Notiz Apple Silicon: Auch der TeamViewer läuft jetzt nativ auf dem M1-Chip

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
15.266

R O G E R

Captain
Dabei seit
März 2008
Beiträge
3.764
Die machen mit, weil Appel komplett auf ARM umstellen wird.
Bei MS sieht es halt anders aus.
"Hier habt ihr WOA den HW Design könnt ihr schön selber machen"
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
31.246
@sebbolein

Das ist halt der Unterschied zwischen ~15% Marktanteil mit einer Zielgruppe die in ~2 Jahren kein x86 mehr kaufen kann und 85% die es noch können.
 

Enigma

Captain
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3.323
Microsoft bringt ein ARM Laptop und Betriebssystem raus - niemanden von den Software Herstellern interessiert es
Apple bringt ein ARM Laptop und Betriebssystem raus - alle machen schnell mit

Schon interessant.
Naja, das hängt davon ab wie man es macht. Microsoft hat RT halt auf allen Ebenen verkackt und keine Emulationsschicht mit einem relativ langsamen Prozessor ausgeliefert. Apple hat die Fehler vermieden und auch ganz klar Kommuniziert, was die Zukunft ist. Bei Microsoft konnte man ARM irgnorieren und das haben viele auch.
 

Teralios

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.885
Microsoft bringt ein ARM Laptop und Betriebssystem raus - niemanden von den Software Herstellern interessiert es. Apple bringt ein ARM Laptop und Betriebssystem raus - alle machen schnell mit
Was in dem Fall aber nicht wirklich verwundert. Software zwischen zwei Architekturen - x86/64 zu AArch64 - hin und herzuschieben ist dank moderner Compiler und da beide Systeme auch »Little Endian« arbeiten, recht einfach. Probleme kommen oft eher durch dieBetriebssysteme und deren APIs und genau das ist auch der Knackpunkt für MS.

Apple hat ihre Cocoa-API, die sowohl in macOS, OS X? Mac OS X? ich steig aus, als auch IOS läuft. Wer mit ObjectivC und Swift programmiert, kann eigene Bibliotheken schon seit langem zwischen MacOS und IOS hin und herschieben und entsprechend compilieren und wenn man die Software auch primär darauf aufbaut, kann man auch so schnell einfach nur die Software neu kompilieren.

Wenn man nun noch Metal nimmt, alles schnell gemacht.

Adobe hatte damals - PowerPC zu x86 - noch recht lange gebraucht, bis Photoshop und Co »nativ« auf den x86er-Macs lief, weil man noch sehr viel Carbon-Code verwendete, das war dann natürlich komplizierter.

Bei Microsoft gibt es zwei APIs: WinRT und Win32 und genau da liegt auch der Knackpunkt: WinRT läuft perfekt auf AArch64, entsprechend einfach kann man seine »Apps« einfach erneut kompilieren, bei Win32 ist das leider nicht möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kazuya91

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.652
Wenn innerhalb kurzer Zeit so viel Software nativ auf dem M1 läuft, dann scheint ja die Portierung doch nicht so kompliziert zu sein.
 

knoxxi

Hallo! Ich putze hier nur!
Moderator
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
7.460

Enteignet

Ensign
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
194
Danke für die Erklärung @Teralios. Apple hat vielleicht aus ihrem ersten Umstieg gelernt und ich denke, die werden den Schritt auf ARM umzusteigen schon länger geplant haben und eben solche von dir angesprochenen Dinge frühzeitig bedacht haben.

Wobei ist eigentlich geplant, dass die ARM Chips auch in die Workstations kommen?

Das muss man Apple einfach zu Gute halten, wenn sie etwas machen, dann hat es Hand und Fuß, während MS und Google halt mal was machen.

Wobei ich immer noch die Hoffnung habe, dass MS irgendwann mal richtig in die ARM-Welt eintauchen wird und es dann auch genug Apps dafür geben wird, denn bei portablen Geräten ist ARM einfach von Vorteil.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
31.246
Da fließt dich bestimmt auch noch etwas Geld bzw. Unterstützung

Warum sollte es? Apple hat eine super Developer Doku da müssen die Entwickler schon selber Hand anlegen.
Ergänzung ()

Wobei ist eigentlich geplant, dass die ARM Chips auch in die Workstations kommen?

Früher oder später denke ich ja. Der Mac Pro wird ja so oder so nicht mehr supported und bis da ein neues Modell kommt vergehen noch min. 4-6 Jahre.
 

diamdomi

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
7.028
Auf der WWDC20 im Juli 2020 wurde doch angekündigt, dass innerhalb der nächsten 2 Jahre alle Macs auf ARM umgestellt werden.
Theoretisch mit Puffer als bis Ende 2022 durch.
 

conspectumortis

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
496
Sehr geil. :daumen:Nun noch bitte Guild Wars 2, Docker, HomeBrew, IntelliJ, PhpStorm und Iterm nativ und dann greife ich wohl zu :)
 

Darkblade08

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.099
sehen wir es von der anderen Seite, somit ist der Weg für Windows 10 on Arm genauso frei mit den Apps dafür.
Sehe ich aktuell noch nicht. Es gibt aktuell keinen Grund, warum man WOA verwenden soll. Außerdem gibt es zurzeit keinen vergleichbaren ARM Chip wie den M1. Selbst für 2021 kommt da nicht groß was, was Apple da gefährlich werden könnte. Zumal dann auch voraussichtlich schon 2021 Apple mit dem "M2" kommt.

Sehen wir uns doch mal die WOA Geräte auf dem Markt an. Da gibt es nicht gerade viel und selbst das Surface Pro X sticht da nicht wirklich hervor. Zumal es für das gebotene auch viel zu teuer ist.
 

Sun_set_1

Captain
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.728
Was in dem Fall aber nicht wirklich verwundert. Software zwischen zwei Architekturen - x86/64 zu AArch64 - hin und herzuschieben ist dank moderner Compiler und da beide Systeme auch »Little Endian« arbeiten, recht einfach. Probleme kommen oft eher durch dieBetriebssysteme und deren APIs und genau das ist auch der Knackpunkt für MS.

Apple hat ihre Cocoa-API, die sowohl in macOS, OS X? Mac OS X? ich steig aus, als auch IOS läuft. Wer mit ObjectivC und Swift programmiert, kann eigene Bibliotheken schon seit langem zwischen MacOS und IOS hin und herschieben und entsprechend compilieren und wenn man die Software auch primär darauf aufbaut, kann man auch so schnell einfach nur die Software neu kompilieren.

Wenn man nun noch Metal nimmt, alles schnell gemacht.

Wobei sie CISC zu RISC anscheinend ja auch via Rosetta nahezu on-the-fly übersetzen können, das ist absolut beeindruckend. Gerade so zeitkritische Applikationen wie Spiele, hätte ich ohne spezielle Anpassungen nicht für möglich gehalten. Vermute, dass der M1 doch nen recht dicken Encoder bekommen hat und vieles via HW lösen kann.
Mal schauen, was da noch so rauskommt.

Und mal schauen, wann ComputerBase mal wieder die Priorität auf Computer- und nicht Audio-Produkte legt.
Wenn mich nicht alles täuscht, gab es seit Release letzte Woche drei Kopfhörertests.

Zu einem, zumindest in Ansätzen, revolutionärem Produkt in der Branche, dazu nicht mal nen Preview oder Hands-On. Das verstehe wer will.
 

derlorenz

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.397
Top