News 3D-NAND: 500 Layer für 512‑TB‑SSDs und ein Generationenvergleich

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.485
#1
Nachlese vom diesjährigen Flash Memory Summit. PC Watch hat die 3D-NAND-Roadmaps zusammengefasst. Der weite Blick in die Zukunft malt ein Bild von mehr als 500 Zellschichten (Layer) und SSDs mit 512 Terabyte. Interessant ist auch der Vergleich der aktuellen 3D-NAND-Generationen der verschiedenen Hersteller.

Zur News: 3D-NAND: 500 Layer für 512‑TB‑SSDs und ein Generationenvergleich
 
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
877
#3
Schön, dass der größte Flaschenhals endlich mal wesentlich preiswerter wird.

Wenn ich mir noch ein paar TB-SSD-Speicher leisten könnte, würde ich gar keine Festplatten mehr benutzen.

Gestern habe ich mir meine dritte NVME 1 TB SSD eingebaut.

Die 1 TB 970 evo gibt es derzeit bei Alternate für 279,- Euro im Sonderangebot!

https://www.alternate.de/Samsung/970-EVO-1-TB-Solid-State-Drive/html/product/1449411?event=search

Habe ich mir erstmal eine Weitere gegönnt. Habe gestern von meiner zweiten 970er alle meine Movies auf die Dritte kopiert. Sehr angenehm, wenn man mit 1,5 gb/Sekunde kopieren kann. Die 420 gb waren in keiner Minute ruck-zuck verschoben. Bei einer Festplatte hätte das 1 Stunde gedauert.
 
Zuletzt bearbeitet:

r4yn3

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.266
#4
Bei Intel/Micron betreibt man ja bereits Array Stacking. Also man stapelt 2 48 Layer Chips zu einem 96er. Inwiefern lässt sich das technisch denn wiederholen? Bzw. ist geplant diese 500 Layer in einem einzigen Chip zu fertigen oder muss man hier schon mit "Tricks" wie dem Array Stacking arbeiten?
 
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
247
#5
Bemerkenswert wie schnell sich diese Technik im direkten Vergleich zu herkömmlichen HDDs / optischen Medien weiterentwickelt hat. Zum Vergleich mal eine alte Seagate HDD mit einem Weltrekord 2008, mit 1500 GB.
Interessante Zeiten :-)
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.924
#6
Wenn die Preise pro Gig sich auch weiterhin so verhalten, dann ist die HDD bald obsolet - zumindest fällt mir jetzt kein Grund mehr ein auf HDDs zu setzen...
 
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
877
#7
:daumen:Zitat: "Der Test unserer Schwesterpublikation PC-Welt klärt, ob das 1,5-TB-Monster auch qualitativ neue Maßstäbe setzt und das Zeug zum Testsieger hat."

1,5 TB als Monster zu bezeichnen, ist schon recht schräg, vor allem, ist das gerade mal 10 Jahre her! Also gestern, was erst richtig schräg ist!

Wir Menschen sind technologisch voll im MIttelalter, glauben aber, wie toll wir sind.

Jeder bösartige Krebs rafft uns auch noch heute sowie auch noch in 30 Jahren dahin. 40% aller Menschen sterben an Krebs. Unglaublich, was für ein Pech wir alle haben, in solch einer frühen Epoche einer Zivilisation geboren zu sein.
Ergänzung ()

Wenn die Preise pro Gig sich auch weiterhin so verhalten, dann ist die HDD bald obsolet - zumindest fällt mir jetzt kein Grund mehr ein auf HDDs zu setzen...
Für meine Laufwerks-Backup nutze ich noch eine 8 TB HDD. Für meine Movie-Backups eine 3 TB HDD. Bin mal gespannt, wann es 8 TB SSDs für 300-500,- Euros gibt. Dauert wahrscheinlich noch 10 Jahre.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2010
Beiträge
4.517
#8
@Vissi: Eine 1TB NVME SSD für Filme? Da bin ich echt neidisch :D Dafür reicht's bei mir leider nicht.
 
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.602
#9
Immerhin muss man sich noch keine Gedanken machen, dass eines Tages die Chips dicker werden (ggf. dann auch "nackiger" Die wie bei GPUs oder früher Athlon und Pentium 3 / 4), sonst sehen die Platinen aus wie ne DDR-Plattenbausiedlung.:evillol:
 
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
247
#11
Ich werde weiterhin auf Backups mit Festplatten setzen, Magnetspeicher hält einfach länger die Daten vor.
Aber eine 4TB SystemSSD wäre schon geil :)
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.031
#13
Also man stapelt 2 48 Layer Chips zu einem 96er. Inwiefern lässt sich das technisch denn wiederholen?
Die Frage ist doch eher in wieweit dies von den Kosten her attraktiv ist. Wenn man zwei Dies herstellt, kostet dies eben auch zweimal Geld, auch wenn man sie danach direkt verbindet statt wie bisher im Gehäuse übereinander zu stapeln. Man spart dann zwar vermutlich einmal die Logik ein, aber kann man damit wirklich die Kosten senken, oder nur die erreichbare Kapazität steigern?
40% aller Menschen sterben an Krebs. Unglaublich, was für ein Pech wir alle haben, in solch einer frühen Epoche einer Zivilisation geboren zu sein.
Früher wurden die Mensch gar nicht so alt wie heute, hatten also schon von daher kein so hohe Risiko an Krebs zu sterben und da wusste man auch was Krebs ist, da nannte man es meist Schwindsucht wenn jemand am Krebs starb. Ob die kommenden Generation wirklich bzgl. Krebs besser dran sind, wird sich angesichts der viele krebserregenden Stoffe die wir inzwischen produzieren, erst noch zeigen müssen.
Ergänzung ()

Du glaubst Du wirklich jeden ist den ein Hersteller in einer Pressemitteilung schreibt?
 
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
2.164
#15
4 tb nvme bezahlbar und die meisten mit 2 oder 3 m.2 slots hätten absolut keine hdd/ssd mehr im sata format im rechner.
ich wär schon mit 2tb bezahlbaren nvme zufrieden.
die zeit wirds richten

schön zu sehen was alles kommen wird und jetzt schon möglich ist.
 
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
877
#16
In 5 Jahren sollte es also 10 TB SSD-Speicher für 250,- Euro geben.

Wäre ja ziemlich cool.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.031
#18
m.2 slots hätten absolut keine hdd/ssd mehr im sata format
M.2 ist nur ein Formfaktor und keine Schnittstelle und SATA ist eine Schnittstelle, aber kein Formfaktor. Viele M.2 SSDs sind sogar SATA SSD und nur wenige Heimanwender die komplett auf M.2 SSDs setzen, dürften nur M.2 PCIe SSDs verwenden, die kosten nämlich auch meist deutlich mehr als M.2 SATA SSDs. Was Du meist ist also, dass die keine SSD im 2.5" Formfaktor mehr im Rechner haben.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.031
#20
In 5 Jahren sollte es also 10 TB SSD-Speicher für 250,- Euro geben.
Wie kommst Du denn auf den Preis? Über Preise wurde in der News doch gar nicht berichtet und nachdem die NAND Preise in diesem Jahr schon stark gefallen sind, dürfte der Spielraum für weitere massive Preissenkungen gering geworden sein. Selbst wenn die für 2019 prognostizieren 8ct/GB für NAND wie etwa 10ct/GB für die billigsten SSDs bedeuten würden, dann eintreten, wären es noch 1000€ für eine 10TB SSD. Dies in 4 Jahren noch auf ein Viertel zu senken, halte ich für eine sehr ambitionierte Sache, die zusätzlichen Layer zu fertigen verursacht ja schließlich auch Kosten und mit jedem Bearbeitungsschritt steigt das Risiko aufgrund eines Fehlers den ganzen Wafer zu schrotten.
 
Top