Test Alle Desktop-Trinity im CPU-Vergleichstest

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.335
#1
Nachdem wir uns bei „Trinity“ bisher lediglich mit dem A10-5800K beschäftigt hatten, holen wir heute mit weiteren fünf Probanden der A-Serie zu einem großen Rundumschlag aus. Neben den beiden kleinsten Modellen mit lediglich einem Modul sind auch die größeren Varianten mit abgesenkter TDP mit von der Partie. Unser Test verrät, welcher Kauf sich lohnt.

Zum Artikel: Alle Desktop-Trinity im CPU-Vergleichstest
 

DonGeilo33

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
465
#2
Ich habe das jetzt auf die schnelle nicht gefunden, mit welcher GPU wurden den die anderen CPU´s i3, FX usw. getestet?
 
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.484
#4
Heute lassen sich meistens nur einige Watt herausholen...

Also im Untervolting sind 10Watt nichts aber bei Verbrauchsvergleichen wird bei 10-15Watt aufgeschriehen?
 
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
2.865
#5
interessant wäre auch ein hinzuziehen von pentium und celeron als gegenstück für die kleineren trinitys gewesen.

einfach mal um zu sehen wie es in der 40-50 euro cpu klasse zwischen intel und amd aussieht.
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
6.031
#6
Schade das ihr nicht die potenten Celerons und Pentiums mit in den Test genommen habt.
Ich geh davon aus das die Low-End CPUs die AMDs im Regen stehen lassen was P/L und Leistung betrifft.

Ansonsten schöner Test!
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
9.608
#8
Die Ein-Modul-„Trinity“ verlieren gegenüber dem alten Athlon II X2 deutlich an Boden.
Naja vllt sollte man bedenken, dass zwar beide CPU Typen (Athlon II x2 und APU A4) zwar beide eine 65 watt tdp haben, der Verbrauch unter Prime und unter idle aber für die APUs sprechen.
Somit wäre vllt ein Vergleich mit einer 45 watt tdp Athlon II realistischer gewesen.
http://geizhals.at/eu/473514

Ich schätze dass ein 2,8 Ghz Athlon II gleich auf mit der APU gewesen wäre, mit dem Vorteil dass die APU noch eine igp hat.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
137
#9
Kann man nicht den 5800K zu einem 5700(K) machen durch tweaken? Wäre doch sinnvoller, wenn sie beide gleich viel kosten. Dann hat man zur Not immer noch das volle Potential und nen freien Multiplikator...
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4
#10
darf ich das so verstehen dass also für einen reinen htpc der aussschliesslich für liveTV, videos (mkv, avi, etc) und bluray verwendet wird ein i3-3225 der "beste" partner wäre in bezug auf leistungsaufnahme?

danke vorweg für's feedback.

ps: der pc wird NIE ein spiel zu sehen bekommen und auch nie videos konvertieren.
 

dgschrei

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.587
#12
@dacapo: So aus dem Bauch raus würde ich da sagen: Intel zieht bei der CPU-Leistung weit davon, im Verbrauch sowieso, dafür lassen die Pentiums und vor allem die Celerons bei der GPU extrem Federn. Die haben ja eine nochmal beschnittene IGP.

Für Systeme die praktisch keine Grafikleistung brauchen, wie z.B. NAS im Eigenbau usw. würde ich da definitiv den Celeron nehmen. 35€ für einen 2,4 Ghz Sandy, dürften in CPU-Leistung/€ nicht zu schlagen sein.

Für einen HTPC der ein bisschen mehr können soll, als HD-Video ausgeben dann eher den Trinity, aber den teureren 2-Moduler. Gerade einem HTPC würde ich keine CPU antun wollen, die ganz egal was AMD-Marketing behauptet eigentlich ein Single-Core ist.
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
591
#13
Danke für den Test. Der A6 scheint ggü. dem A4 keine relevante Mehrleistung zu bieten, weshalb auch die 18 Euro günstigere Variante ausreicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
591
#14
Im Idle verbraucht der G840 schon ohne eigene GPU mehr und gerade bei HTPCs etc. sollte der Idle-Verbrauch ausschlaggebend sein.
edit:

@Slide1
Der i3-3225 kostet auch gleich mehr als jede aktuelle AMD-APU, weshalb die Prozessoren in meinen Augen nicht direkt vergleichbar sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

fiesta

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
103
#15
Ich habe den Test jetzt nur überflogen, aber mal im Ernst: Wenn ein core i3 schon alles schlägt (und zwar in jedem Punkt, auch in der Leistungsaufnahme), dann kann AMD langsam wirklich einpacken.

AMD CPUs waren mal der Renner (vor 10 Jahren..), es ist schade mitansehen zu müssen, wie schnell es mit diesem Unternehmen (MEINER Meinung nach) bergab geht.

Ich würde jeden Fall keinem meiner Freunde eine AMD CPU empfehlen, geschweige denn selbst eine verbauen. Höchsten wenn der Preis absolutes Oberkriterium ist.
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
9.608
#16
Tresenschlampe
Lass mich raten, wenn man eine APU mit einem Pentium vergleicht, ist es nur dann ein fairer Vergleich wenn man eine dpgu verwendet und single Thread Performance vergleicht ?

fiesta
Dir ist schon klar dass das ein reiner CPU-Test ist, und die AMD APU ohne seine igp kaum die Vorteile ausspielen kann. (HTPC viele Anwendungen auch von der igp profitieren können)
Eine APU ist nun mal nur als ganzes ein Chip. Das zeigt dieser Test eben nicht, weil hier eben nur von dem CPU Part ausgegangen wird.

In meinen Augen wird der 1 Moduler falsch betrachtet, dieser erledigt auch die Aufgaben die ein Athlon II x2 im Stande ist. (10% Unterschied, könnte man sich mit OC auch herausholen, der Verbrauch muss nicht unbedingt dann höher liegen als die des AII, deshalb auch eigentlich legetimer Vergleich mit einem Athlon II x2 45 watt tdp, denn dieser fehlt die igp)

Wenn ein Zacate 2 core sich gut in HTPC Bereich schlagen kann, dann kann ein A4 das auch, denn dieser bietet proportional zum Preis auch wesentlich mehr Performance, die auch für kleinere Games reichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dichter-karl

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
417
#17
^: Naja, die Aussage, dass Intel G8X0 nichts taugen, war ja per email und nicht als Überschrift.

Ich würde mal sagen es wurde hier eine so wie es in der Überschrift steht, Übersicht über AMD Prozessoren und deren Sinnhaftigkeit erstellt. Wenn du den Test durchliest, steht dort auch, dass 1 Moduler nicht zu gebrauchen sind und eigentlich nur der A8- bzw A10 wirklich Sinn machen.

PS: Es gibt keine Objektivität und wenn mal AMD ein bißchen "gepusht", eigentlich nur außer Konkurrenz betrachtet, wird, ist das schon mal okay.
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
591
#18
@fiesta
Nur kostet der i3 mehr als 100 Euro, während der A4 weniger als 45 Euro kostet und in HTPCs interessiert mich die mögliche Leistung ohnehin eher weniger.
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.285
#19
Gerade gestern habe ich noch verzweifelt nach einem ordentlichen Test des A4 5300 gesucht. Danke, dass die Suche ein Ende hat!

Über die Leistung der 1 Moduler bin ich doch einigermaßen schockiert. Da hätte ich deutlich mehr erwartet! Gerade, wenn man sich wirklich realistische Anwendungszenarien in einem reinen OfficePC anschaut (WinRAR und Paint.net), dann ist das Ergebnis echt enttäuschend bis miserabel.
Entweder muss das Gesamtkonzept noch günstiger werden (sagen wir CPU + Mainboard für 70€), oder sie sollten die kleinen 1-Moduler einfach ganz weglassen.

Solche Tests sind leider auch nicht besonders gut fürs Image.

Edit:
An der Stelle möchte ich nochmal aus dem GPU-Test zitieren:
Das alles ändert sich sofort, wenn man eine APU mit nur einem Modul (zwei Threads) einsetzen möchte wie zum Beispiel den A6-5400 oder den A4-5300. In beiden Fällen wird der PC deutlich langsamer, bereits das Hochfahren von Windows dauert spürbar länger. Die Windows-Navigation geht langsamer vonstatten, alleine das Aufrufen von Ordnern geschieht nur noch zeitverzögert. Das Laden von Programmen zieht sich ebenso wie der Ladevorgang eines Spiels hin. Die Ein-Modul-APUs legen zudem gerne eine regelrechte Gedenkpause ein und reagieren rund eine halbe Minute lang überhaupt nicht mehr – der Rechner erscheint im ersten Augenblick abgestürzt. Selbst Software mit GPU-Unterstützung kann hieran nichts ändern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.149
#20
Tresenschlampe
Lass mich raten, wenn man eine APU mit einem Pentium vergleicht, ist es nur dann ein fairer Vergleich wenn man eine dpgu verwendet und single Thread Performance vergleicht ?

fiesta
Dir ist schon klar dass das ein reiner CPU-Test ist, und die AMD APU ohne seine igp kaum die Vorteile ausspielen kann.
Eine APU ist nun mal nur als ganzes ein Chip. Das zeigt dieser Test eben nicht, weil hier eben nur von dem CPU Part ausgegangen wird.
Sorry pipip das mit dem dpgu ist mir gerade zu hoch bzw. kann ich damit nicht wirklich was anfangen. Am Ende vergleich ich einfach die Gesamtergebnisse welche ja je nach Programm/Game teils aus Singlethread und teils aus Multithread ergeben.

Im Idle verbraucht der G840 schon ohne eigene GPU mehr und gerade bei HTPCs etc. sollte der Idle-Verbrauch ausschlaggebend sein.
edit:

@Slide1
Der i3-3225 kostet auch gleich mehr als jede aktuelle AMD-APU, weshalb die Prozessoren in meinen Augen nicht direkt vergleichbar sind.
In meinen Augen sind die 3Watt mehr verbrauch des G840 im Idle deutlich besser vertretbar als die deutliche höhere maximale Kerntemperatur des A6-3650! Den die führt unter umständen zu einem lautem HTPC und im schlimmsten Fall zu einen Hitzetod des System!

^: Naja, die Aussage, dass Intel G8X0 nichts taugen, war ja per email und nicht als Überschrift.

Ich würde mal sagen es wurde hier eine so wie es in der Überschrift steht, Übersicht über AMD Prozessoren und deren Sinnhaftigkeit erstellt. Wenn du den Test durchliest, steht dort auch, dass 1 Moduler nicht zu gebrauchen sind und eigentlich nur der A8- bzw A10 wirklich Sinn machen.

PS: Es gibt keine Objektivität und wenn mal AMD ein bißchen "gepusht", eigentlich nur außer Konkurrenz betrachtet, wird, ist das schon mal okay.
Naja, bewusstes verschweigen von Konkurrenzprodukten ist schon ein massivst werbetechnische Handlung die auf einem neutralem Portal so nicht praktiziert werden sollte!

Schön zu sehen das hier Redefreiheit herrscht und keine Beiträge gelöscht werden weil sie dem Autor nicht gefallen...

Hier der alte "gelöschte" Beitrag von mir in einer zensierten Form.
Zitat von Tresenschlampe:
Das Thema mit der "G" Serie von Intel habe ich gerade mit dem Volker per Mail diskutiert.

Da ich den Dialog als solches nicht posten darf, eine kleine Zusammenfassung.
Effektive Aussagen von Volker waren:
- Der G840 sei "grausam langsam"
- Unter dem I3 gäbe es keine ordentliche Intel CPU
- Intel habe den !Quad! Cores von AMD unter 100€ nichts entgegenzusetzen

Komisch nur das der G840 dem A6-3650 um nur 6% in den Anwendungen und unter Verwendung einer dezidierten Grafikkarte gerade mal 1% im Bereich "Gaming" unterliegt. Somit darf man davon ausgehen das der G860 mit seinen 200Mhz mehr den A6-3650 in allen Bereichen "schlägt" und das zu einem Preis von gerade mal 57€ entgegen den 65€ für nen A6-3650. Nicht zu vergessen die deutlich niedriger Leistungsaufnahme und geringer Temperatur des Intel's
https://www.computerbase.de/2011-08/test-amd-a6-3650-vs-intel-core-i3-2100/10/
https://www.computerbase.de/2011-08/test-amd-a6-3650-vs-intel-core-i3-2100/11/
https://www.computerbase.de/2011-08/test-amd-a6-3650-vs-intel-core-i3-2100/12/
https://www.computerbase.de/2011-08/test-amd-a6-3650-vs-intel-core-i3-2100/13/

Selbst Tomshardware bestätigt dem G860 unter Verwendung einer dezidierten Grafikkarte merklich bessere Performancewerte als sie deutlich teurere AMD's bieten!!!
http://www.tomshardware.de/gaming-fx...240958-10.html

Großartig fand ich den Vermerk das Intel gegenüber AMD keine Quad CPU's für 60-70€ anbietet... Wir alle wissen doch das AMD auch mit seinen Octo Cores (FX-8150) es kaum schafft nen Dual Core (I3) Intel zu schlagen! Am Ende ist es also egal wie viel Kerne AMD an seine CPU's klatscht... schlecht bleibt schlecht!
https://www.computerbase.de/2012-10/test-trinity-vs-ivy-bridge-im-cpu-test/16/
Ich hoffe der Beitrag darf so als solcher stehen bleiben -.-
 
Zuletzt bearbeitet:
Top