2. Partition der Festplatte weg (Win98)

Xonox

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
125
Hallo zusammen!

Habe mir schon viel im Forum durchgelesen, komme damit aber leider nicht sehr viel mehr weiter.
Der (zugegebenermaßen alte) PC meiner Mutter läuft noch mit Win98, einer Festplatte (8,4 GB) und einem CD-ROM-Laufwerk. Nachdem (?) ein Bekannter von ihr dort versucht hat ein Kartenlesegerät über USB anzuschließen, war von der in zwei Partitionen (C: und D: ) eingeteilte Festplatte nur noch C: lesbar, die D: erscheint nicht mehr auf der Win-Oberfläche (Das CD-Laufwerk ist nun D: ) :freak:. Ich habe mal im FDISK geschaut und siehe, man sieht die Partitionierung der Platte (2 GB + 6,4 GB), aber weder Name der 2. Partition steht dabei noch irgendwas anderes aufschlussreiches ausser der Größe.

Wie bekomme ich es hin, dass die Platte wieder den Laufwerksbuchstaben D: bekommt. Welches Tool könnte ich einsetzen? Oder kann ich die PLatte in meinen Rechner (WinXP) hängen und mittels der Computerverwaltung einfach wieder den Laufwerksbuchstaben zuweisen; oder löscht man dabei was auf der Partition?

Wie funktioniert dabei Testdisk? Habe versucht mich da einzulesen, verstehe davon aber ein bisserl zu wenig...

Vielen Dank im voraus,

Alex
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.737
Vergebe den Laufwerken vom Kartenleser mal andere Laufwerksbuchstaben, ein Eintrag in derconfig.sys könnte evtl auch verhindern,
Legt die maximale Anzahl von Laufwerken fest, auf die Sie zugreifen können. Sie können diesen Befehl nur in Ihrer CONFIG.SYS-Datei verwenden.
das 98 weitere Laufwerke unterstützt, lastdrive=d oder e oder f, den ändere mal auf lastdrive = Z, dann werden die anderen Buchstaben auch vergeben. Wenn nun ein zusätzliches Kartenlesegerät installiert wurde, kann es sein, dass die Buchstaben durcheinander gekommen sind, Versuch erst mal den Buchstaben (geht bei den Eigenschaften im Gerätemanager) von CD Laufwerk auf Z zu ändern und schau ob dann evtl die Part wieder vorhanden ist. Leider arbeite ich seit 10 Jahren nicht mehr mit 98 und weiss nicht mehr wie man was eisntellen muss, damit es wieder geht, aber das wäre schon mal ein Versuch. Wie ist denn der Kartenleser angeschlossen worden, USB, Floppykabel, IDE Kabel?
 

Xonox

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
125
Hallo werkam!

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das Lesegerät ist gar nicht mehr angeschlossen, das habe ich dann entfernt, als ich es gesehen habe (waren ja Treiber nötig, die der Bekannte nicht oder halb (?) installiert hat - alles sehr seltsam).

Das mit den Laufwerksbuchstaben in der config.sys ist ein guter Tipp. UNd auch das mit dem CD-ROM auf nen anderen Buchstaben legen.

Der Leser war über USB angeschlosssen.

Leider steht der Rechner gerade nicht vor mir, so dass ich es nicht direkt ausprobieren kann. Für den fall, das es mit den Laufwerksbuchstaben nichts zu tun hat, wäre ich über weitere Hilfen sehr dankbar!!

Viele Grüße,
Alex
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.737
Wenn Du den Kartenleser einfach nur abgestöpselt hast, wird es nicht reichen, Du hättest den deinstallieren müssen im Gerätemanger. Evtl auch die Einträge aus der Registry entfernen, weil da noch die Laufwerksbuchstaben vergeben sind.

Ein Tip evtl, der mir noch eingefallen ist.
Starte den Rechner, versuche in das Auswahlmenü zu kommen (F8), dort wähle die Eingabeaufforderung.
dann gebe an der Eingabeaufforderung:
"scnreg /restore" ein
Bei dem Schalter kannst Du eine Wiederherstellung der Registry machen, zu einem Zeitpunkt, als das Gerät noch nicht angeschlossen war (ähnlich wie die Systemwiederherstellung von XP/2k) es werden immer die letzten 5 Sicherungen angezeigt. Diese werden jedes mal erzeugt, wenn Windows fehlerhaft beendet wurde. Könnte evtl eher helfen als die oben schon genannten Tips, weil dann eine Registry wiederhergestellt wird, die den Kartenleser nicht kennt. Alle nachher installierten Treiber und Programme laufen aber dann nicht mehr, musst sie dann eben neu aufspielen. Wenn das auch nicht geht, kann ich Dir eine Anleitung geben für eine Reparaturinstallation von 98, diese ist aber etwas aufwendig und erfordert einige Doskenntnisse. Warten wir ab, ob es mit scanreg /restore klappt.

Wollen Sie nach einem Fehler einmal die alte Registry usw. wieder herstellen, starten Sie Windows in der DOS Eingabeaufforderung. Hier geben Sie folgendes ein:

scanreg /restore

Ihnen wird die Liste der letzten fünf Sicherungen angezeigt, aus der Sie auswählen können, welches Backup Sie wiederherstellen wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xonox

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
125
Wiederum danke für die schnelle Antwort!
Das mit der Wiederherstellungskonsole ist gut, konnte mich kaum noch daran erinnern..:)

Ich werde das sobald wie möglich ausprobieren. Das mit der ausführlicheren Anleitung sollte kien Problem sein, ich bin noch mit DOS groß geworden. Aber schaun mer erstmal, wie das mit der einfachen Weiderherstellungskonsole klappt!

Danke,
Alex
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.737
Wenn das nicht klappt, bleibt immer noch die Reparaturinstallation von der CD.
 

Xonox

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
125
So, ich hatte nun endlich mal Zeit, mich kurz um den PC meiner Mutter zu kümmern:
- zuerst habe ich das CD-Laufwerk mit einem neuen Laufwerksbuchstaben versehen (M:\), was leider keinen Unterschied brachte.
- dann habe ich das mit "scanreg /restore" ausprobiert. Leider war dabei nur eine einzige Wiederherstellungdatei zu finden und die schien von September 2000 zu sein (ja, ich weiß, der PC ist wirklich alt) -> also habe ich das lieber gelassen
- dann habe ich die Registry mal ein wenig durchsucht nach möglichen Treibern für das Kartenlesegerät und dabei nichts gefunden (habe auch mal nach D: gesucht in der Hoffnung irgendeine Verknüpfung damit zu finden, leider auch nix bei rausgekommen, war ja auch fast klar)

Bleibt mir noch die Reparaturinstallation von der CD oder TestDisk. TestDisk klingt ja eigentlich ganz einfach. Gibt es irgendwo eine Falltür, dass ich dann gar nicht an die Daten komme und "aus versehen" die Partition komplett lösche? Ist es besser die Festplatte in dem Rechner zu lassen oder in meinen Rechner zu stecken und dort Testdisk laufen zu lassen?
Was muss ich für die Reparaturinstallation von der CD tun?

VG,
Alex
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.737
Versuch es erst mal mit Testdisk, Anleitung gibt es im Datenrettungsforum.
Ob bei einer Reparaturinstallation die verschwundene Platte wieder auftaucht, wage ich zu bezweifeln, sie steht ja in der Registry auch nicht mehr drin. Kannst Du denn im DOS Modus auf die 2.te Partition zugreifen? Starte einfach mal die Eingabeaufforderung, F8 drücken und Eingabeaufforderung wählen (nicht unter Windows starten) und versuche auf das verschwundene Laufwerk zuzugreifen oder führe dann mal "fdisk" aus, sieh nach ob die Partition noch vorhanden ist. Sie kann ja nicht einfach verschwinden, wenn sie nicht gelöscht wurde.
 

Xonox

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
125
Hallo werkam! Vielen Dank für die superschnelle Antwort.
Leider bin ich schon wieder bei mir zu Hause und der PC damit nicht vor mir.

Ich hatte schon mal fdisk gestartet und man sah auch eine zweite Partition. Sie ist also noch da, nur anscheinend nicht mit einem Buchstaben versehen, also nicht zugeordnet. Ich erinner mich düster, dass da was mit "extern" oder wahrscheinlicher "extended" ;) stand bei der 2. Partition...hilft das irgendwie weiter?

Den Zugriff selber habe ich noch gar nicht probiert unter DOS, an so was einfaches habe ich bisher nicht gedacht. Werde mal eine alte DOS-Startdiskette bemühen. Ansonsten nächste Woche mal Testdisk ausprobieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.737
Die Windows CD ist doch auch bootfähig, starte diese und wähle nicht die Installation aus sondern starte mit CD Romunterstützung die Eingabeaufforderung.
 

Xonox

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
125
So, hatte endlich wieder Zeit mich um den PC meiner Mutter zu kümmern.
Habe mich mal mit Testdisk versucht:
- Windows heruntergefahren, in DOS Modus neu gestartet (ode wie die Schaltfläche hieß)
- Testdisk gestartet und analysieren lassen
- TD hat mir einen Fehler im Bootbereich gesagt, dann habe ich weiter testen lassen, und er sagte mir, dass die Größe der Platte zu klein wäre (?) (Partitionen scheinen sich z.T. zu überlappen), ich solle doch die Jumper überprüfen oder die Erkenneung im BIOS
- habe die Platte mal genauer angeschaut, und es steht drauf: Cyl 16383, Heads 16, Sect 63, LBA 16.841.664
- das wollte ich dann im BIOS einstellen, das hat er aber nicht genommen
- zu Hause jetzt mal im Internet geschaut und eine Spec Seite für de Platte gefunden auf der steht, dass für "DOS operating systems" eine Übersetzung nötig wäre wegend er Anzahl der CMOS Köpfe (<1024) -> C1023, H256, S63
- wie verhält sich das jetzt mit Win98? Ist das ein "DOS operating system"??
- wenn ich im BIOS Autoerkennung habe laufen lassen, dann kommt Platte zu klein, wenn ich irgendetwas verändert habe bootet die PLatte entweder gar nicht mehr oder ist immer noch zu klein
- kann ich die Platte überhaupt an meinem XP System reparieren, kommt er dann nicht mit den C/H/S durcheinander?
- oder eicht es vielleicht einfach eine neuen MBR zu schreiben, der die Größen der Partitionen wieder anpasst?

So, ist ein wenig unübersichtlich geworden, aber so sieht es gerade in meinem Kopf aus...zumal auch bei dem deeper search kein tolles ergebnis rauskam und die wichtigen Daten meiner Mum nie mit "p" gelistet werden konnten...

VG,
ALex
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.737
Benutze die Testdisk Version von Diskette oder von CD, nicht mit dem alten Dos von 98 starten.
Wenn Du die Platte in Deinen Rechner einbaust, kannst Du doch von der CD starten und auf die Platte zugreifen. Zur Not kannst Du Deine Platten ja solange abklemmen, könntest dann aber die Daten nicht auf eine Deiner Platten kopieren.
Die Grössen der Platten, kann man soviel ich weiss bei Testdisk eintragen, die Platte wird doch korrekt vom Bios erkannt. Bei Testdisk unter Geometrie kann man die Grössen eintragen.
 

Mueli

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
7.533
Windows 9X ist ein auf DOS (7 wenn ich nicht irre) aufsetzendes OS. Selbst unter XP solllte man es aber reparieren können.

Führe mal eine Diagnose mit Testdisk (nimm die 6.11'er Version) wie folgt aus.

Nach dem Start von Testdisk beantwortest Du die Frage nach einer Logdatei mit Y. Den Partitionstyp solltest Du mit Intel beantworten. Dann wird Analyse aus dem dann erscheinenden Menü gewählt. Mit Quick Search wird dann der Vorgang fortgeführt (bei Vista mit Y antworten, wenn die Partitionierung unter diesem OS gemacht wurde).

Wichtig:
Wenn jetzt Partitionen gefunden wurden, kannst Du sie jeweils mit den Pfeiltasten anwählen und mit P deren Inhalt sichtbar machen. Mit Q geht es zurück ins Menü. Sollten keine Partitionen in der ersten Suche gefunden worden sein, wird mit Enter weiter gemacht, hier ist dann im Menü [ Quit ] [ Deeper Search ] [ Write ], die tiefere Suche mit Deeper SEARCH auszuwählen (dieser Vorgang kann dann schon eine Weile dauern).

Wenn jetzt Partitionen (sie sollten jetzt u.U. grün dargestellt werden) gefunden werden, solltest Du sie wieder mit den Cursor Tasten auswählen und mittels P deren Inhalt kontrollieren, also ob alle Daten sichtbar werden. Mit den Cursor-Tasten kann gescrolled werden. Aus dem Menü, beim listen des Inhalts kann man mit c Files und ganze Partitionen kopieren.

Nach jedem elementaren Schritt (also nach der ersten Analyse, nach dem Quick Search mit der Abfrage ob die Disk unter Vista eingerichtet wurde oder nicht und nach dem deeper SEARCH) solltest Du einen Screendump (oder Photo) machen und hoch laden, alternativ kann auch die Logdatei gepostet werden.

Bilder und andere Dateien kannst Du unter Anhänge verwalten (unter dem Edit Feld) hochladen.

Der Weg einer Diagnose ist hier recht anschaulich beschrieben.
 

Xonox

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
125
Hi zusammen!
@Mueli: Danke für die kurze EInweisung, habe soweit auch schon alles ausprobiert gehabt. Jetzt habe ich die Platte mal an meinen Rechner gehängt und starte das ganze nochmal um mit Bildern mein Problem klarzumachen:
btw. ich ahbe die 6.10 genommen von Testdisk

1. Bild
Testdisk analysiert die ausgewählte Festplatte (Seagate ST38410A - laut Platte 8,4GB - laut Product Manual garantierte MB = 8.622 (1MB = 10^6bytes) - Cyl 16.383, Heads 16, Sectors 63 -> für DOS basierende Systeme Umrechnung in 1023 Cyl, 256 Heads, 63 Sectors)
und zeigt mir 1048 Cyl, 255 heads, 63 sect :freak:
Was ist nun richtig? Hat das was mit dem LBA zu tun?
Zusätzlich sieht man einen "Invalid FAT boot sector" DIe Größe scheint nicht zu stimmen. Muss ich nun einfach den MBR neu schreiben lassen und alles ist gut?

2. Bild
EIne (die letzte) Partition kann nicht wieder generiert werden, anscheinend stimmt die Plattengröße nicht. Diese geht bis Cyl 1048, aber eigentlich sollte die Platte nur 1023 haben? Aber auch wenn ich das in der "Geometry" umstelle bringt das keinen Erfolg.

3. Bild
Nach der ersten SUche findet er die drei Partitionen.

4. Bild
Nach der Deeper Search findet er zusätzlich die weiteren.
Die SYSTEM Partition kann eigentlich nicht "D" sein, da sie noch funktioniert, außer die Partition existiert irgendwie zweimal. Man sieht, dass die ersten zwei Partitionen sich tlw. überlappen (SYSTEM und DOWNLOAD), ebenso bei den letzten beiden (MISCHMASCH und BRENNER). Kann das so stimmen?

Desweiteren fehlt mir scheinbar eine Partition auf der meine Mutter ihre getippten Sachen abgespeichert hat. Leider weiß ich den Partitionsnamen nicht mehr, aber ich finde die Ordner und Dateien auf keiner der gefundenen Partitionen.

Was würdet ihr mir raten noch zu unternehmen, einfach den MBR neu schreiben und hoffen, dass alles gut wird und die alten Partitionen wieder erscheinen oder ist da Hopfen und Malz verloren??

Viele Grüße,
Alex
 

Anhänge

Xonox

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
125
und nochmal ein Bild während der Deeper Search...
 

Anhänge

F

Fiona

Gast
Teile mal mit, ob die Laufwerksbezeichnung VIRTUELLER korrekt ist.
Die benutzt nur den letzten Cylinder und kann in Testdisk mit der Option Allow partial last cylinder gesetzt werden, dann erscheint die in Testdisk und würde, wenn die Daten angezeigt werden, sich wiederherstellen lassen.

Teile es jetzt mal mit, dann setz ich Infos.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

Xonox

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
125
Hi!
Soweit ich weiß stimmt die Bezeichnung VIRTUELLER, aber 100% sicher bin ich mir nicht. Dazu war ich zu lange nicht mehr an dem Rechner. Gibt es ein Programm, das mit der Bezeichnung VIRTUELLER arbeitet?

Startet VIRTUELLER nicht bei 975??

Kann man irgendwie rausfinden, welche Partitionen mit welchem Laufwerksbuchstaben gekoppelt waren? Ich weiß, dass meine Mutter die Sachen auf D:\ gespeichert hatte...


VG;
Alex
 

Xonox

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
125
Hi!

Um die Frage nochmal aufzugreifen:

Wenn ich jetzt einen neuen MBR schreiben lasse, gibt es da eine Chance, dass alles wieder in Ordnung ist, oder ist die Gefahr größer, dass ich mir alles vernichte?

@Fiona: Es wäre schön, wenn Du mir nochmal helfen könntest, welche Infos kannst Du noch gebrauchen?

VG,
Alex

PS. Anbei noch mal ein Blick in die Computerverwaltung...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Wiederhole mal die Diagnose nach folghender Anleitung ob die Partition VIRTUELLER dann gefunden wird.
Teile dann mit, ob mit p drücken deine Daten angezeigt werden?;

Bestätige mal in Testdisk durch, bis du das Menü Analyse siehst.
Bestätige aber nicht bei Analyse sondern bei Options.
Gehe auf die Option "Allow partial last cylinder" und bestätige mit Eingabe um es auf yes zu setzen.
Verlasse das Menü Options bei Ok.
Bestätige bei Analyse mit Enter und setze mir einen Screenshot.
Bestätige bei Quick Search und setze mir auch einen Screenshot (bestätige bei Vista-Check entweder mit y oder n).
Markiere mal die betroffenen Partitionen und drücke p auf der Tastatur ob deine Daten angezeigt werden oder eine Fehlermeldung.
Zurück kommst du mit q drücken.

Wenn keine Partition mit Daten gefunden wurde;

Bestätige weiter bis du zum Menü kommst wo unten steht [Quit] [Deeper Search] [Write] und gehe mit dem Pfeil im Fall auf [Deeper Search] (tiefere Suche) und lasse es laufen.
Setze mir auch einen Screenshot.
Die betroffene Partition sollte wenn du den Screen machst markiert sein.
Markiere mal die betroffenen Partitionen und drücke p auf der Tastatur ob deine Daten angezeigt werden oder eine Fehlermeldung.
Zurück kommst du mit q drücken.

Viele Grüße

Fiona
 

Xonox

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
125
So, habe das mal so gemacht, wie du empfohlen hast...

anbei die entsprechenden Screens...


Jetzt hat er VIRTUELLER tatsächlich genommen und scheint das SWAP-File von WIN95 zu sein. Fast alle Partitionen kann ich anschauen, finde aber die Daten meiner Mutter nicht; die einzgie Partition wo das File-System als defekt gemeldet wird ist BRENNER, welche komplett überlagert mit DOWNLOADS...was stimmt da nicht, oder kann das möglich sein?

VG,
Alex
 

Anhänge

Top