News B550-Mainboards von ASRock: Bei den 7 ATX-Platinen liegt das Taichi vorn

POINTman-10

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.296
Artikel-Update: Nachdem das Embargo seitens AMD rund um den B550-Chipsatz für die Mainboard-Hersteller verstrichen ist, sind auch von ASRock die ersten AM4-Platinen mit dem neuen Mittelklasse-Chipsatz im Handel angekommen. Noch mit einer beschränkten Lieferbarkeit sind vornehmlich B550-Mainboards im Formfaktor ATX bei ersten Händlern verfügbar. Unter anderem die Oberklasse-Modelle B550 PG Velocita, B550 Extreme4 und B550 Steel Legend sind vergleichsweise teuer ab 229 Euro, ab 209 Euro und ab 194 Euro in geringen Stückzahlen vorrätig. Mit etwas Abstand beim Preis und entsprechend eine Leistungsklasse darunter befinden sich die B550-Platinen in ATX, das B550 Pro4 ab 145 Euro, das B550 Phantom Gaming 4 ac ab 137 Euro sowie das Schwestermodell B550 Phantom Gaming 4 ohne WLAN ab 122 Euro ebenfalls bereits bei ersten Händlern und mit Einschränkungen bei den Stückzahlen als lieferbar gelistet. Auf das mit rund 310 Euro bepreiste Spitzenmodell bei ASRock, dem B550 Taichi müssen Interessenten hingegen noch warten, denn dieses taucht mit noch unbekanntem Liefertermin im Preisvergleich auf.
 

Botcruscher

Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
2.957
Kann da wer mal einen vernünftigen Vergleichstest machen? Der versetzte Start und die Herstellersortierung machen alles massiv unübersichtlich.
 

Neodar

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
374
Sorry werte MB Hersteller, aber die Dinger sind schlichtweg zu teuer.

Ich warte noch auf die Zen 3 CPUs und hole mir dann nen günstigen 3700X im Abverkauf für mein B350 Board.
Das reicht dann sicher einige Jahre und ist nicht so unverschämt teuer.
 

DaBas

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
56
Nicht nur zu teuer, sondern für B-Chipsätze tlw. schon abartig teuer.
Ein ASRock Steel Legend war/ist für ca. 120€ zu bekommen. Der Nachfolger B550 Steel legend trägt auf dem Preisschild knapp 200€. Das ist ein Preisaufschlag von um die 60%.
Den Vogel schießt das B550 Taichi ab. Über 300€ für ein Board mit B-Chipsatz ist einfach nur lächerlich.
Das Ganze garniert mit eingeschränkten CPU Support. Alles vor Ryzen 3000 wird wenn überhaupt nur sehr eingeschränkt unterstützt und nach Ryzen 4000 ist schon wieder Schicht.
Den Mist können die Hersteller zu den horrenden Preisen behalten !
 

Atlan3000

Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
2.163
"Cracky" hat das Velocita und das "kleine" Steel Legend schon kurz vorgestellt:
www.youtube.com/user/Rawiioli/videos

Das Velocita könnte man als Taichi Light für z.Z. 80€ weniger bezeichnen. Das kleine Steel Legend ist eher ein guter B550 Einstieg für z.Z. ab 160€.
 
Zuletzt bearbeitet:

PS828

Captain
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
3.922
Wer unbedingt sparen will kann auf A520 warten.

Die B550 Bretter sind, besonders die guten, sehr gut ausgestattet. "Mittelklasse" ist da wenig. Zumal funktionen wie Port bifurcation nun auch Einzug gehalten haben. OC UV von CPU und RAM ist auch möglich. Und zukunftssicher ist man mit pcie 4.0 ebenfalls. Also kann die Plattform sehr lange benutzt und aufgerüstet werden. Und sei es nur mit der GPU. CPU technisch wird auch noch Zen 3 und dessen APUs mit 5000er Nummer drauf laufen. Kann man eigentlich nicht meckern oder?

Echte Schnäppchen gibt's dann beim A520. Dann nimmt man aber auch Kompromisse in Kauf
 

Steffko

Ensign
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
235
Was mich ein wenig wundert ist, dass die meisten der ASRock Mainboards bei dem zweiten M.2 Slot auf PCIe3.0 x2 limitiert sind.
 

flappes

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.766
Nehme das günstigste Board, hat alles was ich brauche.
Für die minimalen Zusatzgimmicks Aufpreise von 180 Euro? Meine Güte, naja, wers unbedingt braucht.
 

mannefix

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.492
Das B550 Steel Legend klingt interessant. 140 Euro geht noch.
 

Gaugaumera

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.204
Bei den aufgerufenen Preisen für die B550 Plattform ist das alles nicht wirklich interessant. 2,5Gbit Lan hin, 2 Spawas mehr her.
Ich kaufe doch kein Mainboard was das gleiche wie die CPU kostet.

So werde ich definitiv kein komplettes Upgrade durchführen.
 

PS828

Captain
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
3.922
Kein Mainboard muss so teuer wie die CPU sein. Es gibt B550 die günstig sind. Und wie gesagt. Das low end bekommt auch noch ein Upgrade wenn es bei dir goldene Regel ist dass das Board günstiger sein muss :D
 

Major_Fogger

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
47
Ursprünglich wollte Ich mir ein B550 Taichi oder B550 Aorus Master für mein neues System kaufen..
Der Preis für diese Boards ist mir aber eindeutig zu hoch, deswegen habe Ich mir nun ASUS ROG STRIX X570-E bestellt, dieses Board konnte ich für 260€ ergattern.
 

der Unzensierte

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
3.544
Mal abwarten wie sich die Preise entwickeln wenn die Verfügbarkeit besser wird. Aber 310€ für das Taichi sind schon sehr enttäuschend und 130 Tacken zuviel. Dann mache ich eben mein X370 doch noch fit für Matisse, trete den 1800X in die Tonne und verzichte auf PCIe 4.0.
 

Gaugaumera

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.204
Es gibt B550 die günstig sind. Das low end bekommt auch noch ein Upgrade wenn es bei dir goldene Regel ist dass das Board günstiger sein muss :D
Der Preisanstieg ist einfach unverhältnismäßig. Punkt.
Bei den 350 und 450er Boards hat man für 100€ - 120€ ordentliche B Boards bekommen. Jetzt fangen die B Einsteigerboards bei ca. 150€ erst an.

Die kommenden A Boards sind ja ne ganz andere Kategorie
 

PS828

Captain
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
3.922
Ja, dafür wurde der IO Bereich sowohl vom Chipsatz als auch der CPU verdoppelt, die Netzwerkgeschwindigkeit ist zweieinhalb mal schneller, bei USB hat man gut nachgelegt und der uplink zwischen Chipsatz und CPU ist auch verdoppelt worden. Zudem kann man jetzt Biforcation für SSDs und evtl GPUs einsetzen.

Außerdem gibt es vereinzelt USB C und Thunderbolt Header.

Also ich finde das nicht von schlechten Eltern. Zumal noch genug Platz zum X Chipsatz besteht wo der uplink nochmal doppelt so schnell ist, mehr lanes am Chipsatz hängen, auch mit 4.0 und man selbst noch mehr Anschlüsse hat.
 

Steffko

Ensign
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
235
Der Preisanstieg ist einfach unverhältnismäßig. Punkt.
Bei den 350 und 450er Boards hat man für 100€ - 120€ ordentliche B Boards bekommen. Jetzt fangen die B Einsteigerboards bei ca. 150€ erst an.

Die kommenden A Boards sind ja ne ganz andere Kategorie
Das stimmt zwar alles, aber dafür bekommt man bei den teuren B550 Boards auch einiges mehr.

Nehmen wir z.B. mal das allseits gelobte und empfohlene MSI B450 Tomahawk Max. Hatte einen M.2 Slot, ALC892 Sound und 1GBit LAN. Wem das reicht muss bei B550 nicht viel tiefer in die Tasche greifen. Z.B. für ~30€ mehr das MSI B550-A Pro, das anscheinend dafür bessere VRMs und Mosfets, einen zusätzlichen M.2 Slot und zwei externe USB Slots mehr hat (und dazu eben PCIe 4.0 im ersten M.2 Slot und für die GPU).
 
Top