Auslagerungsdatei bei 32GB RAM & SSD

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

floert

Commander
Registriert
März 2009
Beiträge
2.741
Hallo,

ich habe 32GB RAM verbaut und frage mich jetzt ob da die Auslagerungsdatei in der selber Größe noch erfordelich ist? Ich meine das dauert jetzt ewig bis der Ruhezustand geladen ist.
Kann ich sie auf 4-8GB begrenzen?

Ich meine theoretisch brauche ich sie überhaupt nicht mehr habe aber gelesen dass die deaktivierung zu Abstürzen führen kann, deshalb möchte ich wissen ob weniger ausreicht um das zu vermeiden?
 
Ja, bitte nicht deaktivieren, die wird immer gebraucht. Ja du kannst die Größe auf deine Werte begrenzen.

Bei ner SSD brach man eigentlich den Ruhezustand nicht mehr, den könnte man auch deaktivieren
 
Dann stelle ich sicherheitshalber ein mal 8GB ein, kann ich das irgendwie testen ob es stabil ist?
Ergänzung ()

Ok, gut zu wissen aber wirklich total ausschalten, mir kommt vor aus dem Ruhezustand lädt er schneller
 
die Auslagerungsdatei ist nicht 32GB groß, die Datei für den Ruhemodus aka hiberfil.sys ist groß. Allerdings auch nicht 32GB sondern standardmäßig 40% der Größe. Da hilfts nur den Ruhezustand zu deaktivieren. Alternativ is " powercfg /hibernate /type reduced" ne Lösung, dann wird nur noch Treiberkram vorgehalten für den schnelleren Startvorgang
 
Kein normales Betriebssystem erstellt soweit ich weiß gleich eine 32Gb große Auslagerungsdate O.o
Das ist wenn überhaupt die maximal mögliche Größe...

Verwechselst du das mit der hiberfil.sys? (Ruhezustand)

PS: Den Ruhezustand kannst du natürlich ausschalten, wenn du willst...
 
Nur so als Info, für was genau brauchst du eine Auslagerungsdatei bei 32GB?

Machst du Videoschnitt oder etwas was auch nur ansatzweise die 32GB benötigt?
Bei so viel Ram würde ich Windows definitiv nichts mehr zum Auslagern geben.
Schreibt nur unnötig permanent irgendeinen Sch... auf die SSD.
Aber Windows war schon immer sehr verkorkst mit dem Ram-Handling.
Mit 16GB ohne Auslagerung zb hast du schon bei ein paar Games Schwierigkeiten, mit 32GB nicht.
 
23,9GB ist die hiberfil.sys groß, ist das denn nicht die Datei für den Ruhezustand? Wenn nein für was ist sie denn da? Ich meine bei 32GB bräuchte ich sie ja nicht oder?
 
hierfil sis für den ruhezustand und die auslagerungsdatei sind 2 völlig verschiedene dinge. ersteres kanst du deaktiviren und das zweite auf auto lassen und gut ist.

oder braucht du den ruhezustand? mein system bootest ohne etwa so schnell wie der monitor braucht um an zu gehen
 
Was würde denn gegen eine (beim systemstart mitstartende) RAM-Disk von z.B. 4 GB Größe sprechen, wo die Auslagerungsdatei reinkommt? Eigentlich nichts...
 
Hallo,

ich habe eine SSD mit 500 GB und 32 GB RAM.

Die "pagefile.sys" ist die Auslagerungsdatei. Diese habe ich bei mir auf min. 1.024 MB und max. 10.240 MB gesetzt. Ich hatte seither noch nie Probleme, auch nicht, als ich sie komplett ausgeschaltet habe. Da ich aber noch genügend Platz auf der SSD habe, belasse ich diese mal in der genannten Größe.

Die "hiberfil.sys" ist für den Ruhezustand. Diese habe ich mit dem Befehl "powercfg -h -size 100%" auf die Größe des RAMs gesetzt. Sie sollte immer auf der voreingestellten Größe oder 100 % betragen, da der komplette RAM beim Ruhezustand oder auch beim hybriden Energie sparen ja auf die HDD / SSD geschrieben werden muss.


Gruß
Frog33r
 
Eine dynamische wenn's geht.
Zur Erklärung was ich damit meine ein Bild:





Alles andere ist ein Schuss von hinten ins eigene Knie. Du klaust Windows RAM dauerhaft, das Windows viel besser verwenden könnte, denn am Ende des Tages ist Dein RAM nie leer, sondern immer voll.


Aber der geneigte User ignoriert den Wert hinter frei gerne und ist schlauer als die Software Ingenieure von MS.
 
Zuletzt bearbeitet:
Du kannst auch ein Wert von zB. 8 bis X eintragen, damit wird alles >8 nur bei Bedarf angelegt.

Mal als Beispiel,
gestern waren meine 16GB RAM max. zu 80% belegt und die Auslagerungsdatei (Start bei 16GB) zu 17%...

Egal was du am Ende machst, du solltest sie niemals ganz abschalten, denn einige Programme laufen nicht ohne.
 
FranzvonAssisi schrieb:
Kein normales Betriebssystem erstellt soweit ich weiß gleich eine 32Gb große Auslagerungsdate O.o
Das ist wenn überhaupt die maximal mögliche Größe...
Also bei Windows 7 64bit ist die minimale Größe der automatisch erstellten Auslagerungsdatei gleich dem installierten RAM. Die maximale Größe liegt bei 3 x RAM-Größe.
https://support.microsoft.com/en-us/help/2860880/how-to-determine-the-appropriate-page-file-size-for-64-bit-versions-of
 
Mein Win7x64 System mit 16 GiB RAM hat schon seit Jahren die Auslagerungsdatei deaktiviert. Bisher nur ein Problem mit vollaufendem RAM wenn ein Oberflächentest der HDD gestartet wird.
Für schlecht programmierte Anwendungen/Spiele die ohne Auslagerungsdatei rumzicken diese deaktivieren und nach Neustart mit Min/Max auf 1024 neu einrichten.

Der Ruhezustand ist durchaus sinnvoll wenn man sein system gleich wieder so haben will wie man es verlassen hat mit geöffneten Programmen und so. Natürlich ist das ein Speicherfresser aber dort sollte nur aktuell belegter Speicherinhalt reingeschrieben werden, nicht aber der RAM cache. Bei aktiver Auslagerungsdatei müssen ggf noch ein paar GiB wieder in den RAM zurückkopiert werden bevor Daten für den Ruhezustand geschrieben werden.
 
Ich find es immer so lustig, das hier jeder nichtProgrammierer so genau weiß was schlechte Programmierung ist: Immer wenn es auf der eigenen Kiste Probleme macht. Es ist nie Usermade :-)
 
Die meisten RAM Disks haben in den miesen Treibern so hohe Latenzen dass man es auch gleich auf der SSD lassen kann.
Es ergibt auch wenig Sinn die "virtuelle RAM Erweiterung" in den RAM zu legen und den RAM künstlich zu verkleinern.

Wenn man den Ruhezustand nicht benutzt, einfach deaktivieren.

Die Auslagerungsdatei kann man in der Größe beschränken, man sollte es dann nur im Hinterkopf haben falls der PC sich mal über "zu wenig Arbeitsspeicher" beschwert.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Zurück
Oben