AMD friert sporadisch ein Ryzen System

Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
221
#21
Ich kann wieder ein Update geben,
Bios ist die aktuellste P4.50, und ich habe gerade geschaut, wenn ich XMP PRofil 2.0 lade, erkennt er gleich die 3200MHZ und eine Spannung von 1.35V Die Timings sind auch korrekt.

Weitere Fragen die ich beantworten wollte:
Steckverbinder der Board Stromversorgung <<<< sitzt bombenfest
Netzkabel! (Dort haben Wackler schon einiges bewirkt) <<<< auch bombenfest drin


- Leuchtet die Festplatten LED am Gehäuse des öfteren permanent beim Freeze?
<<<< wenn freeze, dann leuchtet NUR PowerLampe und die Lüfter, die HDD Lampe nicht.

Ok, es ist höchstwahrscheinlich NICHT die Festplatte oder ein SATA Kabel (dann würde sich das Fehlerbild desöfteren zeigen)

- Hängt es davon ab ob der PC lange stand oder wenn er lange läuft?
<<<< ich konnte bisher kein Muster feststellen. Mal nur nach 15 Minuten, mal nach 2 Stunden erst.

Ist vermutlich kein Kaltstartproblem dann, daher eher unwahrscheinlich dass es das Netzteil ist.


- BIOS mal aktualisiert und im Anschluss mal BIOS Batterie entfernt und dabei vom Strom genommen? (Auch kein USB Hub, Drucker etc. dran) so dass ein wirkliche sauberer Reset des BIOS erfolgt ist?
<<<< Bios wurde aktualisiert, jedoch die Batterie nicht rausgenommen. Ich habe derzeitig nur eine USB Maus dran, kein Hu

Evtl. ne Option, Hubs stören ganz gerne mal PCs wenn sie besonders billig waren.

- Ist der Speicher so wie empfohlen bei den meisten RYZEN Boards in 2. und 4. Slot eingesteckt und nicht in 1 und 3? Hier wirklich das Board Handbuch zu Rate ziehen, auch wegen Dualchannel Konfiguration
<<<< ja, das habe ich bereits bei Einbau befolgt. 2 und 4 Ramplatz sind die Rams drin.

Das ist gut. !

- Stromversorgung der Grafikkarte fest drin? Mal anderen Strang vom Netzteil verwendet falls möglich?
<<< habe nur ein Strang für die Grafikkarte. Stromversorgung der Grafikkarte fest drin.

OK.

- Sind weitere Geräte angeschlossen wie Drucker, Festplatten, Kartenleser etc. wenn der PC einfriert?
<<< nein. nur die internen Festplatte, also eine SSD für Windows 10 und eine normale HDD.

Ich meinte externe Geräte, aber OK.

- Ist eine TV Karte im System? Oder besteht Verbindung zu einem TV Kabel, SAT KAbel direkt bzw. über Umwege wie z.B. Chinch Stecker via Stereoanlage, woran auch Fernseher mit Sat angeschlossen ist?
<<<< nein.

Somit kein Brummschleifenproblem oder EMI Einstreuung von extern.

- Ist das Board sauber ins Gehäuse eingebaut? Abstandshalter richtig eingedreht und nicht "zu viele" drin?
<<<< Board ist mit Abstandshalter richtig fest eingebaut. Nur die Abstandshalter die vorgesehen sind, sind drin.

Somit also sauber geerdet und kurzschlussfrei.


- Stürzt es bei starker Wechsellast ab wie wenn z.B. vom Desktop aus ein Spiel gestartet wird?
<<< nicht unbedingt. Freezed sogar hier beim Schreiben ab oder beim normalen Surfen. Beim Spielen freezed er auch aber auch ein.

- Ist mal Prime 95 (Blend) zusammen mit Furmark getestet worden?
<<<< ich habe nur Furmark durchlaufen lassen. Manchmal läuft er durch. Manchmal nicht.

Hmm Furmark? Deutet eher auf Grafikkarte oder Netzteil hin. Im Gegenzug mal Prime oder der Bench aus CPU-Z?


- Netzteil sauber eingebaut? Schrauben sauber zugedreht so das Masseverbindung Gehäöuse Netzteil auf PC Gehäuse sauber ist?
<<<< Netzteil ist am vorgesehenem Platz. Fest verschraubt.
;)
 

DEADEYE_Flint

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
514
#22
Update2:
Habe erstmal auf 2666 gestellt. Bin gespannt.

Weiterhin habe ich noch eine Einstellung im Bios gefunden: Ruhezustand der Ram war auf Auto gestellt. Habe erstmal deaktiviert.
 

DEADEYE_Flint

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
514
#24
Also auf 2666 zu stellen bringt leider kein Effekt. Hatte eben bereits nach 3 minuten ein Freeze beim Schreiben.
Was ich jetzt auch komisch finde, im Dezember als ich den PC neu aufgebaut hatte, waren die Freeze nicht so häufig. Jetzt werden die häufiger.
Schade, ich hätte keine Rams oder auch kein anderes Netzteil zum ausprobieren zur Verfügung.
Sonst würde ich die Teile einfach mal tauschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
15.522
#25
Mein ehemaliges PRIME_X370-PRO verhielt sich mit den ersten Bios Versionen genauso wenn ich den RAM Takt angehoben habe (2666 mit höherer RAM und SoC Spannung war Maximum).

Mach mal Bilder von allen Seiten aus CPUz.
Die erste Seite einmal mit min. und einmal mit max. Leistung in Windows.
 
Zuletzt bearbeitet:

pvcf

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
104
#26
meine erste Idee war Graka kaputt, nachdem ganzen Testen hier allerdings, dachte ich dann an einen kaputten Stromsparmodus, da gibts SSD's die nehmen es richtig richtig übel wenn sie Schlafen geschickt werden und können das System mitreißen, aber da du schreibst, dass es selbst nach 2 Minuten Textschreiben passiert, schließ ich das mal aus (vor allem da sich die Abstände verringern wie du schreibst).
Was bleibt:
Netzteil: wenn das zuwenig safted, wird der PC resetten, kann aber gut sein, dass es defekt ist!
RAM: könnte sein wenn sie Übertaktet sind und überlastet werden, das passiert aber garantiert nicht beim Text schreiben, und die Häufigkeit würde konstant bleiben.
Board: kann defekt sein (einfach ein Elko der Spannungswandler an der CPU kaputt oder kalte lötstelle oder Harriß auf einer Leiterbahn...)
GRAKA: wie Board...

wenn ich Du wäre würd ich versuchen eine andere Graka einzubauen und Testen, dasselbe mit dem Netzteil. Wenn's dann immernoch auftritt, wirds wohl das Board sein.
 
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
221
#27
Schaue mal im BIOS mal nach Stromsparmodis, die SATA ("Aggressive link management" oder so ähnlich" oder PCIExpress betreffen. Die mal deaktivieren. Solche Einstellungen gibt es auch irgendwo unter Windows. Hast Du Windows mal auf "Performance" gestellt unter Energieeinsparoptionen?
 
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
32
#28
schwarzen Bildschirm freeze hatte ich auch schon, bei mir wurden die RAMs zu heiß, seitlich einen lüfter verbaut der auf die RAMs bläst und ich hatte keine Probleme mehr. Aber das war zu DDR1 Zeiten.....

Mich macht es etwas stutzig das du am Anfang weniger Probleme hattest und diese sich nun häufen. Kannst du mal das Gehäuse offen lassen um Überhitzung auszuschließen....??
Wie ist den dein Monitor mit der GraKa verbunden, haste mal gecheckt...??

Gruß
 

DEADEYE_Flint

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
514
#29
Abend Kollegen,

ich habe in Windows auf Höchstleistung gestellt. Die Temperaturen überwache ich. Mein Gehäuse hat sogar eine Temperaturanzeige. Auch Laut CPU-Z wird der CPU nicht über 50 Grad warm.
Im Gehäuse selber sind 4 Lüfter verbaut, das sollte für den Luftstrom reichen.
Ich wollte auch noch erwähnen, dass meine Grafikkarte die RX560 von AMD kein separaten Strom benötigt. Hier gibt es keinenen Slot wo ich noch den Strom anschließen könnte. Somit wird sie nur über den PCI Express mit Strom versorgt.

Ich schau mal gleich ins Bios wegen den "Aggressive link management". Gebe nachher ein Update diesbezüglich.

@ Dragonheart69, mich macht da auch stutzig, was ich noch beobachtet habe, vorallem seit gestern bewusst geworden. Wenn der PC lange aus war, also über nacht. Dann kann kommt der Freeze so nach ca. 2 Stunden, wenn der Freeze da war und ich starte neu, dann kommt er binnen 10 Minuten wieder. Lasse ich ihn wieder länger aus, dann kann man ihn auch länger verwenden. Sowas habe ich auch noch nie erlebt und das ist auch nicht mein erster PC den ich zusammen baue.

Weiteres Update:
Ich habe mir jetzt zum testen ein neues Netzteil bestellt und andere Rams, da mein zweiter PC nur DDR3 Ram hat, musste ich noch welche bestellen.
Wenn die Teile da sind, probiere ich zuerst das Netzteil aus. Wenn das keine abhilfe schafft, probiere ich dann die neuen Rams aus.
Ich hoffe somit komme ich ein Stükchen weiter. Aufjedenfall gebe ich die Update hier weiter und halte euch auf den laufenden.

Was meint ihr, machts erstmal Sinn, die PC Teile ohne Gehäuse zu probieren? Also z.b.: auf dem Mainboardkarton aufbauen?
 

DEADEYE_Flint

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
514
#31
Um das Netzteil auszubauen, musste ich das Mainboard rausnehmen, da der Stecker für die Stromversorgung der CPU oben im Loch durchgesteckt habe, aber das Mainboard blockiert die Hälfte des Loches und somit musste ich es rausnehmen, damit ich das Stromkabel wieder rausnehmen konnte.
Ergänzung ()

Ich möchte ein kurzes Update geben:
Heute kam ein neues Be Quiet Pure Power 10 400 Watt Netzteil und G.Skill DDR4 2666 Ram an. Zuerst habe ich das Netzteil getestet. Habe mich schon gefreut, doch leider hatte ich nach 2 einhalb Stunden wieder ein schwarzen Bildschirm. Danach habe ich die neuen Rams getestet, habe Sie auf Auto im Bios gelassen, wurden auch erkannt.
Doch auch hier der PC wird wieder nach einer Weile schwart und mir bleibt nichts anderes übrig als Strom weg zu nehmen.
Und nun? Mainboard zurücksenden? Mit welcher Begründung? Verdacht auf wacklig?
 
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
32
#32
Ich vermute immer noch das es ein Temperatur Problem ist.......
Kannst du die Spawas am Board messen ..??

Was auch sein kann, durch die OC Versuche hat sich dein Windows zerschoßen, kannst du windows neu installieren..??

Grüße
 

DEADEYE_Flint

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
514
#35
Hallo an Alle,
ich wollte euch ein Update geben falls ihr das noch mitverfolgt.
Es liegt eindeutig am Asrock Mainboard. Mit einem MSI Mainboard funktioniert alles einwandfrei und der PC läuft 24h durch ohne Freeze.
Ich werde das Mainboard nun zur Reklamation einsenden. Mal sehen was dabei herauskommt.
Danke für eure Hilfe und Ratschläge.
 
Dabei seit
März 2018
Beiträge
1
#38
Habe das selbe Problem auch selbe Board und fast alles schon gewechselt Netzteil ,G.Karte Speicher aber keine Besserung.
Ist der Rechner kalt läuft er min Stunde dann wird die Zeit kürzer. Neuste Update P 4.70.
Werde es wohl auch ausbauen und ein anderes bestellen.
 
Top