Sammelthread Alles Kaffee oder Tee? - Bohne, Pads, Beutel, Maschinen oder Automat?

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
12.024
Guten Morgen,

Tassimo hat wohl den Shop und das Rabattkonzept umgestellt. Selbst mit 25% Rabatt kosten die Kapseln jetzt effektiv mehr als das doppelte (20-23 Cent statt 10 Cent), was mich dazu bringt mal wieder über einen Vollautomat nachzudenken um von der Umweltsauerei mit den Discs weg zu kommen.

Ich trinke i.d.R. Regel nur einen Kaffee morgens zuhause, am Wochenende auch mal mehr. Die letzten 176 Discs haben jetzt dann ca. 200 Tage gehalten. Ich trinke den Kenco Colombian, falls jemand durch Zufall einen Bohentipp hat der ähnlich schmeckt, immer her damit.

Sehr sehr wichtig ist mir ein leises Mahlwerk, ich hasse das Geräusch am frühen morgen, das versaut mir meine ohnehin schon schlechte Laune am morgen nur noch mehr.
Zudem sollte die (semi)automatische Reinigung sehr gut sein und ordentliche spülen, nicht nur ~2ml Wasser durchpumpt wie bei vielen Maschinen.

Getrunken wird i.d.R. eine große Tasse schwarzer kräftiger Kaffee ohne Schnickschnack. Die Maschine sollte es also schaffen um die 200ml kräftigen Kaffee in einem Rutsch zu machen. Siemens Maschinen machen das ja mit "double shot" also 2x Kaffee brühen für eine Tasse. Das wäre okay, aber eine Maschine die das in einem Schwung macht wär mir lieber.
Espresso kommt so gut wie gar nicht vor und Milchkram ist höchstens für Gäste interessant.

Preislich wäre 3 stellig schön. Wenns das geforderte für 399€ gibt würd ich natürlich ungern 999€ hinlegen.
 

Scheitel

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
5.978
Wenn du so wenig Kaffee trinkst, lohnt sich dann wirklich die Anschaffung eines Vollautomaten?
Wenn du auch für Alternativen offen bist, könnte ich die AeroPress wärmstens empfehlen. Ist aber "handarbeit", aber auch nicht aufwendig.
 

Thane

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
7.066
@h00bi
Mir geht es ja ähnlich wie dir. Ich hasse früh morgens auch erst einmal alles :D
Zu Hause habe ich den Siemens EQ6. Im Test wurde das Mahlwerk als leise, vor allem im Verhältnis zu den günstigeren Modellen, gelobt. Man hört es aber definitiv gut, aber das ist wohl ein Umstand, den man bei solchen Geräten immer hat.
Mich hat es zumindest morgens nicht zusätzlich aufgeregt.

"Double shot" hat die Maschine aber nur als "aroma double shot". Soll angeblich mehr Aroma bei weniger Bitterkeit bringen. Dafür gibt es dann tatsächlich zwei aufeinander folgende Mahlvorgänge.
Größe/Menge stellst du im Menü ein. Also "Mittel" = 200 ml zum Beispiel.
Es gibt aber auch eine Funktion für zwei Tassen gleichzeitig. Das gilt aber nur für Kaffe. Milch geht immer nur eine Tasse. Die Variante "s700" kann zwei Milchgetränke gleichzeitig, meine ich.

Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden und es dürfte auch die meisten deiner Punkte abdecken.
Der Kaffee schmeckt wirklich super und ist auch heiß. Die Reinigung wird bei den meisten Tests auch gelobt.
Liegt aber preislich im Bereich ~600€. Bei Mediamarkt gibt es den Automaten ab und zu im Angebot für unter 550€. Eventuell kannst du auch die baugleichen Bosch Veroaroma günstiger schießen.
Die Frage, die du dir selbst beantworten musst: Lohnt es bei deinem Kaffeekonsum die Summe zu investieren?
 

lord-of-fire

Captain
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.289
Also mal abgesehen davon, daß meine Frau mich regelmäßig mit dem Mahlwerk weckt, bin ich mit unserem DeLonghi Vollautomaten rundum zufrieden.
Ich finds vor allem gut, wenn auf das weckende Geräusch leckerer Kaffeeduft folgt.
 

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
19.217
Wenn du wirklich nur eine Maschine für guten Kaffee suchst und Milchgetränke eher unerwünscht sind, gibt es für mich nur eine Empfehlung und zwar die neue Jura D4.
Wir sind mittlerweile sowas von überzeugt von Jura, Tests bestätigen unsere Meinung.
Ungefähr 550€ muss man für die Maschine hinlegen, das Geld ist aber gut investiert.

Wenn es doch mit Milchsystem sein soll, dann die Jura D6 für ca. 620€.

Das ist die Einsteigerklasse bei Jura, für deine Zwecke aber vollkommen ausreichend.
 

Old Knitterhemd

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
1.158
Jura Maschinen simd einfach nicht für den Privatgebrauch geeignet.

Die D4 ist zwar die abgespeckte Bürovariante, dennoch würde ich mir niemals eine nach Hause holen.

Die Dinger sind auf einen gewissen täglichen Mindestumsatz ausgelegt, sowie eine regelmäßige Fachwartung (weshalb sie auch im semi bis Profibereich super funktionieren).

Daheim mocken dir die Dinger nur weg und sind ultra aufwendig zu reinigen.


Für das Geld würde ich mir eine Rancillio oder Quick Mill kaufen.
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
7.679
Und meine DeLonghi mehr, was willst du uns damit sagen?

Bei derart wenig Kaffee würde ich es mir auch überlegen, mehrere Hunderter in einen Vollautomaten zu investieren, außer jemand anderes im Haushalt profitiert auch davon.

Wie vor einigen Beiträgen erwähnt wurde, Jura hat sehr hochwertige Geräte, aber ist auch nicht frei von Mängeln.

Mit einer Maschine eines namenhaften Herstellers machst du in der Regel aber nichts falsch, die Auswahl ist nur erschlagenend.
Für die Dinamica habe ich (reduziert Preis) etwas über €500 gezahlt, bei Jura hatte ein vergleichbares Modell knapp €1000 gekostet, irgendwo muss man sich seine Grenzen setzen.

Im Vorfeld habe ich mir diverse Tests zu den Maschinen durchgelesen, da aber meine Frau und ich täglich Kaffee trinken, lohnt sich die Maschine durchaus.
Ohne Milchaufschäumer solltest du da allerdings mit weniger als €500 weg kommen, wenn es nicht gerade eine Jura sein muss.
Im Bekanntenkreis haben auch andere einen Vollautomaten von DeLonghi über sind damit zufrieden, daher ging meine Tendenz dahin.
 

Exit666

Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.158
Dinamica, immer wieder!

Letzte Woche meinen (unseren) Lieblingskaffee gefunden. Meine Frau hatte die Sorte gewechselt und ich habe es sofort gemerkt. "Black & White" von Tchibo. :)
 

Scheitel

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
5.978
Als wir mitm Durchprobieren von zig Sorten angefangen haben und die B&W recht neu war, fanden wir die auch echt gut. Mittlerweile, nach zig weiteren anderen Bohnensorten rangiert B&W ""nur" noch irgendwo im unteren "gut" Bereich. Ich kann nur empfehlen, so oft es geht neue Sorten zu testen und natürlich immer seine (aktuelle) Favoriten daheim zu haben, falls mal was nicht schmeckt. Wir machen aus Sorten, die wir nicht so dolle finden, dann entweder Eiskaffee, Eisklümpchen oder Mischgetränke, wo es nicht so drauf an kommt, wie der Kaffee im Vergleich zu schwarz schmeckt.
 

Exit666

Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.158
@Scheitel

Du könntest recht haben, ich denke, wir werden zukünftig noch ein paar Sorten probieren. ;) Wobei meine Frau nur Latte trinkt, während ich Kaffee wirklich als solcher trinke - schwarz. Milch / Zucker sind für mich ein NoGo.
 

Scheitel

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
5.978
Wobei meine Frau nur Latte trinkt, während ich Kaffee wirklich als solcher trinke - schwarz. Milch / Zucker sind für mich ein NoGo.
Das ist bei uns ganz genauso :) Nur Espresso trinkt meine Freundin ohne alles, dann aber meist nur nen halben und ich bekomme den Rest^^ Wie beim Döner oder Schnitzel :D
Früher habe ich aus 'Gewohnheit' Süßstoff drin getrunken, was sich aber mit dem Ausprobieren anderer Kaffeezubereitungsarten und gescheiteren Kaffeesorten ziemlich schnell erledigt hat.
Aufer Arbeit komme ich dennoch nicht durch den Kaffee, obwohl hochwertige(Bio, Fairtrade) Sorte und teure Maschine.
Die Bohne schmeckt mir 0 als normaler Kaffee aus dem Teil. Espresso mit der ist hingegen super, nur will ich am Rechner nen normalen Kaffee und keinen Espresso^^Vor längerer Zeit in der Maschine im Wartungesmenü gesehen, knapp 80 tausend Tassen wurden gemacht, davon ~44t als Milchkaffee, den Rest weiß ich nicht mehr genau, aber normaler Kaffee ohne alles war sogar hinter Kakao.
Deswegen hab ich aufer Arbeit auch ne AeroPress stehen.
Wir haben zwar auch nen Cafe mit Barista Maschine(da ist der normale Kaffee brauchbar), aber weil ich bis vor kurzem in einem der Büros am anderen Ende des Campus saß, bin ich da abseits vom Zufall nie hin.
Ist schon ne schwierige Sache mit dem gescheiten/leckeren Kaffee :)
 

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
19.217
Die DeLonghi Maschinen haben für mich den Nachteil dass man regelmäßig die Brühgruppe reinigen muss.
Da finde ich das Jurakonzept mit den Reinigungstabletten entspannter. Ist aber Geschmackssache.

Durch unsere Jura fließen am Tag im Schnitt bestimmt 6-7 Tassen, wenn nicht mehr, da lohnt es sich schon.
Aktuell ist Lavazza Cafe Crema drin, die Bohnen gehen immer klar, als nächstes wird die Sorte Crema E Aroma probiert, da gab es kürzlich 1,1kg für 7,24€ bei Amazon.
 

Thane

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
7.066
Ich bin immer froh, wenn es überhaupt die Möglichkeit gibt, dass man das Innenleben der Maschine ausbauen kann und im Zweifel auch selber reinigen kann.
Die Siemens EQ6 hat auch eine gute Selbstreinigung und ab und zu muss man da auch solche Tabletten verwenden. Man kann aber eben auch an alle Komponenten herankommen, wenn man ein paar Schrauben löst.

Bei meiner letzten DeLonghi war es auch so, dass man regelmäßig Brühgruppe usw ausbauen und säubern muss. Ist auch keine Raketenwissenschaft, aber kann unter Umständen nerven, weil das immer passiert, wenn man da gerade so gar keine Lust zu hat :D

1,1 kg für 7,24€ ist ja ein super Preis.
 

TheManneken

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
6.344
Die Brühgruppe nicht ausbauen zu können, ist ein gewaltiger Nachteil und für mich persönlich ein Grund, keine Jura zu kaufen. Dazu habe ich aber ein zwei Seiten zuvor schon was geschrieben.
 

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
19.217
So hat jeder andere Vorstellungen, ist ja aber auch ok.
Bei einer Jura muss man halt das Wartungsintervall einhalten, das ist es uns aber wert.
Ein Juraservicepartner ist fußläufig erreichbar.
 

surfix

Commodore
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
4.467
In der Firma haben mir eine Jura Giga 5 stehen. Es gibt nichts besseres für 3000 Euro meiner Meinung nach. Dafür muss sie aber auch 50+ bezüge am tag aushalten. Privat wird es wohl auf eine S8 oder Z6 hinaus laufen.
 

Dirty_Harry

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.318
Wir haben eine Saeco Xelsis 7685 und sind ziemlich zufrieden. Man hat eine menge Einstellmöglichkeiten und die Getränke schmecken auch super, je nach Kaffeebohne.

Einzig das manche Getränke nicht all zu heiss sind missfällt uns.
Reinigen ist super easy, nur muss man das relativ häufig. Gut es dient ja auch der Hygiene.
 

Old Knitterhemd

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
1.158
Und meine DeLonghi mehr, was willst du uns damit sagen?
Ich will damit sagen, dass ich viele kenne, die sich für teuer Geld eine Jura kaufen, für ihre 2 Tassen Kaffee wenns hoch kommt und sich nach einem Jahr beschweren das die Schläuche kaputt gehen oder die Maschine total einmockt.


Ich nutze auch 2 Delonghi, macht privat oft einfach mehr Sinn, da die Reinigung auch oft simpler ist.



Was den Kaffee selbst angeht bin ich immer wieder von Coffee Circle begeistert.
Den habe ich immer hier, mittlerweile im Abo:

https://www.coffeecircle.com/de/p/grano-gayo-espresso?number=K029-0350-001



Tschibo und Lavazza Plörre sauf ich nicht.

1000€ Maschine aber den letzten Tschibo Dreck da durchlaufen lassen oder was?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top