Platten. Im Vergleich zu 3,5" Platten aber deutlich weniger (selbst Desktop-Platten brauchen da meist um die 10W). Die Notebook-Platten sind auf Strom sparen optimiert. In der gebotenen Leistung ist da aber ein deutlicher Unterschied (selbst das ist noch untertrieben). Und die Performance ist im Serverbereich nun mal entscheidend.

Die Lärmentwicklung der Platten ist im Leerlauf überraschend angenehm (leiser als so manche 7k-Desktop). Im Zugriff sind sie aber deutlich lauter als Desktop-Platten.

Im Preis sind die Serverplatten aufgrund ihrer Qualität natürlich deutlich teurer. Das 73GB-Modell der aktuellen Baureihe kostet ab 230€.
Gruß Oberst.
 

'Sascha'

Ensign
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
147
Ja ich habe mehrfach mit 15000U/min Platten gearbeitet und diese auch recht lange in meinem Desktopsystem eingesetzt. Bis ich mir mal die Mühe gemacht habe und diese Platten und Arraysysteme mit meinen normalen Platten zu vergleichen. Ich war doch sehr erstaunt das Maxtor 15kII Raid 0 an einem Adaptec ASR-2130 PCI-X Controller mit 128MB Cache in den meisten Anwendungsorientierten Benchmarks langsamer war als ein popel Raptor Raid 0 am Intel Controller.
Vielleicht war auch dein Controller einfach nicht vernünftig eingestellt. Zugegeben, einen wirklichen Geschwindigkeitsschub gabs bei mir nur in Ausnahmefällen aber gerade bei vielen parallelen Zugriffen machen sich die 15k Platten und der Controller bemerkbar. Da kann man machen was man will, das System geht nicht in die Knie.
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.866
Also um zu bemerken, dass die Zugriffszeit einige Sachen enorm beschleunigen kann, braucht man sich ja nun wirklich nur mal die dutzenden Youtube-Videos zum OS-Start auf SSDs ankucken... Klar, bei Videostreaming bringt das nicht viel, aber wer versucht nen Datenbankserver oder sowas auf 7.200ern zu betreiben, wos halt auf Zugriffszeiten ankommt, ist eine Bremse.
 
Top