Alternative zur Workstation

Serenum

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
20
Abend zusammen


Zuerst mal bitte keine Ratschläge das ich einen Desktop PC nehmen sollte. Ich nutze nur Laptops.
Hat seine Gründe, ich tue mich damit leichter da ich nicht ständig in der gleichen Haltung sitzen kann.

Ich suche eine (neue) Alternative zu meinem alten Dell M6800 Workstation Laptop.
Natürlich würde ein Nachfolger den es ja gibt zur Diskussion stehen, aber vielleicht kann mir ja jemand noch Alternativen aufzeigen.

Mein M6800 ist wie erwähnt eine Workstation und läuft seit 4,5 Jahren teils 12 Stunden am Tag und außer einem Netzteil und Akkuwechel gabs bisher keine Probleme.
Sowas wie einen Bluescreen kenne ich mit dem Teil nicht und den Lüfter höre ich nur wenn es wirklich nötig ist.
Das ist auch Kriterium für meinen Kauf, ich möchte keinen Laptop der bei jedem sch..... gleich die Turbinen anwirft.
Ebenso soll die Temperatur gering bleiben, ich will mir nicht die Finger verbrezeln.

Ein Kollege von mir hat ein neues Alienware und witzigerweise läuft das Teil mit den Lüftern lauter bei den gleichen Games mit den gleichen Einstellungen als die Lüfter bei meinem Laptop.
Auch wird das Alienware viel heißer an der Ober und Unterfläche als mein 4,5 Jahre altes M6800 unter Vollast. Sowas wie warme Tasten kenne ich auch nicht.



1. Wofür möchtest du deinen Laptop nutzen?
Office, Bild/Videobearbeitung. Programmierung (Unity C#), 3D Modellierung (Blender, Modo), Spiele

1.1. Möchtest du den Laptop in erster Linie mobil oder stationär nutzen? Wie mobil soll der Laptop sein? Soll es ein 2in1-Notebook/Convertible sein?
Der Laptop wird hauptsächlich nur zuhause zu 90% Stationär genutzt.

1.2. Wenn du Spiele spielen möchtest: Welche Spiele? Welcher Detailgrad?
World of Tanks, Star Trek Online, Mount & Blade Warband (Online), Guild Wars 2, GTA V, Stellaris sowie Strategiespiele auf möglichst höchstem Detailgrad.
Mein Interesse gilt eher Simulationen und Strategiespielen, aber auch die werden immer Anspruchsvoller.

Was ich gerne spielen würde was aber mein M6800 nicht schafft ist "Star Trek Bridge Crew".

1.3. Musik-/Bild-/Videobearbeitung oder CAD: Welche Software? Professionell oder Hobby?
3D Modellierung mit Blender, Modo. Sowie Rendering und Nutzung von Physik Engine
Bildbearbeitung mit Gimp.
Zukünftig vermehrt Einarbeitung in Spieleprogrammierung mit Unity C#, Programmierung generell.
Arbeit mit Virtuellen Maschinen.
Alles aber nur Hobby.

2. Wie groß soll das Display sein? Möchtest du einen Touchscreen oder eine besonders hohe Display-Qualität?
17 Zoll, Qualität soll hoch sein, Touchscreen nicht notwendig.

3. Wie lang soll die Akkulaufzeit sein?
3 Stunden sollte er schon ohne Stromanschluss auskommen.

4. Welches Betriebssystem möchtest du nutzen? Ist eine Lizenz vorhanden? Soll das Notebook schon ein Betriebssystem vorinstalliert haben? Bekommst du Windows über die Uni?
Nutze bisher nur Win 7.
Aber möchte Win 10, jedoch keine Lizenz vorhanden. Vorinstalliert muss das Betriebssystem nicht sein, aber Lizenz brauch ich sowieso.

5. Hast du Wünsche bezüglich des Designs, der Verarbeitungsqualität, des Materials oder der Farbe?
Qualität muss stimmen, will keinen billigen quietschenden klapprigen und sich verbiegenden Plastikbomber. :D
Farbe egal, (rot wär cool *gg*)

6. Gibt es noch andere besondere Anforderungen, die nicht abgefragt wurden? Große Festplatte? Nummernblock? Tastaturbeleuchtung? Stiftunterstützung? Docking per USB-C/Thunderbolt 3? CD/DVD-Laufwerk? (Bildungs-)Rabatte? Service & Garantie? Wartungsmöglichkeiten? SD-Kartenleser?
Tastatur (Deutsch) mit Hintergrundbeleuchtung. Natürlich Nummernblock rechts.
Festplatten M.2 NVMe sollte möglich sein. 3 Festplatten wären nett.
Festplatte sowie Ram (wäre nett auf 64 Ram aufstocken zu können falls nötig für Rendering sowie vor allem Physik-Engine) würde ich mir selbst auch einbauen falls es billiger käme. Vorausgesetzt man kommt ohne Probleme an die Bereiche ran ohne das ganze in 1000 Teile zerlegen zu müssen. Also sollte auch Wartungsmöglichkeit gegeben sein.
Garantie 4-5 Jahre falls möglich.

7. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben? Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage?
Eigentlich nix gebrauchtes. Preis max €6000
 

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
25.106
Hi,

wenn es eh hauptsächlich stationär genutzt wird, wäre dann eine (zusätzliche) externe GPU per TB eine Idee? Dann gehen Spiele und ggf. grafiklastige Anwendungen, die GPU beschleunigt sind, nochmal richtig schneller.

Oder muss grundsätzlich immer, auch unterwegs, die absolute ultimative Leistung zur Verfügung stehen?

VG,
Mad
 

Toms

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
6.337
Schonmal an ein Macbook Pro gedacht? Die Teile haben Leistung ohne Ende und lassen sich sehr gut mit einem schönen Thunderbolt 3 Dock betreiben.

MacbookPro.PNG
 

cr4zym4th

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.300
Ich habe deinen Vorgänger, das M6700 und kann bestätigen, dass es ein tolles Teil ist. Es gäbe auch bei deinem Gerät die Möglichkeit, eine schnellere GPU einzubauen, ist aber komplex und kann natürlich schiefgehen. Bei mir läuft z.B. eine K5100M, welche eigentlich nicht für das M6700 freigegeben ist.

Ich würde hier entweder die aktuellen Dell Precision Workstation oder das aktuelle HP Elitebook empfehlen. Die gibt es aktuell mit 6 Kerner (Der kleinste i7 reicht) und je nachdem, welche Grafikkarte dein Programm besser unterstützt mit AMD oder Nvidia GPU.

Bei beiden evtl. noch auf eine gute "Rabattaktion" warten.

Bzgl. Lautstärke: Wenn die Leistung nicht gebraucht wird, hilft es einen Framelimiter oder so einzustellen.

PS: RAM und SSD würde ich selber nachrüsten. Evtl. mal schauen wegen kompatiblen 32GB DIMMs, dann kannst du später einfach nachrüsten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Serenum

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
20
Hi,

wenn es eh hauptsächlich stationär genutzt wird, wäre dann eine (zusätzliche) externe GPU per TB eine Idee? Dann gehen Spiele und ggf. grafiklastige Anwendungen, die GPU beschleunigt sind, nochmal richtig schneller.

Oder muss grundsätzlich immer, auch unterwegs, die absolute ultimative Leistung zur Verfügung stehen?

VG,
Mad
Was genau meinst du mit TB?
Geht sowas extern nochmal eine Grafikkarte anzuschließen?

Also ich nutze den Laptop nur hier im Haus. Wie erwähnt da ich nicht die ganze Zeit in der gleichen Haltung sitzen kann wechsle ich auch mal die Position (Schreibtisch-Couch .......) meist eh sogar im gleichen Raum.
Mein M6800 hat knapp 3,6 bis fast 4kg also kein Problem.

Für wirkliche Mobiliät habe ich ein anderes kleines leichtes Notebook.
 

Serenum

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
20
Ich habe deinen Vorgänger, das M6700 und kann bestätigen, dass es ein tolles Teil ist. Es gäbe auch bei deinem Gerät die Möglichkeit, eine schnellere GPU einzubauen, ist aber komplex und kann natürlich schiefgehen. Bei mir läuft z.B. eine K5100M, welche eigentlich nicht für das M6700 freigegeben ist.

Ich würde hier entweder die aktuellen Dell Precision Workstation oder das aktuelle HP Elitebook empfehlen. Die gibt es aktuell mit 6 Kerner (Der kleinste i7 reicht) und je nachdem, welche Grafikkarte dein Programm besser unterstützt mit AMD oder Nvidia GPU.

Bei beiden evtl. noch auf eine gute "Rabattaktion" warten.

Bzgl. Lautstärke: Wenn die Leistung nicht gebraucht wird, hilft es einen Framelimiter oder so einzustellen.

PS: RAM und SSD würde ich selber nachrüsten. Evtl. mal schauen wegen kompatiblen 32GB DIMMs, dann kannst du später einfach nachrüsten.
Ich hab beim einem M6800 eine K5100M drinn.

Beim HP hab ich etwas bammel, ich hab über den Support von denen nix gutes gehört.


Mit Thunderbolt ja. Sind quasi 4 PCIe 3.0 Lanes nach draußen verlegt.
Und was genau müsste ich da anschließen?
Ich hab davon echt keine Ahnung, wusste nicht das sowas geht.
Neuland für mich.
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.801
Dell Precision 7730 (17“)
Precision 7530 (15“)
Sind die natürlichen Nachnachnachfolger von deinem.

Alternativen: Lenovo P72 / P52
HP Zbook 17 / 15
Fujitsu Celsius H970 / H770

Alles frei konfigurierbar nach deinen Wünschen.

Zur Service Qualität:
https://www.notebookcheck.com/Umfrage-zur-Service-und-Supportzufriedenheit-bei-Notebooks-Wer-hat-das-beste-Laptop-Service.289392.0.html

Zur Lautstärke:
Ja die jüngeren Precision 7xxx sind im Moment lauter als die alten Precision Mxxxx. Das ist zum einen dem Zwang nach kleineren und schlankeren Gehäusen geschuldet. Zum anderen schraubt Dell über die Jahre mit BIOS Updates ordentlich an der Lüftersteuerung. Unsere M4800 waren im Neuzustand auch nicht gerade leise. Mit den aktuellen BIOS Versionen würde ich meinen M4800 als genauso dezent beschreiben wie du deinen M6800. Also da Besteht Hoffnung auf Besserung bei den 7000er Precisions :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.925
Wie kommt ihr auf die Idee mit einer eGPU per Thunderbolt 3, wenn sein Gerät 4,5 Jahre alt ist? Wenn dann per Express-Card, aber auch das ist das Gefummel nicht wert, wenn das Budget vorhanden ist.
Wie kommt ihr auf die Idee mit dem MacBook Pro 15, wenn er unter Windows arbeitet und Leistung braucht, aber (fast) keine Mobilität?
Kann ich nicht nachvollziehen und grenzt irgendwie daran nur Verwirrung zu stiften, anstatt dem TE zu helfen.

Zu den wirklichen Empfehlungen: siehe Post #8 - Dell, HP, Lenovo, ggf. Fujitsu (sind nicht mehr so aktiv auf dem europäischen Markt), bzgl. Support gibt es leider keine methodisch guten Umfragen, da man nur sehr schwer an gutes Datenmaterial kommt und die Hersteller sich natürlich bedeckt halten - der Business-Vor-Ort-Support ist bei allen Herstellern brauchbar.

Hier mal der Test zum Vorgänger des Precision 7730, das aktuelle Gerät wurde leider noch nicht getestet (oder ich war zu doof zum finden), 3 Festplatten sind möglich (2xM.2, 1 2,5'), Ram sogar bis 128GB (4x32GB - ist aber noch sündhaft teuer).
Etwas unglücklich ist, dass im Test nur die alten Intel 4 Kern H-CPUs getestet wurden und die neue Generation aber 6 Kerne H-CPUs nutzt - da wäre es sehr interessant wie das Gerät mit mehr Kernen abschneidet.

Bzgl. GPU: du hast derzeit die K5100M mit 8GB VRam - nutzt du den VRam aus? Die aktuellen Karten, z.B: P3200M (6GB VRam) und P4200M (8GB VRam) sind knapp doppelt so schnell wie deine K5100M, haben aber nicht mehr VRam - für die Spiele ist tendenziell die Rohleistung der Karte wichtiger, bei deinen professionellen Anwendungen kann die Wichtigkeit nicht beurteilen.

Dein Budget von 6000€ ist sehr angemessen, ich hab mich mal beim Precision 7730 durchgeklickt, mit i7-H, P4200M, 64GB Ram, 2x512 NVMe, 2 TB Datengrab kostet das Ding etwa 4500€ Brutto - Support und Steuern noch dazu und du bist bei 6000€.
Ram selber aufrüsten ist natürlich möglich, idR. sind 2 der 4 Ram-Slots aber unter der Tastatur verbaut, sodass man ggf. die Tastatur ausbauen muss - dafür gibt's aber ein ausführliches Manual, bzw. mit Glück ist der ab Werk verbaute Ram eh in den schwerer zu erreichenden Slots verbaut. Viel mehr lohnt es sich derzeit die SSDs selber zu kaufen - aktuell z.B. die Samsung 970 Evo 500GB für glatte 100€, bei Dell kostet eine ähnliche SSD satte 400€ Aufpreis.
 
Zuletzt bearbeitet:

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.925
Touché, aber wann lohnt sich die eGPU? Ja richtig, wenn man ein mobiles Gerät hat/haben will (in das keine dGPU passt) oder wenn man GPU-Performance >GTX 1080 haben will (wobei man dann die Bandbreiten Diskussion nochmal führen müsste). Beides ist hier absolut nicht der Fall.
eGPUs haben ihre Nische, aber der Trend die Möglichkeit in jedem dritten Thread hier zu erwähnen, ist einfach technischen Enthusiasmus geschuldet und ist praktisch nie ein sinnvoller Vorschlag.
 

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
25.106
Hi,

ist das nicht der Fall? Ich finde, der Anwendungsfall schreit gerade zu danach. 90% der Zeit stationär, wo viel Power abverlangt wird, trotzdem soll das Laptop an sich leise und kühl sein und eine gute Akkulaufzeit haben. Außerdem sollen grafiklastige Anwendungen und Programmierung, Rendering und Physiksimulation damit stattfinden.

Ich sehe keinen besseren Anwendungsfall für eine eGPU als dieses Laptop!

VG,
Mad
 

Serenum

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
20
Was ich komisch finde ist, das ältere 7720 liegt preislich eigentlich mit den besten Komponenten auf dem gleichen Level wie das neuere 7730 mit der besten Ausstattung.
 

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.925
Das ist meistens so, das 7720 wird wahrscheinlich aus Kompatibilitäts-Gründen noch im Sortiment behalten, das gibt es auch noch mit 2 Generationen altem Skylake Prozessor, wahrscheinlich weil der noch Win7 unterstützt - ab Kaby Lake (iX-7xxxX) gibts nur noch Win 10.

ist das nicht der Fall? Ich finde, der Anwendungsfall schreit gerade zu danach. 90% der Zeit stationär, wo viel Power abverlangt wird, trotzdem soll das Laptop an sich leise und kühl sein und eine gute Akkulaufzeit haben. Außerdem sollen grafiklastige Anwendungen und Programmierung, Rendering und Physiksimulation damit stattfinden.
Ist das dein Ernst? Wenn der TE ein leises Gerät will, will er sich doch nicht mehr diversen Tools rumägern, die den Lüfter der GPU und - falls überhaupt möglich - den Lüfter des Gehäuses zu bändigen, bzw. auszutauschen. Also wenn die eGPUs eins nicht sind, dann leise.
Gute Akku-Laufzeit will der TE auch nicht, 3 Stunden hat ja mit "gute Akku-Laufzeit" nix am Hut.
Für leise und kühl sind doch 17' Workstations genau die richtigen Geräte, wenn er jetzt gerne 14' und leise + kühl hätte, ok, aber das will er ja gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
25.106
Hi,

komisch, ich könnte schwören, das Gerät bei mir auf Arbeit, dass bei meinem Kollegen per TB angeschlossen ist, ist eine eGPU und die ist quasi nicht hörbar. Aber gut, muss wohl eine Sinnestäuschung sein.

Gute Akku-Laufzeit will der TE auch nicht, 3 Stunden hat ja mit "gute Akku-Laufzeit" nix am Hut.
bei den Anforderungen? Aha...

Bitte, jeder wie er meint.

VG,
Mad
 

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.925
Und wie lange hat er sich mit den Lüftern des Gehäuses beschäftigt?

Was meinst du mit den "bei den Anforderungen"? Unter der iGPU halten die 90Wh Akkus ihre 6-8h Stunden Office und Surfen durch, wenn er mobil irgendwas rendern (oder spielen) will, dann könnte er das mit der eGPU nicht, oder bei dGPU ist das Ding eh in 1-2h leer.
 

Serenum

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
20
Die meiste Zeit hängt das Teil am Strom. Wenn ich nur Web und Office Arbeiten mache, Programmiere oder kleinere Arbeiten an Blender/Modo (ohne Rendering) dann läuft das Teil auch mal am Akku.
Mein M6800 hält dann so an die 3 Stunden (mit angepasster Energieverwaltung) deswegen meine Anforderung von mindestens 3 Stunden.

eGPU könnte in 2-3 Jahren als Aufrüstung interessant sein.

Da wird wohl kein Weg am 7730 vorbeiführen. Interessant wäre mal ein Qualitativ guter Laptop der Workstation und Gaming vereint.
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.801
Gaming machen die Workstation Laptops nebenbei mit. Was willst du da mehr vereinen? Du spielst doch jetzt genauso auf deinem M6800.

Gibt eben nur Gaming Laptops , die können leistungsmässig genauso Workstation, so lange kein Programm explizit Workstation GPU Funktionen nutzt.
Und es gibt eben die genannten Workstation Laptops. Die können genauso gut Gaming wie ein vergleichbar ausgestattetes Gaming Laptops. Dafür gibt bei Workstation tendenziell mehr Qualität. Aber definitiv mehr Support. Außer bei Dell Alienware kannst du bei keinem anderen Gaming Laptoo 5 Jahre Vor Ort Service dazu buchen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Serenum

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
20
Ja schon klar. Meinte damit das die Gaming Laptops einfach schlechter/billiger verarbeitet sind.
Man bekommt zwar Leistung aber ingesamt könnte die Verarbeitung bei diesen Preisen auch besser sein.
Optisch sprechen die mich auch überhaupt nicht an.
 

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.925
Du meinst ein hoch qualitatives Gaming-Gerät? Naja die Razer und Alienware Geräte waren/sind schon immer qualitativ gut aufgestellt, aber Razer hat nur Geräte im Angebot, die auf Mobilität getrimmt sind und Alienware hat... nun ja schwieriges Design. Möglicherweise ist die Zielgruppe zu klein, die Precision/ZBook/ThinkPad-P Gehäuse mit GTX/RTX GPUs haben möchten.
Professionelle die keine Quadro-Karten brauchen (z.B. für VR) weichen da häufig auf Gaming-Geräte oder schlichte "Workstations" von Clevo/MSI aus, die ursprünglich Gaming-Gehäuse waren, aber den ganzen bunten Design-Kram losgeworden sind.
Joa, durchaus eine Nische und eigentlich nicht so aufwendig für die Hersteller einfach nur die Quadro gegen eine GTX/RTX zu tauschen. Entweder Dell oder HP haben ihre GPUs sogar als MXM-Modul verbaut, wenn ich mich richtig erinnere und sich das nicht in den letzten 1-2 Generationen geändert hat. Da läuft theoretisch sicher auch eine Pascal-MXM-Karte drin.
 
Top