News Adata SX950U: Neue SATA-SSD bietet weniger als die SX950

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.632
#2
Im Grunde spricht ja nichts gegen die "etwas weniger", wenn der Preis am Ende stimmt. Leider ist zu befürchten, dass es da keinen großen Unterschied geben wird und die Erpsarnis mal wieder nur auf Seiten des Anbieters liegt.
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
5.070
#3
Sind diese MTBF Angaben eigentlich realistisch? 2 Mio. Stunden sind schließlich fast 250 Jahre.
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
5.070
#8
@0x8100 . Da hatte ich es wohl mit MTFF verwechselt.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.636
#9
Sind diese MTBF Angaben eigentlich realistisch? 2 Mio. Stunden sind schließlich fast 250 Jahre.
Die MTBF wird zwar in Stunden angegeben, ist aber eine Ausfallwahrscheinlichkeit und kann keineswegs in Betriebsstunden umgerechnet werden. Die bezieht sich ja auch nur auf einen bestimmten Zeitraum und der umfasst nur die mittlere Zeit der Badwannenfunktion der Ausfallrate technischer Geräte. Diese neigen dazu am Anfang besonders häufig auszufallen. Dann fällt die Ausfallrate aber steil ab und bleibt für eine Zeit, die der geplanten Betriebsdauer entspricht, auf einem geringen Niveau stabil und genau für diese Zeit gilt auch nur die MTBF. Gegen Lebensende (Wear-Out Phase) steigt sie dann wieder deutlich an. Schon diese Definition auf einen beschränkten Zeitraum verbietet jede Umrechnung in eine Betriebszeit.

Die Lebenserwartung und damit wann die Wear-Out Phase beginnt, wird vom Hersteller festgelegt, entsprechend der Nutzung die er für ein Produkt vorsieht und den Einsatzbedingungen. Dann gibt man z.B. 2 Millionen Stunden MTBF/MTTF an, was eine statistische Ausfallwahrscheinlichkeit während der Lebensdauer bei Einhaltung der Einsatzbedingungen ist, abzüglich der Anfangsphase in der die Ausfallraten alle technischen Produkte immer besonders hoch sind.

Hat man 2 Millionen der Geräte in einem System, kann man jede Stunde einen Fehler / Ausfall erwarten.
Hat man nur 2000 Geräte, so wird etwa alle 1000 Stunden eine Fehler auftreten, also so alle 43 Tage.
Hat man nur eines, wär ein Fehler nach spätestens 2 Millionen Stunden oder 83 Jahren zu erwarten, nur ist dann die Lebensdauer schon lange überschritten und damit ist die MTBF/MTTF bei so wenigen Geräten nicht aussagekräftig und damit irrelevant.

Wieso das so ist? Nun ein durchschnittlicher Mitteleuropäer von 46 Jahren mit einem BMI von 27, Nichtraucher und mäßiger Konsument von Alkohol hat eine statistische Sterberate von 1,8 Todesfällen pro 1000 solcher Personen. Damit rechnen die Versicherungen und daraus ergibt sich eine MTTF von 1000(Personen) * 365 (Tage/Jahr) * 24 (Stunden/Tag) / 1,8 (Personen, die Ausfälle pro Jahr) = 4,867 Millionen Stunden, was 555 Jahren entspricht.
So alt wird aber offensichtlich keiner, die Versicherer rechnen mit 81 Jahren Lebenserwartung, also nur etwa 0,71 Millionen Stunden.
Die sagt auch nichts anderes aus: Der Unterschied ist wie man sieht nur, ob die Möglichkeit einer Reparatur besteht, dann ist die MTBF relevant, weil das Gerät nach dem Auftreten des Fehlers dann ja weiter betrieben werden kann oder eben nicht, dann nennt sich das ganze eben MTTF, weil mit dem Auftreten des Fehlers der Einsatz beendet ist, ein zweite Fehler also gar nicht auftreten kann und es damit keinen Sinn macht eine Zeit zwischen dem Auftreten von zwei Fehlern bestimmten zu wollen.

Wenn wir beim Menschen den Fehler als das Ableben definieren, denn kann es also nur eine MTTF angeben, da man ja nur einmal sterben kann.
 
Top