Test AMD Raven Ridge: Bis zu 13 Prozent schneller durch neuen Adrenalin-Treiber

Wolfgang

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
6.182
#1
tl;dr: Ab dem Adrenalin 18.5.1 lassen sich auch Raven-Ridge-APUs mit den neuesten AMD-Adrenalin-Treibern betreiben. Im erneuten Test zeigen sich Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Durchschnitt über alle Benchmarks davon überraschend unbeeindruckt, insbesondere in Fortnite steigt die Leistung aber deutlich an.

Zum Test: AMD Raven Ridge: Bis zu 13 Prozent schneller durch neuen Adrenalin-Treiber
 

RYZ3N

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
1.938
#2
Der Titel dieses Beitrags („...bis zu 13 Prozent schneller!“) mutet dann doch etwas merkwürdig an, wenn im Beitag selber dann so etwas steht.

„Auswirkungen auf die Performance hat der deutlich neuere Treiber mit Optimierung auf E-Sports-Spiele auf den APUs allerdings nur in ausgewählten Titeln, im Durchschnitt ist der Adrenalin 18.5.1 nur rund 1 Prozent schneller.“

Zu begrüßen ist es natürlich dennoch, dass die APUs nun ebenfalls per Adrenalin bedient werden.

Liebe Grüße
Sven
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.929
#4

Oberst08

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
475
#6
Hi,
wie kommt denn bitte das Ergebnis von LoL zustande? Sonst sind die Intel IGPs ja eher abgeschlagen, aber hier sind sie auf einmal gleichauf mit einer 1030 und schneller als eine 550?
Ich würde es noch verstehen, wenn entweder AMD oder NVidia auf einmal nur auf Intel Höhe wäre, dann wäre es einfach ein Problem im Treiber von entweder AMD oder NV. Aber im Test sieht es eher so aus, als hätte die Intel IGP in allen Spielen ein Treiberproblem und nur in LoL nicht...??? Oder gibt's dafür technische Gründe?
 

Unnu

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.423
#7
Also ich bin dann vor allem auf den angekündigten Test mit übertakteter Vega gespannt. Vor allem, ob sich das überhaupt (vernünftig) Bewerkstelligen lässt, was es bringt und was es kostet.
 

LaZz

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.505
#8
Lol “schon in der nächsten w o che werden wir die gpu auch mal übertakten“ (nicht 100% sinngemäß zitiert) looool

Das mit dem schon ist ja echt niedlich
 
Zustimmungen: Unnu
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.958
#10
2200 / 2400 G lassen sich wohl recht gut übertakten , von schnelleren DDR 4 profitieren sie überproportional da Vega profitiert und wie gehabt Ryzen ebenfalls , somit beide Teile der APU beschleunigt werden .
GSkill hat ja DDR4000 für Ryzen 2xxx auf der Computex vorgestellt , das zu sehen wäre mal sehr interessant ....
 

Tearso

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
261
#11
Ich bin echt überrascht von dem 2400G. Hätte nicht gedacht, das der z.B. GTA V so gut packt. Für Casual Gamer kann man damit echt günstig PC's zusammenbauen.
 
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
870
#12
Hi,
wie kommt denn bitte das Ergebnis von LoL zustande? Sonst sind die Intel IGPs ja eher abgeschlagen, aber hier sind sie auf einmal gleichauf mit einer 1030 und schneller als eine 550?
Ich würde es noch verstehen, wenn entweder AMD oder NVidia auf einmal nur auf Intel Höhe wäre, dann wäre es einfach ein Problem im Treiber von entweder AMD oder NV. Aber im Test sieht es eher so aus, als hätte die Intel IGP in allen Spielen ein Treiberproblem und nur in LoL nicht...??? Oder gibt's dafür technische Gründe?
Wirf' mal einen Blick in die Artikelreihe zu verschieden starken Grafikkarten und iGPUs in E-Sports-Titeln. Intel sieht in LoL besonders gut aus, weil das Spiel stark auf diese Lösungen optimiert wurde. Der Grund ist wohl in Riots Wunsch zu suchen, eine besonders breite Nutzerbasis anzusprechen - die allermeisten Rechner bieten, entweder ausschließlich oder zusätzlich, eine Intel-iGPU.

Ich bin echt überrascht von dem 2400G. Hätte nicht gedacht, das der z.B. GTA V so gut packt. Für Casual Gamer kann man damit echt günstig PC's zusammenbauen.
Ich muss ehrlich sagen, dass selbst ich kein Problem mit einer RR-APU als Übergangslösung hätte. Ich hoffe, dass die AMD-GPUs mittelfristig ihren Weg in alle Desktop-Prozessoren des Herstellers finden, sobald fertigungstechnologisch sinnvoll und erschwinglich.
 

LyGhT

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.875
#13
Der Titel dieses Beitrags („...bis zu 13 Prozent schneller!“) mutet dann doch etwas merkwürdig an, wenn im Beitag selber dann so etwas steht.

„Auswirkungen auf die Performance hat der deutlich neuere Treiber mit Optimierung auf E-Sports-Spiele auf den APUs allerdings nur in ausgewählten Titeln, im Durchschnitt ist der Adrenalin 18.5.1 nur rund 1 Prozent schneller.“

Zu begrüßen ist es natürlich dennoch, dass die APUs nun ebenfalls per Adrenalin bedient werden.

Liebe Grüße
Sven
Diese 13% sind wohl vom Fortnite Test.
 

k-nin

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2018
Beiträge
52
#14
Hatte das Warten auf vernünftige Graka Preise satt und mir nen 2400G geholt.

Mein 2400G läuft übertaktet auf GPU@1600 MHz und RAM bei 3200 MHz. Bufft alles in FullHD auf low-to medium Settings weg. Vermintide 2 auf medium Full HD 40+ fps, z.B.

eSport Titel laufen flüssig bei max Details.

Bei GPU@1700 MHz gibt es ab und an Bluescreens. Hatte den nicht geköpft. Ist also noch die Standard-Paste von der Stange. Vcore um 0.0125 Volt angehoben. Ein echt geiles Stück Technik
 
Zuletzt bearbeitet:

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
19.793
#15
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
870
#16
Es ist eben schon ein wenig Clickbait, selbst wenn es technisch gesehen eine korrekte Aussage ist.
 

hroessler

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.712
#18
Bis zu...jaja man kennt diese floskel ja leider zwischenzeitlich. In der Regel dürfte der Leistungszuwachs es aber unter 5% liegen.

greetz
hroessler
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
246
#20
Der Titel dieses Beitrags („...bis zu 13 Prozent schneller!“) mutet dann doch etwas merkwürdig an [...]
ja , " bis zu 13 % in einzelnen Titeln ..." wäre wohl korrekter gewesen , aber meine Güte - wir haben 30 Grad draußen ...
Was sollen sie denn schreiben? Im Schnitt nur 1% bessere Performance, oder was? Man kann sich auch über alles aufregen!
 
Top