AMD vs. Intel - bitte nicht zu ernst nehmen...

GDC

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
604
AMD Probleme

beruhen zu 99% darauf das die Leute zwar das Betriebssystem aufspielen können aber nicht in der Lage sind einfach mal die dem Board beiliegende CD zur hand zu nehmen und einfach mal den VIA Chipssatz Treiber zu installieren, siehe da der Athlon läuft und läßt ganz nebenbei einen P IV 1,5 GHz links liegen, außer natürlich bei speziell für den P IV optimierten Benchmarks, wie 3Dmark2001 oder ISSE optimierte Spiele wie Q3, etwas mehr Geld was Intel zur verfügung hat um seine Prozessoren bei den Entwicklern zu pushen, an alle Intel Freaks, lest die c´t dort gehen euch die Augen auf.
 

Crazy_Bon

Rear Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.809
Also ich finde Intel entwickelt sich am Endverbraucher vorbei. Schlechte und fehlerhafte Chipsätze die erst zu spät korrigiert wurden, Celerons nur auf 66MHz FSB die viel zu spät mit 100MHz FSB gab, Befehlsatzerweiterungen die keinem was wirklich gebracht hat (MMX, SSE) und der saumäsige hohe Preis.
Dennch verwundert mich wie gut Intel immernoch da steht, auf der Buisnessebene sind die halt Marktführer.
Und wenn ich mir den Preis vom P4 anschaue, auch wenn ein RD-RAM Baustein dabei sein sollte, ich gebe doch keine 600DM für ein neues Board aus und brauche dazu noch ein nagelneues P4-kompatibles Netzteil!
Im Endeffekt kann man sich gleich 2 Thunderbirds-Systeme zu dem Preis kaufen.
 

Moonstone

Banned
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.044
@ Crazy_Bon

OK, wenn du behauptest, dass MMX und SSE keiner braucht, dann ist 3DNow wohl das unnötigste, was es bisher in der Prozessorbranche gab (Also erst mal an der eigenen Nase packen). Und was den noch so teuren Preis von P4 Systemen angeht, so rate ich dir mal, die neusten Preislisten von Intel anzuschauen! Einen 1,7GHz Pentium 4 für $352, incl. 2*64MB RDRAM? Wenn das teuer ist, dann hat der 1,33GHz Athlon mit seinen $350 ohne RAM wohl einen Apothekenpreis, oder? Wartet nur ab, Intel wird zurückschlagen! ;)
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
18.524
wo hast du denn die Preise her ?

laut aktueller Mindfactory-Preisliste:

P4 1,5 GHZ: 1629 DM (inkl. Speicher, 128MB)
P4 1,7 GHz gibts noch nicht.

TB 1,33 GHz: 595,00 DM
Selbst mit 256 MB RAM CL2 von Crucial (ca 250DM)
komm ich da viel besser weg.
 

Moonstone

Banned
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.044
Schon mal was von OEM gehört?

Erstens sind die Preise, die ich genannt habe alle (Intel und auch AMD) OEM Preise die gelten, wenn du gleich 1000 Stück beim Hersteller kaufst.

Und dann schau mal bei http://www.alternate.de/ vorbei, dort wird der P4 1,7GHz, zwar noch überteuert, schon angeboten.
 

Crazy_Bon

Rear Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.809
@Blutschlumpf
Also ich habe nicht vor Tausend P4 zu kaufen, damit ich einen Händlerpreis bekomme. *g*
Ausserdem habe ich 3D-Now nicht hochgelobt, hab´s nicht einmal es erwähnt, aber sicher brachte es für den K6-II mehr als die MMX-Erweiterung.
Der P4 ist nicht die Krone der Schöpfung, das sage ich auch nicht vom Thunderbird, aber allemal besser als der P4 ist der schon.
 

Moonstone

Banned
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.044
@ Crazy_Bon

Deine letzte Antwort galt doch mir, oder? Laß Schlumpf mal da raus, sonst wird er wieder ausfällig. Ich behaupte genausowenig, dass der P4 die Krone der Schöpfung sei. Mal überlegen, was wäre denn die Krone der Prozessorschöpfung? Ist Leistung denn alles? Ich denke vielmehr, dass man in Zukunft etwas mehr darauf achten sollte, damit die Prozessoren ökonomischer und auch ökologischer arbeiten. Wo bleibt der technische Fortschritt, wenn ich als nur an der MHz Schraube drehe, die Teile aber irgendwann so wahnsinnig viel Strom verbrauchen, dass ich einen eigenen Reaktor in den Garten stellen muß? Und nebendran stelle ich gleich noch einen Kühlturm, damit ich auch die Wärme der CPU abführen kann. Das kann doch wirklich kein Fortschritt sein. Vielleicht sollten sich die Hersteller auch mal darauf konzentrieren, damit sie sparsamere CPUs entwickeln bei konstantant bleibender Leistung. Ich will wetten, dass es in naher Zukunft möglich sein wird, die Rechenleistung die ein heutiger GHz Prozessor bringt mit einem Chip zu realisieren, der so wenig Strom zieht, dass man ihn über längere Zeit mit einem Handyakku betreiben könnte. Keine Frage, es ist faszinierend, wie sich die beiden CPU Giganten ein Kopf an Kopf Rennen liefern und immer mehr Geschwindigkeit aus ihren Prozessoren kitzeln. Doch wer braucht heute solch immense Rechenleistung? Warum verwenden wir nicht Prozzesoren, wie sie auch in Notebooks eingebaut werden? Die laufen mitlerweile auch mit 1GHz und verbrauchen nur einen Bruchteil von dem, was ihre Desktop Brüder benötigen!


Gruß
Moonstone
 

Crazy_Bon

Rear Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.809
Och, hab mich bei den Namen total verguckt 8) uups!
Welche Prozessoren sind in Notebooks bzw laufen mit einem 1Ghz? Den Pentium3, oder den Celeron oder was? Oder den K6II+ oder den Via/Cyrix Crusoe (oder wie man den richtig schreibt)?
Mit Krone der Schöpfung meinte ich auch für den Endverbraucherkreis. Ein Schritt in die Zukunft wären asynchrone CPUs, aber wer weiss wie lange es dauern wird, Jahre.. sehr viele Jahre obwohl die Technik/Idee gar nicht so neu ist (aus den 50zigern). Wieso soll die CPU nicht drauf los rechnen anstatt auf Taktzyklen zu warten?
Überhaupt werden CPUs immer stromsparender, kommt doch immer auf die Fertigung an, bald auch ob es mit Ionen angereichertes Silizium gerfertigt wird (AMD/Intel-Pläne).
Wenn man bedenkt was so früher ein 486er an Volt verbraten hat.. damit würde man eine heutige CPU trotz WaKü glatt durchschmorren. *g*
 

Moonstone

Banned
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.044
@ Crazy_Bon

Sicherlich, die ersten 486er hatten eine Kernspannung von 5V und das bei 33MHz Taktfrequenz. Dennoch wurden sie bei weitem nicht so heiß, dass man sie mit gigantischen Lüftern kühlen mußte. Der 33er lief sogar noch komplett ohne jeglichen Kühlkörper. Aber das war ja auch nur die Betriebsspannung der CPU. Die ist nicht weiter interessant. Was zählt ist die Leistungsaufnahme und da sind Athlon und Pentium 4 ungeschlagene Spitzenreiter. Oder was meinst du, warum auch in diesem Forum heiß über die richtigen Netzteile diskutiert wird? Bei 486er Rechner war das noch völlig uninteressant, die liefen auch mit den damals noch erhältlichen 150W Netzteilen. Aber nehmen wir doch mal eine solche 33MHz 486er CPU, fertigen sie in 0,13µ Technologie und betreiben sie mit 1W Kernspannung. Die würde so wenig Strom verbrauchen, dass du sie wirklich mit ner Uhrenbatterie betreiben könntest. Leider wäre die für die heutigen Anwendungen wohl um einiges zu schwach.


Gruß
Moonstone
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
18.524
@Ratber

Harr, harr, ich bind der Teufel !
 

Crazy_Bon

Rear Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.809
Warum brauchen heutige Prozessoren große Kühler? Ganz einfach, weil sie schon einfach vom Werk maßlos übertaktet sind und würden vielleicht ohne Kühlung nur mit der halben Taktfrequenz laufen.
Auch wenn der DX33 keinen Kühler hatte, der DX50 und DX66 schon.
Es wird immer was besseres geben.
 

Moonstone

Banned
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.044
Mal abwarten, was die Zukunft bringt!

Lassen wir uns einfach mal überraschen, was die Zukunft bringt.
 

SmartGirl

Maskottchen
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
595
@ all

Seht euch das an... welch Weise Worte unseres Intel-Vertreters! ;)
Aber wo er Recht hat, hat er Recht! :D
 
L

LaNoZiD

Gast
Wenn man sich diese Thread so durchsieht kommt einem irgendwie der Gedanke das hier nur Bekloppte posten. Eingebildete Idioten die sich für die Kings der Computerwelt halten weil sie von irgendwelchen Websiten Dinge abschreiben und es dann als ihr eigenes Wissen hinstellen.

Kommentare wie "Ich kenne jeden Transistor meiner CPU...bin ich nicht geil? " und "Jeder Pin des Prozessors mißt genau 0.6842..." fehlen eigentlich noch.

 

Moonstone

Banned
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.044
@LaNoZiD

Den größten Schwachsinn schreibst du hier ja wohl. Nur weil du wohl überhaupt keine Ahnung von der ganzen Materie hast, brauchst du nicht die Leute zu beleidigen, die in diesem Thema posten. Ich denke, ich spreche hier für alle (sowohl AMD als auch Intel Leute).
 
B

Bekloppter

Gast
das lustige an amd systemen ist wohl, dass sie laufen sobald ich sie installiere. -> wenn ich so auf meine uptime schaue sehe ich dass mein w2k mit ca 6 patches(die sind nötig damit es stabil läuft) 4 tage beträgt. die leute die sich über amd beschweren sollten eben diese patches herunterladen was ca 10min dauert und schon hat man die stabilität eines pentium systems. mir ist schon klar dass es leute gibt die das nicht können. die sollten sich dann für mehr geld einen pentium kaufen vielleicht liegt ihnen ihr berufsgebiet mehr als patches zu installen, so dass sie mehr für pentium systeme verdienen können.
 

Moonstone

Banned
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.044
@ Bekloppter

Es gibt genügend Leute, die keine Lust haben, ein Dutzend Updates für ihren Rechner aus dem Netz herunterzuladen, weil sie

a.) keinen I-Net-Anschluß oder Plan haben, wie das geht

b.) es nicht einsehen, wenn sie so viel Geld für ein System ausgeben, auch noch ne Menge Updates herunterzuladen und zu installieren

c.) null Ahnung haben, was es überhaupt mit Updates und Patches auf sich hat und diese auch nicht installieren können.

Solchen Leuten verkauft man dann ein System, das problemlos läuft und kinderleicht zu bedienen ist. Schließlich will man sie ja zu einem späteren Zeitpunkt gerne wieder als Kunden haben. Zumindest sagt mir das mein gesunder betriebswirtschaftlicher Verstand.

Gruß
Moonstone
 
U

Unregistered

Gast
Von Intel zu AMD gewechselt

Skeptisch war ich ja schon. Seit Jahren benutzte ich CPU's von Intel und nun "wagte" ich es mir einen AMD zu kaufen. Ich hatte einfach die Nase voll von Intels überzogenen Preisen. Bei mir läuft der Computer 24 Stunden am Tag und wird hauptsächlich zum Arbeiten (Video, Grafik) verwendet. Ich war mehr als positiv überrascht. Mit den 768 MB in Kombination mit Windows 2000 läuft das System 100% stabil. Ich weiß gar nicht mehr, wann der letzte Reboot war (und das war sicher nicht wg. einem Absturz). Dass AMD's instabil sein sollen, ist eher ein Gerücht. Ich hoffe, dass AMD noch mehr Marktanteile gewinnt und auch endlich im professionellen Bereich an Fahrt gewinnt. Der Pentium 4 ist meiner Meinung nach sowieso ein Schuß in den Ofen und einfach nicht kaufenswert. Ich möchte nicht wissen wieviel ein P4 mit 768MB Ram kosten würde. Aussagen wie "...wenn ihr kein Geld für ordentliche Rechner habt..." sind einfach nur dumm und zeugen von wenig Ahnung! Man muss auch mal über den Tellerrand schauen!
 

Wavedancer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
71
Also Leutz ich weiss garnicht, wie ihr auf Intel kommen könnt. Die stellen den letzten Müll her ... Und den verballern die noch zu gepfefferten Preisen.

Schon alleine, wenn ich i810 hör krieg ich n Schreikrampf. Und was das mit dem Preis auf sich hat versteh ich nicht so ganz. Seit wann zahlt man denn für eine Leistung, die man garnicht kriegt? Bei Intel ist das mit dem Preis-/Leistungs-Verhältnis in etwa so als wenn ich mir einen VW Käfer zum Ferrari-Preis kaufen würde

Und wenn einige meinen, dass Rechner sauteuer sein müssen, dann könnt ihr euch ja auch genauso gut ne AS-400 von IBM kaufen ... DAS wär doch ma was ;)

AMD -RuLeZ- , Intel sUxX
 
Top