News Apples Marktanteile weiter im Aufwind

v4uen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
451
Windows ist in seinen Grundeigenschaften sehr einfach zu bedienen - genau das macht Windows für Neueinsteiger (zusammen mit obigem Grund) so attraktiv.
Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe lange im PC support gearbeitet und dieses betriebssystem überforderte gerade neueinsteiger regelmäßig. Allein schon das völlig unübersichtliche Startmenü lässt viele nutzer scheitern.
Der erfolg von Windows liegt am geschicktem marketing der anfangszeit. Auch da gab es schon bessere, stabilere systeme. Aber wenn jeder PC mit Windows geliefert wird, ist der Erfolg vorprogrammiert. Denn kaum ein neuanwender wechselt mal eben auf ein weniger verbreitetes betriebssystem, auch wenn es prinzipiell einfacher für ihn wäre.
Und da ich gerne am PC spiele, komme auch ich nicht ganz daran vorbei, obwohl Windows gegen Linux und OS X mittlerweile nur noch wie eine schülerarbeit aussieht.
 

Bueller

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.188
Mit dem Erfolg der Konsolen wird Windows als Spieleplattform nach und nach an Marktanteilen verlieren. Schon heute entwicklen viele Studios wegen der Raubkopien vorrangig für Konsolen. Auch die Einfachheit in Bedienung und Betrieb nebst hochauflösenden Fernsehern wird dazu beitragen. Weiter sind Notebooks immer beliebter, die von Hause aus schlechtere Spieleplattformen sind.

Windows wird deshalb in baldiger Zukunft an anderen Faktoren gemessen. Die meisten Anwender tun sich schon heute schwer damit, einen 50€ Prozessor auszulasten. So verliert auch der Aufrüstbonus der Selbstbau-PCs immer mehr an Stellenwert.

Da das Internet auch noch als Anwendungsplattform hinzu kommt, wird das Betriebssystem selbst gar nicht mehr so wichtig sein. Ob ich dann im Büro oder der Uni Windows nutze und zu Hause einen Mac oder Linux, ist dem Anwender egal. Der nutzt das, was ihm am besten passt. Und schaue ich mich in der Uni um, ist der Mac Anteil gigantisch. Überall leuchtet der Apfel auf, geschätzt nutzen deutlich mehr als 10-15% einen Mac. Der Anteil derer, die wechseln wollen, ist ebenfalls sehr hoch. Ich schätze ihn auf mindestens 20%.

Das beruht auch darauf, dass man keinen Fehlkauf tätigen kann. Wer einen Mac kauft, kann sich sicher sein, dass jeder Rechner durchdacht, leise, ergonomisch und hochwertig ist und bei dem das Arbeiten, nicht das Konfigurieren im Vordergrund steht.
 

Turbo007

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.869
@ DeathAngel03

und deine passiv-gekühlten komponenten schmorren sich ein zurecht oder wie?

@ v4uen


mit 98 hab ich nicht viel gearbeitet, das erste richtige OS womit ich kontakt hatte war XP, und vor 4 Jahren war ich ein PC-Noob, gesteh ich, aber es war eig überhaupt nicht schwer zu bedienen, ausser wir reden über Vista

mein fraund hat Vista, kommt selber nicht klar damit, ich setz mich hin:watt:, wo ist was und wie....alles ist versteckt über 5 untermenüs, aber XP *eintraumderhoffentlichbiswindows7aufmeinemrechnerbleibt*
 
F

freekguy

Gast
Ach komm, das ist nicht dein Ernst oder? Immer wenn der Windowsfraktion die Argumente ausgehen oder einfach mal ein Eingeständnis kommen müsste, dass Apple auch ein wenig etwas von Hardware und Software versteht. Immer dann kommen die Argumente ob denn das iPhone Copy und Paste beherrscht oder bezogen auch einen Computer, dass auf einem Mac nicht alle Spiele laufen.

Das Leben dreht sich nicht um Copy and Paste und ganz sicher nicht um Spiele.

EDIT: Ich fürchte fast, dass ein iMac aktiv gekühlt wird. Wie auch immer das passieren konnte... Und selbst wenn man den rein passiv kühlt, geht das mit Sicherheit. Weniger als 90 Watt thermische Energie bekommt man auch durch ein Kamin basiertes Belüftungssystem aus einem Rechner ohne das irgendetwas schmort.
 
Zuletzt bearbeitet:

al.einstein

Ensign
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
158
Aha.......alles klar :rolleyes:

Die Samsungs, Nokias, Motorolas und wie sie sonst so alle hiessen waren also in Wahrheit ein grosser Hersteller und haben deshalb ja auch nicht miteinander konkurriert.....

Mal ehrlich, was das iPhone anders macht ist die - zugegebenermassen - edle Aufmachung und die spassige Bedienung. Ansonsten bleiben einige (scheinbar) erhebliche Mängel, die mitunter dafür sorgen, daß das iPhone kaum in den Top-Ranks der Bestenlisten auftaucht.

Mal ehrlich: wenn ich wirklich viel mobil im Netz surfen will hole ich mir lieber ein gescheites Netbook.......
 

Wiesi21

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
830
@Bueller

Das Opera Mobile schon lange bevor es das iPhone gab, eine perfekte Zoomfunktion hatte und auch heute den Safaribrowser leicht aussticht sollte jedem der beide ausprobiert hat klar sein. (Gilt übrigens für Desktop und Mobilversion)

Man muss es Apple's Marketingabteilung zweifellos zugestehen, dass sie es trotz des Wechsels auf die billigere X86 Plattform, und damit Hardwaregleichheit mit "normalen" PCs, geschafft haben in den Augen der Kunden hochwertiger dazustehen. Meiner Meinung ist Apple aber schlicht auf dem Weg zu werden wie Microsoft, also Massenprodukte anzubieten, welche alle Bereiche abdecken, aber natürlich nicht mehr spezialisiert sind.

Das muss nicht schlecht sein, aber hoffentlich vergessen sie ihre ürsprüngliche Klientel nicht.

Des weiteren macht Apple beinahe alles was man Microsoft vorwirft, noch weitaus exzessiver, in dem man weitaus restriktiver mit seinen Produkten vorgeht, was in der heutigen Zeit aber anscheinend geduldet wird.
Das Apple vorschreibt was auf einem iPhone installiert werden kann, ist das letzte und wenn man diese Hürde umgeht (jailbreak), kann Apple sich von allen Ansprüchen lossagen.

Ich muss leider gezwungenermaßen hin und wieder mit OSX arbeiten und in seinen "Kernkompetenzen" ist das BS auch sehr gut und besser als Windows. Dennoch möchte ich persönlich nicht ständig daran gebunden sein weil die Möglichkeiten einfach zu eingeschränkt sind.

Naja, zum Thema iPod kann ich nur sagen, dass mir ein solcher in keiner Ausprägung ins Haus kommt, da gibt es weit bessere Produkte von Cowon oder sogar Sony.
Diese müssen gar keine iPod Killer sein, denn der iPod ist schlicht das Massengerät, das oft mangels besseren Wissens gekauft wird. Wer damit zufrieden ist, alles ok.
Trotzdem kaufe ich dort wo das Geld in ausgefeiltere Technik gesteckt wird, nicht nur in tolles Marketing (zumindest aus Kundensicht, für ein Unternehmen ist zweiteres natürlich billiger und ertragreicher, was ja ein großes Problem der Marktwirtschaft darstellt und der Grund für die ständig nachlassende Qualität in vielen Bereichen ist)

Die Preispolitik finde ich hingegen wieder ok. Wenn die Leute bereit sind zu zahlen warum nicht, außerdem ist Apple bei weitem nicht der teuerste Anbieter und zwar in keinem ihrer Geschäftsfelder.
 

Tentakeltyp

Ensign
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
171
Das MacBooks so viel teurer sein sollen als vergleichbare Konkurrenten halte ich auch für ein Gerücht. Vor geraumer Zeit gab's z.B. einen Test in der C't in dem Business Notebooks getestet wurden. Preislich lag der Mac da nur irgendwo im Mittelfeld, umgeben von Dell, HP oder Samsung.
Wer außerdem schon mal einen Mac hatte weiß, dass die auch sparsamamer mit den Ressourcen umgehen und somit ein auf den ersten Blick schnelleres Notebook beim Arbeiten durchaus das Nachsehen haben kann.
Abschließend hat das Ding natürlich auch super verarbeitet etc.


*Apple Fanboy off

Teuer sind sie trotzdem, aber überteuert nicht...
 

riDDi

Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
7.544
Ich persönlich muss Apple im höchsten Maße meine Hochachtung zugestehen,
auch wenn ich ihre Firmenpolitik bedenklich finde:
"Bedien dich an Unix und lass es dir selbst patentieren"
OS X basiert auf Darwin, einem von Apple entwickelten BSD-Derivat. Es ist zwar unixoid, aber kein Unix. Alle darüber gelagerten Schichten, die das, was man im allgemeinen unter OS X versteht, ausmachen, sind frei von Open Source-Code.
 

Bachi.B

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
33
Ich finde es immer wieder lustig wie einige Windows- Freaks behaupten sie würden OSX kennen.
Windows hat seine Guten seiten und Dinge die es besser kann als OSX das geb ich zu. Vor allem im Office Bereich ist Windows meiner Meinung besser.

Doch im Alltag. Der DigitalLifestyle: Fotos bearbeiten, verwalten, Musik verwalten, schneiden etc. das kann der Mac mit iLife so extrem einfach.

Ich selber besitze ein Macbook Pro und bin vollends zufrieden. Nicht, weil ich ein Mac Jünger bin, sondern weil ich verglichen habe was andere Notebooks bieten können. Und das Macbook Pro ist meiner Meinung das beste Notebook auf dem Markt. Dünn, leise, durchdacht, stabil und eben OSX drauf ( Windows habe ich auch drauf, zum Gamen)

Frage an Apple Verweigerer: Zeigt mir ein Notebook das im gesamten Betrachtet ( Leisung, Akku, Gewicht, Dicke, Verarbeitung, Hardware) besser ist als das Macbook Pro? ( Gibt es nicht)

Also lasst uns Apple Benutzer doch in Ruhe und akzeptiert unsere Meinung! :)
 
S

Seth-Apophis

Gast
Frage an Apple Verweigerer: Zeigt mir ein Notebook das im gesamten Betrachtet ( Leisung, Akku, Gewicht, Dicke, Verarbeitung, Hardware) besser ist als das Macbook Pro? ( Gibt es nicht)
Ich habe mich damals zwischen dem alten MacBook Pro und dem Asus V1S für Asus entschieden. Es gibt schon Alternativen zum MacBook bzw. besser gesagt Gründe, es nicht zu kaufen, aber das Macbook (alle Ausführungen) gehört definitiv zu den besten Notebooks.

Seit ich allerdings einen Dell Latitude XT habe werde ich nie wieder etwas anderes kaufen als Tablet PCs. In Sachen Mobilität und Einsatzmöglichkeiten nicht zu schlagen. Windows 7 wertet den Tablet PC noch stark auf.

Falsch. Es wurden 2008 genauso viele Windows-Mobile Geräte wie iPhones verkauft und die meisten davon mit Opera Mobile ausgeliefert. Opera Mobile ist der beste mobile Browser, noch vor Safari, und existiert auch schon länger.
Dass Internet Explorer Mobile nicht aufgeführt wird liegt lediglich daran, dass man auf Windows Mobile mit Opera surft.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

freekguy

Gast
Es nutzt aber keinem ein toller Vorteil von Opera, wenn dann doch viel mehr Leute mit dem iPhone surfen als es zu erwarten gewesen wäre. Fakt ist einfach, dass Windows Mobile keinen signifikanten Marktanteil unter den Geräten erreicht, die auch wirklich online genutzt werden.
 
S

Seth-Apophis

Gast
Das ist einfach falsch. Natürlich surfen die Leute mit dem iPhone, weil sie schließlich dafür zahlen. Das iPhone gibts eben nur mit T-Mobile bzw. AT&T und Internetvertrag.
Dagegen kommt ein Windows Mobile Gerät nicht automatisch mit Vertrag.

Mobiles Internet wird billiger, das ist der einzige Grund für die steigenden Nutzerzahlen. Mit dem iPhone hat das nur indirekt zu tun, weil eben das iPhone mit Vertrag und Browser kommt.

Die Windows Mobile Geräte fallen aus der Statistik raus, weil der Opera Mobile nicht als solcher erkannt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bueller

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.188
Browseranteile laut Net Applications

iPhone Dezember 08 = 0,44%
Windows Mobile Dezember 08 = 0,05%

Bei der Auswertung wird nicht der Browser, sondern die Betriebssystemkennung ausgelesen.
 

Spielkind

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
6.132
Wie oben schon erwähnt, freue ich mich für Apple und deren Markterfolg. Ich schaute mir heute morgen in Teilen das Video der Keynote an. U.a. wurde dort die neue Version der Software iLife vorgestellt. Ich bin begeistert und werde mich mit dem Thema "Apple" weiter auseinander setzen.

Hier hat ein netter User den Link zur Keynote gesetzt.
https://www.computerbase.de/forum/threads/itunes-erhaelt-drm-freie-songs-aller-major-label.526594/page-3#post-5372262

Ich habe aber immer noch die Befürchtung, dass mir, als jahrzehntelangem Windows- Jünger, die Umstellung auf MacOS schwer fallen wird.
 

Kampfkeks

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
120
Nun ja, wie hier schon erwähnt, kann man auf dem iPhone aber auch gar keinen anderen Browser benutzen. Man ist somit also auf den Safari angewiesen. Ich bin mir sicher dass einige auch gerne den Opera oder den mobilen Firefox benutzen würden. Allerdings ist das Apple ein Dorn im Auge, und erlaubt das erst gar nicht. Das der Safari auf dem iPhone aber um Welten besser ist, als der IE auf Windows Mobile, dürfte nun keinen Verwundern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spielkind

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
6.132
Tatsache ist, dass Einige hier das Thema 'Apples Marktanteile weiter im Aufwind' über die sinnlose Auslegung einer Statistik über eines so gut wie nicht vertretenen Browser zerredet haben. Hier hätte sich eine so nette Diskussion über Apples Marketing, deren Produkte und dem Für und Wider von MacOS entwickeln können. Stattdessen wird über "Opera Irgendetwas" geredet?! Enttäuschend! Sehr schade! Danke!
 
S

Seth-Apophis

Gast
Für und wider von Mac OS X?! Das ist so totgeredet, da sind Safari und Opera Mobile allemal interessanter.
Aber wenn du meine Meinung dazu wissen willst:
- Apple's Marketing: unschlagbar
- Für OS X: naja nicht wirklich besser als Windows, Stabilität, Sicherheit etc. nur ein Gerücht aber ich benutze es hin und wieder gerne, v.a. für iLife
- Für Macs: Es läuft auch Windows drauf.
- Gegen Macs: Leider sehr eingeschränkte Hardwareauswahl.
- Für iPhone: Tolles Interface
- Gegen iPhone: Es gibt jede Menge WM Geräte mit riesen Softwareauswahl und unbegrenzten Möglichkeiten, da sollte man sich nicht von Apple versklaven lassen.
Noch was?
 
Zuletzt bearbeitet:

ToXiD

Administrator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
15.467
Falls jemand seine Beiträge vermisst: Die Off-Topic Diskussion um Opera Mobile/Mini schwimmt im Aqua. Für alle Beteiligten gilt zudem, ihre Wortwahl und den Diskussionstil zu überdenken.
 
F

freekguy

Gast
Um nach meiner Entgleisung mal wieder zum Thema zurückzufinden möchte ich hier ein paar Gedanken von mir einbringen.

Ich denke in den nächsten 5-10 Jahren werden sich alle damit abfinden müssen, das die Monopolstellung von Microsoft gebrochen wird und das für eine lange Zeit. Ich tippe hierbei auf eine Koexistenz von Mac OSX und Windows auf dem Betriebssystemmarkt. Auch Linux wird weitere Marktanteile erobern aber diese schätze ich als Relativ gering ein. Die Gründe hierfür sind relativ vielfältig allerdings denke ich, dass das Image von Apple und die wirklich guten Geräte wesentlich dazu beitragen OSX eine weite Verbreitung zu bescheren. Schließlich ist die Optik heutzutage, in dem ein PC immer mehr in die Wohnzimmer vorrückt nicht unwichtig. Hinzu kommt eine steigende Plattformunabhängigkeit durch weitere Standardisierung von Schnittstellen. Nahezu die Wichtigste wird der Browser sein. Denn viele Aktivitäten verlagern sich ins Internet. Außerdem wird die Integrierung von Komponenten auf immer kleinerem Raum, Systemen wie Laptops und iMacs weiter Vorschub leisten. Computer in der Größe eines MacMini müssen einfach keine Seltenheit sein und werden es auch nicht bleiben. Denn seien wir mal Ehrlich, jeder noch so kleine Rechner hat heute genug Leistung für das was ein Familienrechner können muss. Aufrüstbarkeit ist einfach kein Kaufargument mehr in Zeiten in denen der Desktoprechner immer mehr durch Laptops abgelöst wird.

Meiner Meinung nach ist Apple das für die Zukunft am besten aufgestellte Unternehmen in der IT-Welt. Mittelfristig wird Apple 20% des Marktes für sich erobern und das nicht trotz weniger Möglichkeiten (was Anschlüsse und Erweiterbarkeit angeht) sondern gerade deswegen.
 

D!sTurBEd

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
19
ich freue mich da für apple. mir gefällt MacOS auch deutlich besser als Windows und ich nutze es recht häufig. wenn es allerdings ums spielen geht, steige auch ich dann wieder auf Windoof um :rolleyes:
 
Top